Samstag, 21. Juli 2012

Rezension/Christine Feehan - Der Bund der Schattengänger Band 2 Spiel der Dämmerung

Verlag: Heyne Verlag
Erschienen: August 2009
Genre: Romantic Fantasy (paranormal)
Seitenzahl: 532 Seiten

(Quelle: Heyne Verlag)

Serie: "Der Bund der Schattengänger" Band 2

DAS BEKENNTNIS DER SCHATTENGÄNGER
Wir sind die Schattengänger, wir leben in den Schatten. Das Meer, die Erde und die Luft sind unsere Heimat. Nie lassen wir einen gefallenen Kameraden zurück. Wir sind einander in Ehre und Loyalität verbunden. Für unsere Feinde sind wir unsichtbar, und wir vernichten sie, wo wir sie finden.
Wir glauben an Gerechtigkeit und beschützen unser Land und jene, die sich selbst nicht schützen können. Ungesehen, ungehört und unbekannt bleiben wir Schattengänger. Ehre liegt in den Schatten, und Schatten sind wir.
Wir bewegen uns absolut lautlos, im Dschungel ebenso wie in der Wüste.
Unhörbar und unsichtbar bewegen wir uns mitten unter unseren Feinden.
Wir kämpfen ohne den geringsten Laut, noch bevor sie unsere Existenz überhaupt erahnen.
Wir sammeln Informationen und warten mit unendlicher Geduld auf den passenden Augenblick, um Gerechtigkeit walten zu lassen.
Wir sind gnädig und gnadenlos zugleich. Wir sind unnachgiebig und unerbittlich in unserem Tun. Wir sind die Schattengänger, und die Nacht gehört uns.




Inhalt:
Sinnliche und übersinnliche Helden
Sie sind die Schattengänger. Eine Gruppe herausragender Kämpfer, deren Begabungen von einem brillanten Wissenschaftler verstärkt wurden, um geheime Missionen für die Regierung auszuführen. Eine von ihnen ist Dahlia Le Blanc. Ihre übersinnlichen Kräfte sind jedoch so gefährlich, dass sie nur Spezialaufträge übernehmen kann und ansonsten in die Sümpfe von Louisiana verbannt ist. Doch bei einem ihrer Einsätze läuft etwas schief und plötzlich ist ihr Leben in Gefahr. Nur der geheimnisvolle Nicolas Trevane kann sie retten ...
Atemberaubend spannend, erotisch und magisch.




Meine Meinung:
Nicolas ist einer der geheimnisvollsten Schattengänger.
Nicolas ist genauso wie Dahlia ein Einzelgänger. Er ist in den Wälder von seinem Grossvater aufgewachsen und hat dadurch eine grosse Verbundenheit zur Natur. Ähnlich geht Dahlia, sie ist in der Abgeschiedenheit der Sümpfen von Lousiana aufgewachsen und arbeite im Hintergrund für die Regierung. Genau wie Nicolas ist sie ein Schattengänger, aber sich dessen nicht bewusst.

Als Nicolas in ihr Leben tritt, ändert sich das Leben von Dahlia komplett. Ihr Haus wird niedergebrannt und ihre "Ersatzfamilie" getötet. Jesse, Mitglied beim NCIS, ein Freund und Vertrauter von Dahlia wird schwer verwundet und weggeschleppt.
Zusammen mit Nicolas versucht sie herauszufinden, warum man sie töten wollte.
Nico ist für sie ein Anker. Er kann ihre Ängste und die dadurch entstehenden Folgen von ihr fernhalten bzw. unter Kontrolle bringen.
Nico merkt zum erstenmal im Leben, das er sich nach Zweisamkeit sehnt und sich immer mehr in Dahlia verliert.
Eine romantische Liebesgeschichte beginnt und stellt die Welt der beiden auf den Kopf.
Zusammen mit den anderen Schattengänger, die auch einen Platz in diesem Buch bekommen haben, versuchen sie herauszufinden, wer der Verräter ist und das Leben von Dahlia beenden möchte.


Christine Feehan hat es wieder mal geschafft, die besondere Mischung aus Romantik und Thriller in diesem Buch zu vereinen. Stellenweise gab es auch Stellen an denen man Schmunzeln musste.
Der zweite Teil der Schattengänger knüpft an den ersten Teil an und hat mich von Anfang an gefesselt. Zwei dominate Charaktäre treffen aufeinander.

Meine Bewertung: 5/5



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen