[Rezension] Dora Joers - Friedhof der Raben

Titel: Friedhof der Raben 
Autorin: Dora Joers
Verlag: Bookshouse Verlag
Erschienen: September 2013
Genre: Mystery, Spannung, 
Seitenzahl: 46 Seiten
Ausgabe: E-Book, Ready-Steady-Go

ISBN: 9789963521555
Preis: 0,99 Euro 

(Quelle: Bookshouse Verlag)

Vielen Dank für das spannende Rezensionsexemplar 

Klappentext
Sybille begrüßt ihren neuen Wohnsitz auf dem Land als Abwechslung in ihrem Leben, doch das ändert sich mit dem Erwerb einer schwarzen Katze grundlegend. Beeinflusst durch die abergläubischen Warnungen einer Freundin und deren Bestätigung durch die ansässigen Landleute, sieht Sybille zwischen der Katze und den unheimlichen Begebenheiten auf ihrem Landsitz einen Zusammenhang.

Als ihre Ehe genauso wie die prickelnde Affäre zu Marc, dem attraktiven Landarzt, zerbricht, wendet sich Sybille enttäuscht von den Menschen ihrer geliebten Katze Mrs. Ohara zu. Eine verhängnisvolle Entscheidung.

Meine Meinung: 
Das Leben auf dem Land verspricht doch nicht das was Sybille sich erhofft hatte. Ihr Mann Carsten zieht sich immer mehr von ihr zurück und wird immer vulgärer. Waschen ist ein Fremdwort geworden und von einer Beziehung kann keine Rede mehr sein. 
Sybille hatte einige Tiere, dazu zählte Max, ein Labrador und noch eine grau getigerte Mieze. Irgendwann kam dann noch eine kleine schwarze Katze dazu und das Unheil nahm seinen Lauf. 
Zuerst dachte Sybille an Zufälle, doch dann begann es unheimlich zu werden. Plötzlich kamen hunderte Raben und ließen sich auf dem Nachbarfeld nieder. 
Eines Tages war Mieze verschwunden und auch Max kam auf mysteriöse Weise ums Leben. Nie wäre Sybille auf die Idee gekommen, dass ihre Katze damit zu tun hat, obwohl sie immer diesen unbeschreiblich befriedigten Blick hatte, wenn es etwas geschehen war. Aufgeschlitzte Tierkadaver und immer wieder die Raben ließen das Leben der Familie beängstigen. 
Als dann noch ihr Mann schwer verletzt wurde und ein anderer Mann in Sybilles Leben trat wird es immer gespenstiger. 
Eine plötzliche Wendung gab es nach einem Zwischenfall. Danach war Sybille nie mehr die Frau, die ihre Freunde und Nachbarn kannten. Sie war eine von ihnen geworden. 

Mein Fazit: 
Eine fesselnde und spannende Geschichte ab der ersten Seite. Es war stellenweise sehr mysteriös und unheimlich. Dora Joers hat einen schönen und fließenden Schreibstil, der mir sehr gut gefiel.
Sie hat mir mit ihrem Buch eine spannende Abendstunde beschert. 

Meine Bewertung: 5/5

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Blogtour "Susan B. Hunt - Lone Rider Blogtour" / Buchvorstellung

[Autorentag] Im Gespräch mit Ella Green

[Blogtour] Love goes around Blogtour von Jessica Raven - Mein Thema: Band 2 "Stella und Brian"