[Lesetipp] The Playlist von Lea Petersen - ein direkter Start auf Platz 1

Das ist ja der Wahnsinn.
Nach 2 Tagen schon in zwei Rubriken auf dem ersten Platz. 



Lea Petersen hat wirklich einen bomben Start mit "The Playlist" hingelegt. Es ist aber auch wirklich ein wahrer Besteller.

Habt ihr das Buch schon auf eurem Reader? Wenn nicht, dann würde ich das schnell nachholen. Das E-Book ist genau das richtige fürs Wochenende.
Macht es euch auf eurer Couch heute Nachmittag bei einer Tasse Kaffee oder Tee bequem und versinkt in der Geschichte.

Um was geht es eigentlich in "The Playlist"? Es ist ein sehr erotischer Roman und wer ein Fan diesem Genre ist, für den ist es ein wahrer Genuss. 

Titel: The Playlist
Autorin: Lea Petersen
Verlag: Klarant Verlag
Erschienen: November 2015
Genre: Erotik
Seitenzahl: 257 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: 9783955733346
Preis: 3,99 Euro






Klappentext: 
Von Kerlen hat Maxine erst mal genug, als sie das Jobangebot aus ihrer Traumstadt New York annimmt. Doch kaum in den USA angekommen, schlittert sie in eine heiße Affäre mit keinem Geringeren als Devon Devereaux, dem begehrtesten Junggesellen der East Coast! Devon ist hin und weg von der üppigen Brünetten mit den heißen Kurven. Die beiden verbringen leidenschaftliche Stunden miteinander, der harte Sex bringt Maxine zu ungeahnten Höhepunkten ...

Der attraktive Milliardär besteht auf strengster Geheimhaltung und macht Maxine deutlich klar: Mehr als Sex ist nicht drin! Doch dann entwickelt Devon zum ersten Mal in seinem Leben tiefere Gefühle für eine Frau, aber wenn er eine richtige Beziehung mit ihr will, muss er Maxine sein dunkelstes Geheimnis verraten, und daran würde alles zerbrechen ...

So jetzt gibt es noch einen kleinen Blick ins Buch: 
[...]Scheiße! Scheiße! Scheiße! Das darf dir doch nicht jetzt schon passieren! Maxine rannte, als ginge es um ihr Leben. Es war ihr dritter Tag in der Modelagentur Model Inc. von Angelina Riviera und sie war tatsächlich dabei, sich zu verspäten. Und das nur, weil sie in Gedanken versunken die falsche Seite der U-Bahn hinuntergegangen war und so erst einmal ein Stück in die falsche Richtung gefahren war. Während sie auf die Aufzüge zurannte, stöpselte sie die Kopfhörer ihres I-Pods aus. Es gab fünf Aufzüge im ‚DEVEREAUX‘, in dem in Downtown Manhattan die Büroflucht der Modelagentur untergebracht war. Die ersten vier Aufzugtüren waren geschlossen und in die fünfte sah sie gerade einen älteren Mann verschwinden. Renn! Völlig außer Puste rannte sie auf den fünften Aufzug zu. Sie setzte ihr verführerischstes Lächeln auf und fragte sanft: „Halt! Nehmen Sie mich noch mit?“ Ihren Fuß, der in einem schwarzen Peeptoe Wedge steckte, hatte sie schon vorsorglich zwischen die Aufzugtüren gestellt, um so die Bewegungsschranke zu blockieren. Der Mann, in seinen Fünfzigern, lächelte sie jovial an und sagte: „Miss, es tut mir leid, Mr. Dev…“
Doch er kam nicht dazu, seinen Satz zu Ende zu führen, weil der Mann, der hinter ihm an die Rückwand des Aufzugs gelehnt stand, mit einer Wahnsinnsstimme sagte: „Es ist in Ordnung, Nathan.“ Nathan, wie der Mann mit dem Militärhaarschnitt wohl hieß, trat zur Seite und ließ Maxine den geräumigen Aufzug betreten. Sie hauchte wortlos ein „Danke!“ dem Wahnsinnsmann zu, der der Besitzer dieser dunklen Stimme war. Für eine Millisekunde hob er den Mundwinkel seiner perfekt geschwungenen Lippen und deutete so ein kleines Lächeln an.
Oh – mein – Gott! Nimm mich! Hier, sofort und jetzt, egal wie, aber habe Sex mit mir!
Maxine war überrascht von ihren eindeutigen Gedanken. Aber sie wusste sich nicht zu helfen. Dieser Kerl – in seinem dreiteiligen dunkelgrauen Anzug mit dunkelrotem Einstecktuch und dem weißen Hemd, zu dem er die zu dem Einstecktuch passende Krawatte trug – schrie geradezu nach Sex. Verstohlen versuchte Maxine ihn zu mustern, während sie damit beschäftigt war, ihren I-Pod samt In-Ear-Kopfhörer unauffällig in die kleine Seitentasche an ihrer Tasche verschwinden zu lassen. Sie war so nervös, dass es ihr nicht gelang, die widerspenstigen Kabel ordentlich in die kleine Seitentasche zu
verstauen. Der Mann, der von dem Wahnsinnsmann mit Nathan angesprochen worden war, fragte
sie nun: „In welchen Stock möchten Sie denn, Miss?“ Maxine musste sich räuspern und hatte Schwierigkeiten, sich an das Stockwerk zu erinnern. Dann sagte sie: „In den vierzigsten!“ Er nickte kurz und drückte auf der Tastatur des Aufzugs die Nummer. So, jetzt stör mich bitte nicht mehr! Ich muss die nächsten Sekunden noch damit verbringen, dieses Prachtstück von Mann zu betrachten. Dazu werde ich sonst nie wieder eine Chance haben![...]

Jetzt wisst ihr, wie sich Maxine und Devon das erste Mal begegnen. Wie es weiter mit den Beiden geht, werdet ihr erfahren, sobald ihr euren Reader in der Hand haltet.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Eure Beate

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Große Blogtour zum Ostergewinnspiel

[Blogtour] Love goes around Blogtour von Jessica Raven - Mein Thema: Band 2 "Stella und Brian"

[Rezension] Cora Carmack - Forever in Love "Das Beste bist du"