[Blick ins Buch] Eine Leseprobe aus "Rocker Dämon - Dead Riders 2" von Bärbel Muschiol

Hey ihr Liebe,

mittlerweile gibt es schon den zweiten Band der Trilogie "Dead Riders" von Bärbel Muschiol und der Dritte lässt nicht lange auf sich warten.
Am 29. Oktober bekommt ihr das finale Ende von Amy und Ace. Ihr dürft also gespannt sein.


Klappentext:
Amy hat sich dem dämonischen Rocker Ace ausgeliefert, aber es ist nicht mehr nur ein Deal. Er beschützt sie, hat ihr Leben gerettet. Und sie spürt, dass sie ihm nicht mehr entkommen kann. Seine düsterer Charme, diese Gier und die bittersüße Angst bringen sie um den Verstand. Sie will mehr, braucht immer mehr, kann nicht genug von ihm bekommen. Auch Ace kann nicht von ihr lassen, es ist wie eine Sucht, er will sie, in seinem Bett und an seiner Seite, will, dass Amy seine Old Lady ist. Aber dann muss er sie wegen eines dunklen, gefährlichen Geschäfts zurücklassen. Sie bleibt allein mit den anderen Dead Riders. Ist deren Respekt vor Ace groß genug? Wie sicher ist sie bei diesen harten Rockern?





Habt ihr jetzt Lust bekommen und wollt einen kleinen Blick ins Buch?:
[...]Ace hat recht....
Mit jedem seiner Worte hat er mich hart getroffen. Kraftlos stolpere ich nach hinten, plumpse auf sein Bett und versuche einen klaren Kopf zu bekommen.   Die Information, dass mein Vater nicht nur bei den Dead Riders, sondern auch bei den Mexikanern Schulden hat, hat mich völlig aus der Bahn geworfen.   Verdammte Scheiße!  Wie schlimm kann es eigentlich noch kommen?   So wie ich das verstanden habe, sind jetzt die Mexikaner hinter mir her, und das, was sie laut Ace mit mir vorhaben, klingt verdammt übel.  Wie zur Hölle soll ich dieses ganze Chaos jemals wieder in Ordnung bringen?   Aces silberne Augen ruhen auf meinem Gesicht. Dieser Rocker hat mir heute Nacht den Arsch gerettet, er hat, um mich zu beschützen, zwei Männer getötet – diese Information muss ich erst mal sacken lassen.  Es sind nicht nur die neuen Informationen und die unheimlichen Ereignisse dieser Nacht, die mich beschäftigen. Der Hauptgrund für meine Sprachlosigkeit ist der Mann, der da groß und beeindruckend vor mir steht.   ... das zwischen uns hat auf eine sehr außergewöhnliche Art und Weise begonnen, doch das bedeutet nicht, dass daraus nichts Gutes entstehen kann..
Mein Herz schlägt mir bis zum Hals.   Kann es wirklich sein, dass er das alles ernst meint?
  ... Ich will dich Baby! Ich will dich in meinem Leben, in meinem Bett und an meiner Seite... Unsicher sehe ich ihn an, ertrinke in den Tiefen seiner Augen und spüre instinktiv, dass ich diesem Rocker nicht mehr entkommen kann.  Die Frage ist nur, ob ich ihm überhaupt entkommen will?  Zum ersten Mal in meinem Leben gibt es einen Menschen, der mich um meiner selbst will. Ich bringe Ace keinen Nutzen, im Gegenteil, der Mann, der sich für mich entscheidet, bekommt eine Wagenladung Probleme gratis dazu.
Die Zeit verrinnt, keiner von uns bewegt sich oder sagt auch nur ein Wort.  Wir schweigen, alles was gesagt werden musste wurde gesagt. Ace hat seine Sicht der Dinge deutlich gemacht. Er hat keinen Zweifel daran gelassen, dass für ihn die Sache zwischen uns viel mehr ist als nur ein Deal.
Ace ist ein faszinierender Mann - ein Mann, der mir all das geben kann, was ich brauche.   Und trotz der Tatsache, dass er mir in manchen Situationen wirklich Angst einjagt, kann ich die Anziehungskraft, die er auf mich ausübt, nicht leugnen.
Noch immer schweigend kommt er auf mich zu, beugt sich zu mir nach unten und stützt sich mit den Händen neben mir auf der Matratze ab.  Mir ist klar, dass langsam der Zeitpunkt gekommen ist, an dem ich etwas sagen muss.   Nur was? Ich entscheide mich für die Wahrheit.  Zwischen ihm und dem Bett gefangen, lecke ich mir nervös die Lippen.
„Ace...“ Sein heißer Atem streift mein Gesicht, seine Finger graben sich besitzergreifend in meine Taille.
„Ich denke wir sollten uns etwas mehr Zeit lassen, bevor wir der Sache zwischen uns einen Namen geben.“   Fasziniert beobachte ich, wie das Silbergrau seiner Augen einen dunkleren Ton annimmt. Ich kann deutlich erkennen, wie in seinem Blick ein Sturm aufzieht.  In der einen Sekunde befinde ich mich in einer aufrechten Position, in der nächsten liege ich auf dem Bett.
Gierig streichen seine Hände über meinen Körper, zerren am Stoff, ziehen mich aus.   Seine Zähne graben sich schmerzhaft in meine Kehle, beißen zu, saugen sich an der bereits gezeichneten Stelle fest.   Anscheinend gefällt ihm die Idee mit dem Zeit lassen nicht so besonders gut...
Meine Atmung stockt, meine Sinne vibrieren.  Eine bittersüße Angst vermischt sich mit der Erregung, die meinen Unterleib sehnsüchtig pochen lässt.  
Erwartungsvoll ziehen sich meine Brustwarzen zusammen. Die Nervenenden zwischen meinen Beinen zucken ungeduldig. Verzweifelt presse ich meine Schenkel zusammen, versuche so das Gefühl der Leere zu vertreiben.
Instinktiv weiß ich, dass ich mich erst dann vollständig fühlen werde, wenn Ace sich bis zum Anschlag in mir versenkt hat.  Ich will diesen Mann,[...]

Und wie sie ihn will ...
Lest weiter und lasst euch verführen.

Eure Beate

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Blogtour "Susan B. Hunt - Lone Rider Blogtour" / Buchvorstellung

[Autorentag] Im Gespräch mit Ella Green

[Blogtour] Love goes around Blogtour von Jessica Raven - Mein Thema: Band 2 "Stella und Brian"