[Buchvorstellung] "Love is blind" als Gesamtausgabe von Sophia Chase

Hey ihr Lieben,

die erotische Serie "Love is blind" von Sophia Chase gibt es jetzt in einer Gesamtausgabe als E-Book und auch Taschenbuch.
Und da ja jetzt Weihnachten vor der Tür steht, finde ich, dass sich das Buch doch wirklich super als Geschenk macht, oder?

Love is blind - Gesamtausgabe

Klappentext:
Durch Schicksalsschläge in eine finanzielle Notlage geraten, arbeitet Emily als Bedienung in einem Nobel-Stripclub in London. Für die Männer dort empfindet sie nichts als Verachtung, doch dann trifft sie im Club auf Nick und Tom. Die beiden sind nicht nur steinreich, sondern auch noch verdammt attraktiv und strahlen die pure Dominanz aus. Besonders Nick ist von Emilys stolzer und sexy Art fasziniert, und sie machen ihr ein unmoralisches Angebot: Emily erhält eine Million Pfund, dafür steht sie den beiden Männern einen Monat lang sexuell zur Verfügung ...



Nur in der Gesamtausgabe: exklusives Bonusmaterial – ein Blick in die Zukunft in Emilys Leben, in der plötzlich und unerwartet jemand aus der Vergangenheit wieder auftaucht.

Und hier noch eine kleine Leseprobe für euch:
[...] „Hallo und willkommen im ‚Stringfellows‘‚ ich darf Sie heute Abend bedienen. Ich hoffe, Ihr Platz ist zu Ihrer vollsten Zufriedenheit“, rattere ich den uns auferlegten Satz für Stammgäste oder wichtige Persönlichkeiten herunter. Allgemein muss man entweder gut befreundet sein mit Myke oder benötigt man einen Promistatus oder viel Kohle, um diesen Platz zu ergattern.
„Hallo“, sagt einer der Männer mit diesem gewissen erfreuten Ton in der Stimme und unterzieht mich prompt der üblichen Musterung. Ich grinse ihn noch freundlicher an, während mir innerlich zum Kotzen ist. Na gut, ich frage mich ernsthaft, was du hier machst, immerhin bist du wirklich heiß … aber was soll’s.
„Hallo. Was kann ich Ihnen zu trinken bringen? Champagner? Wein? Wir haben auch Cocktails.“
Immer wieder gleiten seine blauen Augen an mir hinab, während er mit seiner Zunge sichtbar gegen seine Zähne schnalzt. Ich stehe auch kurz davor, ihm eine zu schnalzen, was mir bei diesem hübschen Gesicht aber wirklich leidtäte. Während er mit den Männern neben sich die Getränkebestellung bespricht, sehe ich mich in der Runde um. An vorderster Stelle Mister Ich-frag-mich-was-er-hier-macht, daneben Mister Gepunktete Krawatte, an seiner Seite Mister Korrekter Haarschnitt.
Plötzlich sieht mich der Letzte in der Reihe direkt an, weshalb ich erschrocken zurücktrete. Ich empfinde seine Augen und die Blicke, die er mir damit zuwirft, äußerst intensiv. Sie sind nicht so blau wie bei Sonnyboy, der ein hellerer Typ ist. Dieser Kerl ist … wow … meine Verachtung für ihn reduziert sich für kurze Zeit, während ich ihn wie eine Ziege anstarre, die weder reden noch sich bewegen kann. Auch er trägt einen dieser teuren Designer-Dreiteiler, die so viel kosten wie unsere
gesamte Wohnungseinrichtung. Er wirkt korrekt, streng, und ich frage mich, was er ist – Banker? Irgendein Software-Guru? Anwalt? Arzt? Ich wette, seine Tussi sitzt zu Hause in einer der drei Immobilien, weint sich ihre gelifteten Augen wund, während John, James oder Arthur II. sich Möpse reinzieht. Ja, gut, Emily … ich muss diesen Ekelfaktor im Zaum halten. Ich meine, er ist nicht der
erste scharfe Typ, der hier auftaucht. Ich muss professionell bleiben, egal, wie hinreißend ich diesen verschmitzten Ausdruck auf seinem Gesicht, das dunkle Braun seiner Haare oder die gerade lange Nase finde. Und prompt begehe ich den zweiten Fehler: Ich blicke auf seine ineinandergefalteten Hände.
„Emily?“, unterbricht Mister Ich-bestimme-hier-alles, der meine Frage nach seinem Getränkewunsch mit Blick auf mein Namensschild beantworten möchte, meinen Tagtraum von mir und Jamie, der ganz schön schlimme Dinge mit seinen noch immer ineinandergefalteten Händen anstellt. Habe ich erwähnt, dass mir mein Händefetisch langsam entgleitet?
„Ja, bitte. Haben Sie sich entschieden?“
„Ja. Wir nehmen eine Flasche Armand de Brignac Brut Gold.“
„Sehr gerne.“ Wusste ich es doch. Ich hätte entweder auf Whiskey oder eben unseren teuersten Champagner getippt. Irgendwann kann ich eine Liste des typischen Verhaltens von Männern in Stripclubs führen.[...]

Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Buch. Wenn ihr auch zu den Lesern zählt, die gerne ein Taschenbuch in der Hand haltet, ist das doch genau das passende für euch.

Eure Beate

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Große Blogtour zum Ostergewinnspiel

[Blogtour] Love goes around Blogtour von Jessica Raven - Mein Thema: Band 2 "Stella und Brian"

[Rezension] Cora Carmack - Forever in Love "Das Beste bist du"