Sonntag, 9. September 2012

Rezension/Tina Folsom - Scanguards Vampirserie 02 "Amaurys Hitzkoepfige Rebellin"

Verlag: selbst verlegt durch Autorin
Erschienen: Februar 2012
Genre: Romantic Fantasy, Erotik
Seitenzahl: 326 Seiten Taschenbuchformat


(Quelle: bol.de)


Inhalt:
Vampir Amaury LeSang ist dazu verflucht, jedermanns Emotionen wie eine fortwährende Migräne zu spüren. Der einzige Weg, seinen Schmerz zu lindern, besteht darin, Sex zu haben. Als er die streitsüchtige menschliche Frau Nina trifft, sieht es so aus, als wäre ein Heilmittel für seine Krankheit in Reichweite: In ihrer Gegenwart verschwinden seine Schmerzen. Unglücklicherweise ist Nina darauf aus, ihn zu töten, da sie glaubt er sei in den Tod ihres Bruders verwickelt. Und es würde ihr auch gelingen, wenn nur nicht Amaurys Bad-Boy-Charme ihre Hormone verrückt spielen ließe und sie direkt in seine Arme und sein Bett katapultierte, wann immer sie in seiner Nähe ist. Während jeder Kuss sie körperlich einander näher bringt, droht Gefahr, die das wenige Vertrauen, das sie ineinander haben, zerstören könnte

Meine Meinung:
 Amaury ein Mitglied der Scanguards hat die Gabe die Gefühle anderer wahr zunehmen. Dies hat zur Folge, das Amaurys dadurch sehr starke Kopfschmerzen bekommt und sie nur durch Sex lindern kann. Bisher hatte er damit keine Probleme, da die Erinnerung der menschlichen Frauen nach dem Geschlechtsverkehr löschen kann.

Zwei Morde innerhalb der Scanguards bringen die Mitglieder in Aufruhr, da keiner genau weiss, warum plötzlich menschliche Leibwächter erst ihre Kunden und dann sich selbst umbringen. Amaury und seine Kollegen müssen schnellstmöglich herausfinden, wer für diese Handlungen verantwortlich ist, da der Ruf der Scanguards auf dem Spiel steht. Die Kunden bekommen Angst vor ihren Leibwächtern und dies bedeutet gleichzeitig der Ruin der Firma.

Nina, die Schwester von einem Leibwächter, der Selbstmord begangen haben soll, zweifelt daran und begibt sich selbst auf die Suche nach dem wahren Täter. Dabei begegnet sie Amaury, den sie mit einem Pfahl versucht umzubringen. Er kann dies gerade noch verhindern. Stur wie Nina ist, hält sie an der Tatsache fest, das Amaury an dem Mord an ihrem Bruder beteiligt war.
Amaury fühlt sich direkt zu Nina hingezogen. Sie ist die erste Frau, deren Gefühle er nicht wahrnehmen kann. Sie fordert ihn ständig heraus und bald merkt er, das er von Nina nicht loskommt.
Währenddessen überschlagen sich die Dinge. Es stellt sich heraus, das ein ehemaliger Freund von Samson und Amaury, die beiden zu Grunde richten möchte.
Luther, der alles in seinem Leben verlor schwor Rache an den beiden Scanguards. Er bildete seine eigene Armee aus, in dem er neue Vampire erschafft um Scanguards niederzustrecken.
In diesem Vorhaben spielen Delilah, die Frau von Samson und Nina eine grosse Rolle und bald schweben sie in grosser Gefahr.
Für Amaury und Samson läuft die Zeit davon. Sie müssen ihre Frauen retten bevor Luther ihnen das Leben nimmt.

Fazit:
Tina Folsom hat mich in diesem Buch gut unterhalten. Die Beziehung zwischen Nina und Amaury ließ mich schmunzeln, trotzdem blieb die Spannung erhalten und zum Ende hin wurde ich doch durch eine Wendung überrascht.

Scanguards Vampire ist eine Buchreihe und dies ist der zweite Teil der Serie.
Ich empfehle dieses Reihe von Anfang an zu lesen.

Meine Bewertung: 5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen