Rezension/Anna Loyelle - Liebe, Sex und andere Katastrophen


Originaltitel: Liebe, Sex und andere Katastrophen
Autor: Anna Loyelle
Verlag: bookshouse
Erschienen: März 2013
Genre: Liebesroman, Jugendbuch
Altergruppe: Jugendliche ab 16 Jahre
ISBN: 9789963722686
Seitenzahl: 224 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, Broschur






Inhalt:
Liebe aus Versehen:
Die 16-jährige Lauren und der 17-jährige Ben sind seit vier Monaten ein Paar. Sie beschließen, auf der Party eines Freundes zum ersten Mal miteinander zu schlafen. Ben verspricht Lauren eine unvergessliche Nacht, doch dann überstürzen sich die Ereignisse und der Abend endet in einer Katastrophe.


Meine Meinung:
Eine ganz berührende Geschichte über ein Mädchen, das mit ihrem Freund das erste Mal sexuelle Erfahrungen machen möchte. Als sich herausstellte, dass es gar nicht Ben war mit dem Lauren das erste Mal romantische Berührungen ausgetauscht hatte, war es im ersten Moment ein großer Schock.  Doch wie sich herausstellt, war es doch wunderschön mit Noel dieses unvergessene Erlebnis gemacht zu haben, anstatt mit Ben.
Die Bemühungen von Noel um Lauren ist wunderschön geschildert worden.

Anna Loyelle hat mit dieser Geschichte jedes Glücksgefühl eines Teenagers höher schlagen lassen. Sie hat sehr gefühlvoll die Gedanken von Lauren beschrieben.


Inhalt:
Ein Kick zu viel:
Olive und Anthony halten ihre Beziehung vor ihren Eltern geheim und treffen sich an verschiedenen Orten, um ihre erotischen Abenteuer auszuleben. Sie scheuen auch nicht davor zurück, auf verbotenes Gelände einzudringen. Bisher ohne Probleme, aber dann werden sie Zeugen eines kaltblütigen Mordes und geraten schon bald selbst in die Fänge der Verbrecher ...

Meine Meinung:
Zur falschen Zeit am falschen Ort war mein erster Gedanke und wie sich herausstellte, blieb dies nicht ohne Folgen.
Olive und Anthony haben beide ihre Schwierigkeiten zu Hause. Während Olive in Watte gepackt wird, kümmert es Anthony`s Vater nicht wirklich, wo sein Sprössling sich aufhält.
Die Liebe zwischen den beiden Protagonisten ist sehr intensiv und auch herzzerreißend geschildert.
Die Geschichte ist sehr spannend. Olive und Anthony  begeben sich in Lebensgefahr, trotz der mahnenden Worte von Olive`s Vater, der gleichzeitig auch Polizist ist. Denn die Mörder und Verfolger der beiden Protagonisten sind keine harmlosen Kleinkriminellen.

Anna Loyelle hat eine sehr spannenden Thriller mit einem Liebesroman kombiniert.


Inhalt:
Halfpipe der Gefühle:
 Erin ist neu in dem kleinen Ort Cojote Place, wo jeder jeden kennt. Im Skatepark trifft sie auf den Einzelgänger Liam. Trotz der Warnungen ihrer neuen Freundinnen lässt Erin zu, dass sie sich schnell näher kommen. Gemeine Gerüchte um Liam, denen Erin glauben schenkt, schieben jedoch einen Keil zwischen sie. Erin beendet die Beziehung, und als sie erkennt, dass sie einen Fehler begangen hat, ist es fast zu spät. Um Liams Vertrauen zurückzugewinnen, sieht Erin nur einen Weg: Sie offenbart ihm ihr dunkelstes Geheimnis.


Meine Meinung:
Trotz der Warnungen ihrer Freundinnen, trifft sich Erin mit Liam. Zu ihrer Überraschung muß sie  feststellen, dass er gar nicht so ist, wie ihre Freundinnen ihn beschrieben hatten.
Liam ist ein sehr liebevoller Junge, der sehr behutsam mit Erin umgeht und sie sich schnell zueinander hingezogen fühlen. Beide leiden unter Schlafstörungen, doch keiner der beiden, sagt dem anderen warum.
Liam ist ein hervorragender Skater, der einmal sehr berühmt werden möchte. Durch die Stunts, die er vollzieht, lässt er jedes Mädchenherz höher schlagen.
Als dann die Exfreundin von Liam auftaucht zieht sich Erin zurück. Doch sie merkt schnell, dass die Liebe zu Liam sehr groß ist und sie ihren Fehler bereut, Liam nicht vertraut zu haben.

Anna Loyelle hat auch in dieser Geschichte wieder viele Gefühle aufkeimen lassen und gezeigt, welche Ziele sich Jugendliche für ihr Leben schon setzen.


Fazit:
Alle drei Geschichten haben mich restlos begeistert. Anna Loyelle hat eine sehr schöne Ausdrucksweise und schildert wunderbar, welche Probleme und Gefühle Jugendliche schon durchleben.
Ich konnte vieles nachvollziehen und man denkt mit Wehmut an die eigenen Jugendtage zurück.


Meine Bewertung: 5/5

Kommentare

  1. Schön, dass du jede GEschichte einzeln betrachtest hast. Aber warum hast du ncih erwähnt, dass es sich um drei Geschichten handelt=

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen