[Blick ins Buch] Dating the Boss von Leocardia Sommer

Moin, moin ihr Lieben,

heute erwartet euch ein interessanter Blick ins Buch aus "Dating the Boss" von Leocardia Sommer. Ein schöner und turbulenter Liebesroman.

Klappentext: 
Kaum ist Paulines Boss Simon in Sicht, ist sie hin und weg. Groß, männlich und unverschämt sexy – dieser Kerl ist einfach ein Gott von einem Mann! Leider nimmt er Pauline als Frau so gar nicht wahr, und als sie dann noch mithört, wie er böse über sie lästert, ist es genug!
Gemeinsam mit ihrer besten Freundin schmiedet Pauline einen teuflischen Racheplan. Mit ihren drallen Kurven will sie ihren sexy Boss so richtig scharfmachen – um ihn dann eiskalt abzuservieren. Dabei helfen soll ihr ausgerechnet Elias, der insgeheim tiefe Gefühle für Pauline hegt. Der Verführungsplan funktioniert besser als erhofft, und es wird verdammt heiß...



Und damit ihr wisst, was euch erwartet, habe ich mal eine schöne Textstelle herausgesucht, für euch.
[...]„Schau in den verdammten Spiegel.“
Seine Stimme war dunkel vor ungezügeltem Zorn, also tat sie, was Erik ihr befahl, und schluckte ihren Widerspruch wortlos hinunter. Er hielt sie an den Schultern fest und drückte sich in ganzer Länge von hinten an sie. Dann schlang er einen Arm um ihre Mitte und legte seine Hand auf ihren gerundeten Bauch. „Sieh hin“, wiederholte Erik, nun etwas ruhiger. „Ich werde dir jetzt sagen, was ich im Spiegel sehe. Ich sehe eine wunderschön weibliche, üppige, vollbusige, sexy Frau, die gerade gründlich gevögelt wurde. Ich sehe rote Stellen an den Schenkeln und den Brüsten, ich sehe Knutschflecke am Hals und am Arm, und ich sehe geschwollene, volle rote Lippen und gerötete Wangen. Ich sehe leuchtende, wunderschöne, wache, intelligente Augen. Ich sehe eine tolle Frau. Ich sehe meine Frau. Und ich wette, du kannst diese Frau auch erkennen, wenn du nur lange genug hinschaust.“
Als Erik mit seiner Ansprache fertig war, hatte Sarah vor Rührung Tränen in den Augen. Er hatte recht. Im Spiegel sah ihr eine sexy, leidenschaftliche, frisch gevö... Frau entgegen, der Zufriedenheit und Entspannung aus jedem nicht vorhandenen Knopfloch spross.
Ja, sie war üppig, und ja, ihre Brüste gehorchten der Schwerkraft. Ja, verdammt, ihre Schenkel waren kräftig und ihr Bauch war rundlich, an den Hüften und der Taille hatte sie Speckröllchen und ihre Arme waren nicht schlank und fest. Aber wen interessierte das? Sarah hob den Blick und begegnete Eriks im Spiegel. Er lächelte sie so ehrlich und offen an, dass sie ihm glaubte. Und in diesem Moment fühlte sie sich wie die Sexgöttin persönlich. Sie war sexy und begehrenswert, verdammt noch mal. Genau so, wie sie war. OH JA. Ihre Augen, die sich mit Tränen gefüllt hatten, liefen über. Einer der salzigen Tropfen rollte über ihre Wange zum Kinn und fiel auf ihre Brust. Erik hob die Hand und verrieb sie zärtlich. Dann wischte er ihr mit dem Daumen die Wangen trocken.[...]

Und wie es weitergeht, erfahrt ihr, wenn ihr euren Reader in der Hand haltet.

Eure Beate

Kommentare

  1. Hi Beate,

    das erinnert mich an den Film "Die Teufelin", den ich superwitzig fand. Hört sich gut an.

    LG Desiree

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Große Blogtour zum Ostergewinnspiel

[Blogtour] Love goes around Blogtour von Jessica Raven - Mein Thema: Band 2 "Stella und Brian"

[Rezension] Cora Carmack - Forever in Love "Das Beste bist du"