Montag, 24. Juli 2017

[Rezension] Kim Nina Ocker - Upper-East-Side Serie Band 1 "Nothing Like Us "

Titel: Nothing Like Us
Serie: Upper-East-Side Reihe Band 1
Autorin: Kim Nina Ocker
Verlag: Lyx Verlag
Erschienen: Juli 2017
Genre: Liebesroman, Contemporary Romance
Seitenzahl: 530 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: 978-3-7363-0565-6
                                       Preis: 6,99 Euro



Klappentext
Sie kam nach New York, um ihren Traum zu leben.
Doch dort findet sie so viel mehr …

Die 19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert – eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen oder gar zur Hand zu gehen, muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Das hatte sie sich eigentlich anders vorgestellt. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann, den sie soeben zum Bodenfegen verdonnert hat, ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Doch Sander ist so fasziniert von der schlagfertigen und ehrgeizigen jungen Frau, dass er das Missverständnis nicht aufklärt. Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden. Aber was geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt?

Meine Meinung: 
Eine Geschichte, wie Cinderella, die ihren Prinzen findet. So zumindest wird es von der Presse geschrieben, nachdem Sanders Vater erfährt, was zwischen Lena und Sander sich entwickelt hat und die Presse Wind davon bekam.
Doch es ist alles andere, als wie im Märchen. Lena, die auch Deutschland nach Amerika kam um Erfahrung in ihrem Traumjob zusammeln und als Praktikantin im Nobelhotel von Marcus West arbeitetet.
Sander war vom ersten Moment, als Lena ihn für einen Praktikanten hielt, hingerissen von dem vorlauten Mädchen aus Deutschland. Er hatte mit der Zeit ziemliche Angst davor ihr zu beichten, wer er eigentlich ist. Sander ist nicht sehr glücklich darüber, der Nachfolger und Erbe des großen Imperiums zu werden. Er träumt von einer Autolackiererei, doch das Leben hat andere Pläne für ihn. Mit dem Kennenlernen Lenas, ist er immer mehr hingerissen alles hinzuschmeißen, doch er hatte bisher nicht den Mut dazu.
Lena ist mehr oder weniger enttäuscht, dass Sander einen Weg einschlägt, in der sie keinen Platz hat.
Sie hat keine andere Möglichkeit, nachdem sie ihren Job verloren hat und ohne Bleibe in New York steht, als wieder nach Deutschland zurückzukehren. Ihre Freunde versuchen alles, um das zu verhindern und greifen zu außergewöhnlichen Methoden.

Ich war sichtlich überrascht, dass ich in 2 Tagen 530 Seiten verschlungen habe. Ich konnte das Buch einfach nicht beiseite legen, denn es war mit jedem Kapitel immer aufregender geworden. Ich fieberte den beiden hinterher, wann sie es endlich schaffen, sich näher zu kommen und zum Glück wurde ich nicht enttäuscht. Mir wurden wunderschöne erotische Liebesszenen beschert, die mich zum Schmelzen brachten. Die Autorin hat so einen schönen Schreibstil. Sie hat abwechselnd aus Sicht beider die Geschichte erzählt, wobei Sander, nicht sehr oft zu Wort kam.
Kim Nina Ocker hat neben Lena und Sander auch andere tolle Charaktere zum Leben erweckt. Kaito, der schwule Mitbewohner Lenas, oder auch Lexie, die eine sehr enge Freundin wurde. Auch andere Protagonisten haben ihren Auftritt und ich hoffe, dass sie im zweiten Band wieder auf der Bildfläche erscheinen werden.
Mir wurde schöne bildhafte Momente von New York erläutert, die mich neugierig auf die imposante Stadt gemacht haben.

Mein Fazit: 
Ein absolut gelungener Auftakt einer grandiosen Buchreihe, die mich so super unterhalten hat, und mich mehr als einmal dahin schmelzen lies.

Meine Bewertung: 5/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein letzter Post

[wants to read] Endlich möchte ich wieder lesen ...