Donnerstag, 11. Oktober 2012

Rezension/Petra Röder - Blutrubin 1 "Die Verwandlung"


Autor: Petra Röder
Verlag: edition winterwork Verlag
Erschienen: April 2011
Genre: Romantic Fantasy
ISBN: 978-3-942693-96-7
Seitenzahl: 332 Seiten
Ausgabe: Broschiert




(Quelle: edition winterwork Verlag)


Herzlichen Dank an den edition winterwork Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Klappentext:

Claires Leben gerät völlig aus den Fugen, als sie eines Nachts von einem Vampir angegriffen wird. Es beginnt ein Countdown von 48 Stunden und erst danach wird sich zeigen, ob auch sie sich verwandelt. In dieser Zeit verliebt sich Claire in James, einen Vampir, der im Besitz der sagenumwobenen Blutrubine ist. Fast scheint es, als wende sich alles zum Guten, doch plötzlich beginnt eine erbarmungslose Jagd auf die beiden…
 

Grundidee der Handlung:
Das Leben der 18 jährigen Claire verändert sich schlagartig, nachdem sie eines abends einer jungen Frau zur Hilfe eilt und dabei auf den gefürchteten Vampir Balthasar trifft und von diesem gebissen wird. Der junge Vampir James eilt Claire zu Hilfe und verabreicht ihr ein Gegenmittel.
Durch diesen Biss verändert ich das Leben von Claire komplett. Sie entwickelt die Gabe Visionen wahrzunehmen, wird zur Geisterwächterin und unsterblich.
James, der sich als Vampir zu erkennen gibt, klärt Claire über die Macht der Blutrubine auf. Er kann mit Hilfe eines dieser Steine auch ins Tageslicht. Insgesamt gibt es fünf Blutrubine und derjenige, der alle Rubine in seinem Besitz hat erhält grosse Macht. Es ermöglicht jedem seinen Willen aufzuzwingen.
Genau wie James ist auch Balthasar hinter diesen Rubinen her und so beginnt der Kampf zwischen Leben und Tod.


Stil und Sprache:
Das Buch ist aus der Sichtweise von Claire geschrieben und daher ist sehr amüsant die witzige und lockere Art ihrer Zwiegespräche zu verfolgen.
Als sie durch James erfährt, das sie vielleicht ein Vampir wird, ist ihr erster Gedanke, das sie sich dann von Blut anderer Menschen ernähren müsste. Lustig war es dann, als James ihr dann erklärte, das man das gar nicht machen muss, sondern sich auch von Spenderblut ernähren kann, worauf sie erwiderte (Zitat Seite 61) „Ach so, na ja, es geht doch nichts über einen gut gekühlten Beutel Null positiv“.
Petra Röder hat dieses Buch in einem eher jugendlichem Stil geschrieben. Kundige Leser dieses Genre werden etwas enttäuscht sein, da der Spannungsplot sehr gering ist. Trotzdem habe ich mich nicht gelangweilt gefühlt und musste viel schmunzeln. Die Romantik wird auch nicht wesentlich vertieft, nachdem James und Claire sich ihrer Liebe bewusst sind.
Relativ schnell weiss man auch, wer der Hintermann ist, der genau wie James und Claire hinter den Rubinen her ist.

Figuren:
James wird von Claire als ein vom Himmel gefallener Engel bezeichnet. Ein Mann, der es locker mit einem Topmodel aufnehmen könnte. Der perfekte Mann eben, wäre da nicht der Beigeschmack eines Vampirs.
Claire ist ein dickköpfiges Mädchen, das immer wieder in diesem Buch wie ein trotziges Kind handelt.
Auch die anderen Nebenfiguren sind nicht wirklich sehr beängstigend.


Aufmachung des Buches:
Das Cover wirkte im ersten Moment etwas schreckhaft auf mich. Das Rot ist sehr treffend, da es sich ja um Blutrubine in diesem Buch handelt.Auf der Vorderseite, sowie auf dem Buchrücken sind jeweils zwei Blutrubine abgebildet. Die Frau auf dem Cover hat etwas sehr anziehendes. Die roten Augen und die rot geschminkten Lippen wirken sehr sexy, trotz ihrer Fangzähne. Petra Röder hat das Cover mit sehr viel Hingabe gewählt.
Das Buch hat 25 Kapitel und einen Epilog.

Fazit:
Der Roman eignet sich für Einsteiger in den Fantasy Genre und spricht eher die jüngere Altersgruppe an.

Meine Bewertung: 3/5


Aus der Reihe "Blutrubin" gibt es noch zwei weitere Bände.

2. Der Verrat


   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen