Samstag, 22. Dezember 2012

Rezension/Marisa Kumpf - Vampire Diary

Autor: Marisa Kumpf
Verlag:Frieling Verlag
Erschienen: Novemver 2010
Genre: Lyrik
ISBN: 978-3828028166
Seitenzahl: 64 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, DIN A5





Ich bedanke mich beim Frieling Verlag für dieses Rezensionsexemplar


Inhalt:
Um Liebe und Begehren, um Sehnsucht und Fleischeslust geht es in den Gedichten aus der Feder eines lyrischen Vampirs. Der Wunsch, dem anderen nahe zu sein, indem man sein Blut trinkt oder sich metaphorisch als Schneeflocke begegnet, wird immer wieder deutlich. Nur in der Dunkelheit können die Liebenden zusammen sein, doch auch in der Zeit des Wartens bleiben sie zärtlich miteinander verbunden: Do you want to see, what I see?/ Do you want to feel, as well as me?/ Do you want to go there, where I go? Hier wird die unsterbliche Liebe beschworen. Bei den romantischen Gedichten handelt es sich um lyrische Bestandsaufnahmen, die abwechselnd mit der englischen und der deutschen Sprache spielen. Stimmungsvolle Zeichnungen illustrieren die magische Welt


Meine Meinung:
Marisa Kumpf hat wunderschöne Gedichte mit sinnlichen Zeichnungen kombiniert.
Jedes Gedicht handelt um Liebe und sind stellenweise sehr erotisch, aber keinesfalls vulgär.
Das Buch ist in drei Parts/Teile aufgeteilt, wobei eins und drei in englisch geschrieben wurde und der zweite Teil aus deutschen Gedichten besteht.
Marisa Kumpf hat die Vampire als sehr zärtlich beschrieben


Fazit:
Ich kann jedem das Buch empfehlen, der Vampire auch mal anders sehen möchte und in Gedichten verewigt wurden.
Unsterbliche Liebe und Erotik wunderschön miteinander kombiniert.


Meine Bewertung: 4/5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen