Freitag, 8. März 2013

Rezension/Veronique van den Abeele - Meine Oma hat Alzheimer


Originaltitel: Meine Oma hat Alzheimer
Autor:Veronique van den Abeele
Verlag: Brunnen Verlag
Erschienen: Februar 2007
Genre: Kinderbuch
Altersgruppe: ab 5 Jahre
ISBN:978-3-7655-5562-6
Seitenzahl: 32 Seiten
Ausgabe: Hardcover



Inhalt:
"Was ist nur mit Oma los?", fragt sich Paula besorgt. Plötzlich bringt sie Namen durcheinander, stellt ihren Schuh in den Kühlschrank und tut andere verrückte Dinge. Macht Oma Spaß? "Nein, deine Oma ist krank", sagt der Arzt. "Sie hat Alzheimer." "Alzh... was?", fragt Paula. Was auch immer es sein mag: Paula hält zu ihrer Oma und hilft ihr.


Grundidee der Handlung:
Die kleine Paula verbringt jede freie Minute mit ihrer Oma. Sie gehen Enten füttern, backen Schokoladenkuchen mit Sahne und haben viel Spaß miteinander.
Jeden Abend bevor Paula schlafen geht singen sie zusammen „Guten Abend, gute Nacht“ und gaben sich hinterher einen Schmatze-Kuss.

Doch eines Tages muß Paula mit Schrecken feststellen, dass ihre Oma, ihren Namen vergessen hat und merkwürdige tut.
Sie kommt in ein Pflegeheim und jetzt ist es Paula, die ihrer Oma einen Schokoladenkuchen bäckt und ihr immer noch den Schmatze-Kuss gibt, an den sie sich immer noch erinnert.


Aufmachung des Buches:
Die Illustration wurde von Claude K. Dubois übernommen, wobei ich anmerken muß, das man sich mehr Mühe hätte geben können, das die Zeichnungen liebevoller dargestellt werden.


Fazit:
Das Buch eignet sich für Kinder, die davon betroffen sind, wenn ihre Oma plötzlich krank wird. Es zeigt bildlich und in einer kindgerechten Sprache, was mit Menschen passiert, wenn sie krank werden.


Meine Bewertung: 4/5


Kommentare:

  1. Das Buch scheint echt schön gemacht zu sein :))
    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Das Thema ist wichtig und as Cover niedlich. Warum kritisierst du die Illustrationen, sagst aber nix zum Schreibstil? Warum gefallen sie dir nicht, was hätte man anders machen können?

    AntwortenLöschen