Freitag, 17. Mai 2013

Rezension/"Wie weit Du auch gehst ..." von Alexandra Stefanie Höll

Titel: Wie weit Du auch gehst ...
Autorin: Alexandra Stefanie Höll
Verlag: Bookshouse Verlag
Genre: Romantic Thrill
Erschienen: April 2013
Seitenzahl: 480 Seiten
ISBN9789963724086
Ausgabe: Taschenbuch, Broschur

Preis:  5,99 Euro (E-Book & App)

          15,99 Euro (Printbuch)


(Quelle: bookshouse)



Vielen lieben Dank an bookshouse für das spannende Rezensionsexemplar.


Zur Leseprobe: 




Kurzbeschreibung:
Wenn du herausfindest, dass die Liebe deines Lebens ein Killer ist, würdest du ihm vertrauen?

Für Constanze von Richtstetten ist es nicht gerade leicht, mit einem brutalen Waffenhändler verheiratet zu sein. Vor allem dann nicht, als die junge Frau ihren Mann nach einer erneuten Misshandlung anzeigt und in die Anonymität des Zeugenschutzprogramms abtaucht. Drei Jahre später begegnet ihr der attraktive und überaus charmante Daniel Lander. Obwohl Constanze alles daransetzt, ihn nicht zu nahe an sich heranzulassen, verliebt sie sich in ihn. Endlich glaubt sie, ihre furchtbare Vergangenheit hinter sich lassen zu können. Da findet sie heraus, dass ihr Exmann einen Killer auf sie angesetzt hat. Und der ist ihr bereits näher, als sie ahnt ...


Inhalt
Trotz der Sicherheit des Zeugenschutzprogramms lebt die junge Constanze in ständiger Angst vor Rache ihres brutalen Exmanns, weil sie die Person war, die ihn wegen Misshandlung und Waffengeschäfte ins Gefängnis gebracht hat. Drei Jahre sind seit dem Prozess vergangen, da bleibt Constanze mit dem attraktiven Daniel im einem Aufzug stecken. Obwohl sie sich geschworen hat, nie wieder einen Mann an sich heranzulassen, durchbricht er mit seiner einfühlsamen und lockeren Art ihrer sicher geglaubte Abwehr. Constanze beginnt zu hoffen, an Daniels Seite ihre tief verwurzelte Angst von körperlicher Nähe überwinden zu können und zum ersten Mal denkt sie darüber nach. Doch dann erfährt sie, dass sich ihr Exmann wieder auf freiem Fuß befindet - sie steht nun auf der Todesliste des Magiers, einem geheimnisvollen Killer, der an Effektivität und Raffinesse nicht mehr zu überbieten ist. Voller Panik versucht Constanze, ihren Sohn und sich zu schützen - bis sie herausfindet, dass es noch jemand gibt, der nicht alles über sich preisgegeben hat: Daniel.


Meine Meinung:
Constanze, eine Frau, die durch Schläge, Demütigungen und Vergewaltigung, in einem goldenen Käfig sitzt, beschließt kurzerhand aus Sorge zu ihrem Kind, ihren Ehemann heimlich zu verlassen. Zuvor nimmt sie belastendes Material mit, das beweist in welche kriminellen Machenschaften, ihr Mann seine Finger im Spiel hat. 
Durch ihre neue Identität und in einer neuen Stadt hat sie ihr Leben gut im Griff. Sie ist immer vorsichtig und lässt sehr wenig Emotionen zu. 
Durch einen Kurzschluss im Aufzug lernt Constanze Daniel kennen, der ihr gegenüber sehr locker und freundlich ist. 
Zusammen beginnen sie sich nach kurzer Zeit gut zu verstehen und auch ihr Sohn Eliah fühlt sich in Daniels Anwesenheit wohl. 
Beide kommen sich immer näher und Constanze, als auch Daniel, stellt fest, dass sie sich in einander verliebt haben.

Doch dann passiert etwas, mit dem Constanze nie gerechnet hat und ihre komplette Welt gerät aus den Fugen. Erschüttert von den Erkenntnissen über Daniel und die Freilassung ihres Exmanns flieht sie zusammen mit ihrem Sohn.

Diese Geschichte hat mich zutiefst berührt. Brutalität und Vergewaltigungen haben mich am Anfang des Buch erschauern lassen. 
Alexandra Stefanie Höll hat wunderbar geschildert, das man auch nach einer solchen Vergangenheit, wieder Emotionen und Gefühle zulassen kann. Die Liebesgeschichte zwischen Constanze und Daniel ist sehr leidenschaftlich und romantisch beschrieben.
Wie das Leben von Constanze und Eliah weitergeht, war für mich sehr erstaunlich, aber auch irgendwie nachzuvollziehen.
Ich wurde in einen Bann gezogen, da sich immer wieder neue Entwicklungen im Leben der Beiden ereigneten, wobei Daniel auch eine große Rolle dabei spielt.
Michael, der Exmann von Constanze hat keinerlei Skrupel und versucht mit allen Mitteln, das Leben ihr zu beenden. 
Ob ihm das gelingt, das bleibt eine unbeantwortete Frage von mir.




Fazit:
Alexandra Stefanie Höll hat meine Erwartungen an das Buch völlig bestätigt. Ich war restlos begeistert. Ich mag ihren Schreibstil, der sehr fließend ist und man sich dadurch in viele Situationen sehr gut hineinversetzen kann. Man leidet  mit Constanze und fühlt auch die Sehnsucht nach Daniel. Es war seit langem mal wieder ein richtig gutes und spannendes  "Romantic Thrill" Buch.
Vielen Dank, Alexandra, für die unvergesslichen Stunden.


Meine Bewertung: 5/5





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen