Mittwoch, 29. Januar 2014

[Rezension] Gudrun Gülden - Mord im Schlachthof

Titel: Mord im Schlachthof
Autorin: Gudrun Gülden
Verlag: Klarant Verlag 
Erschienen: Januar 2014
Genre: Thriller, Krimi
Seitenzahl: geschätzt 294 Seiten
Ausgabe: eBook

(Quelle: Klarant Verlag)

Klappentext
Der Fund einer männlichen Leiche auf einem Berg von Tierkadavern führt die Kommissarin Petra Lohenkamp in ein erschreckendes Milieu der Fleischmafia. Parallel dazu arbeitet der zuständige Amtstierarzt, Christian Liebermann, an einem hochbrisanten Dossier über illegale Machenschaften der Massentierhaltung. Er gerät tiefer und tiefer in den Sumpf der Fleischlobbyisten und entlarvt Entwicklungen, die bis in die höchsten Ebenen von Politik und Wirtschaft reichen. Es beginnt ein Kampf um Leben und Tod… 

Meine Meinung: 
Kommissarin Lohenkamp ist eine taffe und unbestechliche Frau. In ihren Mordermittlungen bekommt sie es mit skrupellosen Männern zutun, die kein Pardon kennen was Massentierhaltung und Quälerei betrifft. Die Fleischindustrie steht im Mittelpunkt ihrer Ermittlungen. 
Sie ist weder bestechlich, noch schreckt sie vor der Fleischmafia zurück. Durch ihre Ausbildung als japanische Ninjakämpferin kann sie es sehr gut mit den Mördern und Ganstern aufnehmen. Während sie versucht den Mord aufzuklären, ist Christian Liebermann, ein äußerst attraktiver Tierarzt, dabei gegen die Machenschaften der Mafia vorzugehen. 

Gudrun Gülden hält während des ganzen Buches den Spannungsfaktor immer oben. Sie spricht ein Thema an, dass in den Medien immer wieder erwähnt, aber zu wenig manchmal getan wird. 
Ich muss zugeben, dass ich sehr wenige Thriller in der letzten Zeit gelesen habe, mich aber das Thema sehr interessiert hat. Es war sehr schockierend zu lesen, wie weit diese Skrupulosität geht. Es stimmt nachdenklich und man hinterfragt plötzlich, ob man zu wenig für die Tierhaltung der Nutztiere unternimmt. 

Mein Fazit: 
Ein wirklich spannender Thriller, der mich hinter die Kulissen der Fleischindustrie hat schauen lassen. 
Nebenbei hat mir Kommissarin Lohenkamp gut gefallen und es wäre toll noch mehr Fälle mit ihr zusammen zuklären. 

Meine Bewertung: 5/5


Über die Autorin: 
Gudrun Gülden ist am 27.Juni 1961 in Marl/Westfalen geboren. Sie blieb bis zum Abitur im Ruhrgebiet und zog dann zum Studium von Ostslavistik/Germanistik und Betriebswirtschaft nach Hamburg, wo ihre Tochter zur Welt kam. In Hamburg arbeitete sie als Journalistin, bis sie nach dem Abschluss des Studiums einen Job als Führungskraft in einem Call Center bekam. Es folgten weitere Jobs im mittleren Management von großen Unternehmen. Ihre große Leidenschaft war jedoch immer das Schreiben. Heute wohnt Gudrun Gülden mit Mann, vier Hühnern, zwei Schweinen, einem Pferd und einem Hund im Taunus und schreibt.  

Die Autorin ist aktives Mitglied in mehreren Tierschutzorganisationen und Vegetarierin. Bei den intensiven Recherchen für ihren Krimi „Mord im Schlachthof“ konnte die Autorin auf die sachkundige Unterstützung ihres Bruders, dem Chef eines großen  niedersächsischen Veterinäramtes, zurückgreifen.








1 Kommentar: