Mittwoch, 19. März 2014

[Rezension] Tine Armbruster - Lilith - Wunschlos glücklich

Titel: Lilith - Wunschlos glücklich 
Autorin: Tine Armbruster
Verlag: Bookshouse Verlag
Erschienen: Juni 2013
Genre: Romantische Fantasy, Jugendbuch
Seitenzahl: 278 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch 

ISBN: 9789963722785
Preis: 4,99 Euro eBook
        12,99 Euro Printbuch 

(Quelle: Bookshouse)

Leseprobe:

Ich bedanke mich beim Bookshouse Verlag für dieses wunderbare Rezensionsexemplar. 

Klappentext
Wie viele Wünsche benötigst du für ein wirklich glückliches Leben?

Nach dem Tod ihrer Großmutter ist Lilith untröstlich. Fast nichts ist ihr geblieben, einzig eine alte Kanne. Lilith staunt nicht schlecht, als dieser eines Nachts blaue Nebelschwaden entsteigen. Kurz darauf steht Luc vor ihr – ein Dschinn.

Zu Liliths Überraschung hat er es furchbar eilig, ihr drei Wünsche zu erfüllen. Aber er hat nicht mit ihrer unnatürlichen Wunschlosigkeit gerechnet. Sein Aufenthalt in der ihm verhassten Menschenwelt dauert länger, als ihm lieb ist. Schon bald findet er es aber nicht mehr so schlimm, dass Lilith keine Wünsche hat. Auch Lilith findet Gefallen an dem für andere unsichtbaren Begleiter, doch dann äußert sie versehentlich einen Wunsch und bringt damit eine Lawine ins Rollen, die beide nur allzu gern stoppen würden ...

Grundidee der Handlung: 
Lilith ist am Boden zerstört als ihre Großmutter stirbt. Durch ihre enge Bindung zu ihr verbringt sie viel Zeit in ihrem Zimmer. Was Lilith ein wenig verstört ist das Erbe, das ihre Großmutter ihr hinterlassen hat. Eine alte und nicht gerade schöne Kanne. Warum hat man ihr ausgerechnet so ein Teil vererbt. 
Eines Abends nahm Lilith die Kanne, um sie sich genauer anzuschauen. Mit ihren Hände streicht sie über die Kanne und dann war er da, Luc. Ein Dschinn, der Lilith dazu drängt ihre Wünsche zu sagen, damit er ihn erfüllt und wieder verschwinden kann. Doch Lilith hat keinen Wunsch. Sie ist einfach wunschlos glücklich. Das bedeutet für Luc, das er so lange bei Lilith bleiben muss, bis sie ihre Wünsche preisgibt. 
Mit der Zeit freunden beide sich sogar langsam und kommen sich auch näher. 
Auch Luc findet, je länger er sich in der Menschenwelt aufhält sichtlich wohl. 
Die Lage scheint für beide hoffnungslos, was mir persönlich sehr leid hat. 
Der Schluss des Buches war für mich der Höhepunkt. Ich konnte mir beide bildlich vorstellen. 

Charaktere:
Lilith ist ein sehr sympathisches Mädchen, das am Anfang nicht wirklich glaubt, das Luc ein Dschinn ist. Sie verliebt sich relativ schnell. aber so soll es wohl sein. 

Luc, wie beschreibt man Luc? Er ist gut aussehend, sympathisch und am Anfang eine Spur zu arrogant. Aber was soll man auch als Dschinn machen, wenn seine Dienerin keinen Wunsch hat. Die Liebe, die beide miteinander erleben ist traumhaft schön und doch wieder traurig. 

Covergestaltung: 
Das Cover ist wunderschön gestaltet. Es zeigt Lilith und Luc und der Auslöser ihrer Bekanntschaft, die Kanne. Die Farben passen wunderbar. 
Es gibt einen Prolog, 23 Kapitel, die mit Überschriften versehen sind und einen Epilog. 

Fazit: 
Es war für mich ein wundervoll geschriebenes Buch, dass für jede Altergruppe eigentlich geeignet ist. Ich habe die Zeit mit dem Buch genossen und kann mich nur bei Tine Armbruster für die schöne Lesezeit bedanken. 
Sie schreibt in einem flüssigen und wunderschönen Stil, den man sich nicht entgehen lassen sollte. 
Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der Fantasie mit Liebe mag und sich gerne in der jüngeren Altersgruppe wohlfühlt. 
Danke, liebe Tine!

Meine Bewertung: 5/5



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen