Sonntag, 17. August 2014

[Rezension] Mara Laue - D.O.C. Agents Band 1 "Schattenspur"


Titel: Schattenspur 
Serie: D.O.C. Agents Band 1 
Autorin: Mara Laue
Verlag: Sieben Verlag 
Erschienen: Februar 2013
Genre: Romantic Thrill
Seitenzahl: 220 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, Broschur 

ISBN: 978-3-864431-44-9
Preis: 14,90 Euro


Klappentext: 

FBI-Agent Wayne Scott ist Telepath und deshalb ein wertvoller Mitarbeiter für die Sonderabteilung DOC – Department of Occult Crimes. Was ihm beruflich nützt, macht ihn privat zu einem einsamen Mann. Als er eine Serie von Fällen aufklären muss, bei denen Menschen auf unerklärliche Weise in Katatonie versetzt werden, begegnet er im Zuge der Ermittlungen Kianga Renard und stellt fest, dass sie eine ähnliche Gabe besitzt. Beide fühlen sich nicht nur deshalb sofort zu einander hingezogen. Doch Kia verbirgt ein Geheimnis und kennt offenbar den Täter. Als immer mehr Indizien darauf hindeuten, dass sie mit dem unter einer Decke steckt, gerät Wayne in einen tiefen Konflikt zwischen Liebe und Pflicht. Aber auch Kia steht vor einer schweren Entscheidung. Denn um an die Macht zu gelangen, über die sie seit ihrer Geburt verfügt, hat der Täter Wayne aufs Korn genommen und will nicht nur dessen und Kias Seele, sondern auch ihr Leben.

Meine Meinung: 

Agent Wayne Scott und sein Partner Travis fahren nach Savannah um über die Schicksale verschiedener Menschen etwas herauszufinden. Jeder der einzelnen Leute befinden sich in einem plötzlichen Zustand der Katatonie.
Kia, die Enkelin eines der Opfers, weiß wer hinter all dem steckt und versucht verzweifelt, das Leben ihrer Großmutter und der anderen Opfer zu retten.
Agent Wayne, der schon bei der ersten Begegnung bemerkt hat, wie sehr er sich zu Kia hingezogen fühlt, versucht derweil die Puzzleteile zusammenzusetzen, um zu erfahren, in wie weit Kia damit zu tun hat.

Wayne und Travis gehören beide zu einer Sondereinheit des FBI - DOC "Departement of Occult Crimes". Sie besitzen jeder für sich eine Gabe, die es möglich macht Fälle zu lösen, die bei anderen Einheiten unmöglich erscheinen. Wayne ist Telepath und hat es nie im Leben leicht gehabt, das er die Gedanken seiner Mitmenschen lesen kann.
Als er Kia trifft, hat er zum ersten Mal nicht das Gefühl Angst zu haben, dass sich jemand vor ihm fürchtet. Als ein weiterer Anschlag verübt wird, bei dem etwas schreckliches passiert, beginnen sich die Dinge zu überschlagen.
Mara Laue hat es sehr spannend bis zum Schluss gehalten, wie Wayne und Travis es schaffen wollen, dem Monster das Handwerk zu legen und auch das Leben von Kia und den Opfern zu retten.
Was mir besonders gut an diesem Buch gefallen hat, waren die verschiedenen Hautfarben.  Da die Geschichte in Savannah spielt wird das Südstaatenflair super geschildert. Das ist ein sehr interessanter Gedanke der Autorin gewesen und auch, dass sie das paranormale und mystische mit dem Voodoo kombiniert hat.

Fazit:

Ich freue mich schon auf den zweiten Teil der Serie und bedanke mich bei Mara Laue für die schönen Lesestunden.

Meine Bewertung: 5/5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein letzter Post

[wants to read] Endlich möchte ich wieder lesen ...