[Rezension] Bianca Iosivoni - Promise of Forever 2 "Pain of Today"

Titel: Pain of Today
Serie: Promise of Forever Band 2
Autorin: Bianca Iosivoni
Verlag: Selfpublishing
Erschienen: August 2014
Genre: New Adult, Romance
Seitenzahl: 186 Seiten
Ausgabe: E-Book

ASIN: B00MQDW5SE
Preis: 2,99 Euro 
Klappentext: 
Für Bree Thompson ist die Liebe nur ein Spiel. Gefühle werden überbewertet, erst recht jene, die sie seit Jahren für Jared, den Ex ihrer besten Freundin Violet, hegt. Dass sie gerade mit ihm im Bett landet, darf niemand erfahren – ganz besonders nicht Violet. 
Dumm nur, dass Bree am nächsten Morgen ausgerechnet dem unnahbaren Sportler Robert Lance in die Arme läuft und er so von ihrem Geheimnis erfährt. Schon bei ihrer ersten Begegnung ließ er sie eiskalt abblitzen und hat sich seither nie von ihrem Charme betören lassen. Als sich ihre Wege dann auch noch ständig kreuzen, steigt die Abneigung – und die Anziehung. Doch während Bree den Funken zwischen ihnen nachgeben will, weist Rob sie weiterhin ab. 
Was aber wäre die Liebe für ein Spiel, wenn man allzu schnell aufgeben würde? 

Über die Autorin: 

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seitdem nicht mehr vorstellen, jemals wieder damit aufzuhören.
Nach dem Abitur studierte sie Sozialwissenschaften in Hannover und arbeitete jahrelang in einer Online-Redaktion. Heute lebt und schreibt sie noch immer in Hannover und hat den Kampf gegen die tägliche Ideenflut längst aufgegeben. Ob unterwegs oder zu Hause, was immer dabei sein muss: Notizblock, Schokolade und jede Menge Koffein.
Ihre Kurzgeschichte “Bis der Tod uns vereint” gehört zu den Gewinnern des LYX-Schreibwettbewerbs und wurde 2012 in der Anthologie “5 Jahre – 5 Geschichten” veröffentlicht. 2014 erscheint der erste Teil ihrer neuen Romantic Suspense Serie bei Romance Edition.
Neben dem Schreiben eigener Projekte ist sie Mitbegründerin des Schreibwahnsinns, eines Gemeinschaftsprojekts mit befreundeten Autoren, in dem fleißig über diverse Schreibthemen gebloggt wird. 
Meine Meinung: 
Ich war sehr gespannt, wie mir der zweite Teil der Serie gefällt. Der erste Teil war schon so überwältigend gut und was soll ich sagen, ich bin restlos begeistert. 
Dieser Roman war so herzzerreißend schön und auch traurig. Bree, die schon im ersten Band eine große Rolle gespielt hat, war jetzt Mittelpunkt des Buches. Rob, der im ersten Teil eine tragende Rolle zur Entwicklung von Violet beitrug, war derjenige, für den Bree das erste Mal tiefere Gefühle empfindet.
Doch Rob weist sie zurück und gibt sich unnahbar für sie.
Bree ist ein junges Mädchen, dass von ihrer Familie nie Liebe bekommen hat. Es gab keine Zuneigung und Aufmerksamkeit. Dadurch lässt sie keinerlei Gefühle zu. Sie liebt es sich Männern hinzugeben und erwartet keine Liebe. 
Als sie sich beim Tennisspielen eine Zerrung zuzieht kommt Rob ihr zu Hilfe. Seitdem gab ich permanent Situationen in denen sie sich plötzlich über den Weg liefen. 
Rob, der auch eine traurige Vergangenheit hat, versucht sich immer wieder Bree zu entziehen, aber er schafft es nicht. 
Dann taucht ein Mädchen auf, dass der Grund dafür ist, warum er keine Frau mehr in sein Herz schließen will. 

Bree und Rob sind das klassische Beispiel dafür, wie sehr man sich nach dem anderen verzehrt, aber Angst vor Enttäuschungen hat. 
Die Gedankengänge von Bree haben mir wunderbar gefallen und ich fühlte den Schmerz den sie in sich trägt. In vielen Dingen erinnerte sie mich, an mich selbst. 

Es fällt mir schwer eine Rezension zu verfassen, da mich dieser Teil der Serie unheimlich mitgerissen hat und mich mitleiden ließ. 
Warum ist es im Leben manchmal so schwer und warum hat man immer wieder Angst davor Gefühle zuzulassen? Enttäuschungen sind es, die uns dazu treiben und es war schön zu sehen, wie sich Bree und Rob bemühten, diese Ängste abzulegen. 

Natürlich waren auch erotische Szenen im Buch enthalten, die sehr sinnlich beschrieben worden sind. Zum ersten Mal hatte Bree nicht nur Sex, sondern verspürte auch sehr viel Zuneigung. 

Fazit: 
Ich möchte mich bei Bianca Iosivoni bedanken, dass sie mir wieder einen schönen Tag beschert hat. Dies ist wieder ein Buch, dass mir lange im Gedächtnis bleiben wird. 
Ich freue mich schon auf den nächsten Teil von ihr.  

Meine Bewertung: 5/5

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Blogtour "Susan B. Hunt - Lone Rider Blogtour" / Buchvorstellung

[Autorentag] Im Gespräch mit Ella Green

[Blogtour] Love goes around Blogtour von Jessica Raven - Mein Thema: Band 2 "Stella und Brian"