Sonntag, 8. Februar 2015

[Rezension] Ela van de Maan - Into the dusk Band 2 "Klang der Finsternis"

Titel: Klang der Finsternis
Serie: Into the dusk
Autorin: Ela van de Maan 
Verlag: Bookshouse
Erschienen: Januar 2015
Genre: Paranormale Romance
Seitenzahl: 169 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: 9789963526994
Preis: 2,99 Euro 


Vielen Dank an den Verlag, dass ich das Buch im Rahmen einer Blogtour bekommen habe. 

Klappentext: 
Seit frühester Kindheit wird Julie von ihren unsichtbaren Verfolgern fast um den Verstand gebracht. Kurz vor ihrem achtundzwanzigsten Geburtstag startet sie einen letzten verzweifelten Versuch, ihnen zu entkommen und flüchtet in ein abgelegenes Burghotel in den Highlands. Sie verliebt sich in den zurückhaltenden Besitzer Arran McRae.
Ihr Glück ist perfekt, als er ihre Gefühle zu erwidern scheint – doch auch er ist nicht menschlich …

Autorin: 

© Ela van de Maan @bookshouse

Ela van de Maan wurde 1969 in einer Kleinstadt in Süddeutschland geboren. Seit sie lesen kann, wollte sie auch schreiben. Ihre frühe Leidenschaft waren Groschenromane in Heftform. Leider konnte sie sich nie kurz genug fassen, um die Geschichte auf den vorgegebenen sechzig Seiten unterzubringen. Nun schreibt sie halt ihre Geschichten so lang oder so kurz wie sie möchte; aber immer mit Happy End, denn tragisch ist das Leben selbst genug.
Im "reellen" Leben ist sie beruflich in allen möglichen Bereichen unterwegs, um ihrer Vorliebe für Abwechslung gerecht zu werden. Die meisten Tätigkeiten sind aber durchaus kreativer Natur.

Das Buch: 
Julie LeBleu flieht. Vor ihrem überbehütenden Vater, der nicht einsehen will, dass sie das Teenageralter längst überschritten hat, vor ihren oberflächlichen Freunden, die nur hinter dem Geld ihres Vater her sind, aber vor allem vor ihren unsichtbaren Peinigern, die nichts unversucht lassen, Julie in eine Welt zu zwingen, die ihr völlig unbekannt ist. Seit ihrer Kindheit wird sie von ihren unsichtbaren Verfolgern nahezu an den Rand des Wahnsinns getrieben. Und dabei kann sie sich niemand anvertrauen, ohne für verrückt gehalten zu werden. Verzweifelt unternimmt sie einen letzten Versuch, ihr Leben in den Griff zu bekommen und landet in den Armen eines geheimnisvollen gut aussehenden Schotten.
Das Schicksal scheint sich zu wenden, bis sie feststellt, das auch er einer nichtmenschlichen Spezies
angehört ...

Grundidee des Buchs: 
Julie ist eine sehr verzweifelte Frau, die immer wieder von unsichtbaren Stimmen bedroht wird. Dadurch macht sie den Tag zur Nacht, um den unsichtbaren Verfolgern zu entkommen.
Verlassen von ihrem Freund, trifft sie die Entscheidung nach Schottland zu reisen und in einer alten Burg, die zu einem Hotel umfunktioniert ist, als Managerin zu arbeiten.
Sie fühlt sich zu Anfang etwas unwohl, aber schnell merkt sie, dass ihre Peiniger sich zurückgezogen haben.
Julie lernt den Inhaber der Burg kennen und ist völlig fasziniert von ihm. Er macht einen unnahbaren Eindruck, lässt aber in ihrem Beisam die Hülle langsam fallen.
Aaran möchte sich eigentlich keinem menschlichen Wesen mehr näher kommen, aber ist von Julie hingerissen und kann sich nicht von ihr fern halten.
Relativ schnell kommen sie sich näher. Doch als die Freunde von Aaran auftauchen, wird Julie schnell bewusst, dass sie weg muss.
Aaran, ein Vampir, dass wollte sie nicht wahrhaben. Eine Freundin, die den Spitznamen "Nessie" hat, da sie sich ständig im eiskalten Wasser aufhält, lebende Fische isst und etwas durchgeknallt ist.
Julie flieht nach Hause zu ihrem Vater, doch dort trifft sie auf einen Mann, den sie vor Jahren kannte, aussieht wie ein Model, aus einem Katalog, aber ein düsteres Geheimnis in sich trägt.
Kurz vor ihrem 28 Geburtstag passiert etwas schrecklich. Dämonen bringen sie in ihre Gewalt, doch Aaran ist meinen seinen Vampirfreunden zur Stelle und rettet Julie rechtzeitig.
Warum wird sie gejagt und warum sind ausgerechnet die Dämonen, die Peiniger ihrer Träume?

Stil und Sprache: 
Ela van de Maan hat sich mit dem zweiten Band völlig übertroffen. Ihr Schreibstil ist flüssig. Es kam zu keiner Zeit zu langatmigen Kapiteln, im Gegenteil. Ich konnte kaum genug bekommen.
Es war schön zu lesen, dass ich beide Charaktere kennenlernen durfte und die Gedanken mitgeteilt bekommen habe.

Charaktere: 
Julie ist geplagt von ihren Träumen, ihr Selbstbewusstsein bekommt sie erst wieder, als sie in der Burg das Hotel managen durfte.
Sie ist taff, aber hat trotzdem Ängste vor ihren Verfolgern. Schneewitchen wird sie oft genannt, da sie mit ihren schwarzen Haaren und ihrer blassen Haut dieser sehr ähnelt.
Aaran ist ein attraktiver Mann. Blonde lange Haare, blass, aber ein Hüne, genau wie es solche im Mittelalter gab.
Nessie ist ein Fall für sich. Ich war von Anfang an von ihr begeistert. Sie brachte Wind in die Geschichte und auch die anderen Charaktere sind nicht zu verachten.

Aufmachung des Buches: 
Das Cover ist schon ein Hingucker, das Lust macht, dieses Buches auf alle Fälle lesen zu wollen. Die Burg von Aaran ist zu erkennen und der See erinnert mich im nachhinein an Nessie, wie sie im Wasser nach Fischen taucht.
Es besteht aus 9 Kapiteln, die wunderbar zeigen welche Gedanken die Protagonisten haben. Geschwungene Schrift macht das Cover dazu noch zu etwas Besonderem.

Fazit: 
Ich war restlos begeistert. Ich fand es schön, dass einige Charaktere aus dem ersten Band mit von der Partie sind.
Ela van de Maan hat wieder gezeigt, dass sie eine wunderbare Phantasie hat und tolle Geschichten daraus zaubert.
Ich möchte auf alle Fälle mehr von der Autorin lesen. Ich kann dieses Buch und die Serie weiterempfehlen an die, die auf Vampire und Dämone stehen.

Die Serie: 
Band 1: Schwur der Vergangenheit
Band 2: Klang der Finsternis

Meine Bewertung: 5/5





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen