[Rezension] Emma C. Moore - Zuckergussgeschichten Band 2 "Zum Vernaschen zu schade"

Titel: Zum Vernaschen zu schade 
Serie: Tennessee Storys - Zuckergussgeschichten Band 2
Autorin: Emma C. Moore
Verlag: Self Publishing
Genre: Romance
Seitenzahl: 150 Seiten
Ausgabe: E-Book

ASIN: B00TINX9A8
Preis: 1,99 Euro [E-Book]
     6,95 Euro [Print]


Ich danke der Autorin, dass ich das Buch im Rahmen einer Blogtour lesen und rezensieren durfte. 

Klappentext: 
Ausgerechnet einen Tag vor Thanksgiving landet die männerscheue Amy Hamilton in der kleinen Stadt Crossville mitten in Tennessee. Versetzt vom Makler, der ihr die Schlüssel für ihr Häuschen bringen sollte und pitschnass, bleibt ihr nichts anderes übrig, als die Hilfe ihrer Nachbarn anzunehmen. Die zwei attraktiven Männer entpuppen sich als Söhne ihrer zukünftigen Chefin, der Bürgermeisterin von Crossville. Vor allem Daniel, der Ältere, wirbelt ihre Meinung über Männer ziemlich durcheinander. Das Glück scheint Amy endlich eine Chance zu geben, doch leider hat man schöne Männer meist nicht für sich allein ... 

Die Serie: 
Band 1: Zum Anbeißen süß 
Band 2: Zum Vernaschen zu schade
Band 3: Cookies, Keks, Katastrophen 

Meine Meinung: 
Da stand sie nun, klitschnass und ohne eine Bleibe. Von ihrem Makler versetzt bleibt ihr nichts anderes übrig, als bei ihrem Nachbarn zu klingen, um sich umziehen. 
Zwei Männer, beide unheimlich gut aussehend , nehmen sie bei sich auf und überreden sie sogar Thanksgiving miteinander zu verbringen. 
Als endlich ihr Makler erscheint und Amy ihre Wohnung zeigt, nimmt das Grauen seinen Lauf. Schimmel in den Schränken, keine Heizung, ein verstopfter Kamin und kaum Geld in der Tasche. Zu allem übel bekommt sie auch noch eine Lungenentzündung und kann ihre Arbeit als Historikerin im Rathaus der Stadt nicht direkt antreten. 

Daniel, Sohn der Bürgermeisterin und Nachbar, versucht sich um Amy so gut es geht zu kümmern und immer mehr merkt sie, dass es zwischen ihnen knistert. 

Amy hatte es nie leicht im Leben. Verstoßen von der Mutter, ohne Vater aufgewachsen, hat mich sehr traurig gemacht und mich zu Tränen gerührt. 
Gerade als sie dachte, dass ihr Leben eine positive Wendung bekommt, passiert etwas unerwartetes das sie dazu zwingt, wieder alles hinter sich zu lassen. 

Mein Fazit: 
Emma C. Moore hat ein herzzerreißendes Buch geschrieben, dass ich absolut jedem Fan von Romance und Tragik empfehlen kann. 
Sie hat so authentisch die Gefühle rüber gebracht, dass man sich immer mitten im Geschehen gefühlt hat und mitfieberte, ob Amy endlich das Leben bekommt, dass sie sich immer gewünscht hat. 
Ich liebe den Schreibstil der Autorin. 

Meine Bewertung: 5/5 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Blogtour "Susan B. Hunt - Lone Rider Blogtour" / Buchvorstellung

[Autorentag] Im Gespräch mit Ella Green

[Blogtour] Love goes around Blogtour von Jessica Raven - Mein Thema: Band 2 "Stella und Brian"