Samstag, 21. Februar 2015

[Rezension] Rosita Hoppe - Küsse am Meer

Titel: Küsse am Meer
Autorin: Rosita Hoppe
Verlag: Bookshouse
Erschienen: September 2014
Genre: Liebesroman
Seitenzahl: 309 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: 9789963525072
Preis: 5,49 Euro [E-Book]
    13,99 Euro [Print]


Vielen herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar, dass ich im Rahmen einer Blogtour zur Verfügung gestellt bekommen habe. 

Klappentext: 
Pauline kann ihr Leben mit einem Satz beschreiben – Pleite auf ganzer Linie. Kein Job, vom Freund, dem sie einen Heiratsantrag machen wollte, betrogen und verlassen, und keine Idee für ihren nächsten Roman. Der soll heiter und amüsant sein, doch in diese Stimmung kann sich Pauline nicht hineinversetzen.
Da kommt ihr der Anruf ihrer Schulfreundin Jule gerade recht. Jule bittet sie um Hilfe in ihrer beschaulichen Pension auf Amrum. An der See wird sie auf andere Gedanken kommen und hoffentlich pustet ihr der Wind endlich die dringend benötigte Geschichte ins Hirn.
Sie lernt den attraktiven Paul kennen, der ausgerechnet sie um einen Tipp zum Thema Frauenromane bittet. Pauline findet Paul sehr sympathisch und fiebert weiteren Treffen entgegen. Dumm nur, dass Jule kein gutes Haar an ihm lässt. Warum hasst Jule Paul? Und was hat es mit den Gerüchten auf sich, die sich um Paul ranken? Alles nur Seemannsgarn?
Als Pauline ausgerechnet den Menschen auf der Insel trifft, den sie am allerwenigsten erwartet hätte, ist das Gefühlschaos perfekt.

Die Autorin: 

© Rosita Hoppe @bookshouse

Rosita Hoppe lebt mit Ihrer Famile in Niedersachsen. Ihre Leidenschaft gilt den Liebesromanen, in denen sich die Höhen und Tiefen des Lebens widerspiegeln. Turbulente, witzige, einfühlsame wie auch prickelnde Werke sind aus der Feder von Rosita Hoppe entstanden. Sie arbeitet als freie Autorin und hat verschiedene Romane, Kurzgeschichten und Anthologien veröffentlicht. Seit 2009 ist Rosita Hoppe Mitglied bei DeLiA, der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren.

Das Buch: 
Seit Jahren kämpft Jule Petersen ums Überleben ihrer beschaulichen Pension auf Amrum, die sie zusammen mit ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann Jan-Erik aufgebaut hat. Mittlerweile zählt in ihrem Leben nichts anderes mehr. Die Pension gibt ihr Halt und hier fühlt sie sich ihrem Mann immer noch nahe. Aufgeben ist für sie daher keine Option.
Ausgerechnet kurz vor Beginn der Hauptsaison fällt Jules einzige Haushaltshilfe aus. Ersatz ist so kurzfristig nicht zu finden. In ihrer Not ruft Jule bei ihrer langjährigen Schulfreundin Pauline an. Dass Pauline ihren Job verloren hat, erweist sich für Jule als Glücksfall. Spontan bittet sie ihre Freundin um Unterstützung.
Doch ihre Freundin wird auf eine harte Probe gestellt, als Jule erfährt, wer der Mann ist, mit dem sich Pauline ständig auf der Insel trifft. Alle anderen Männer auf dieser Welt darf Pauline haben - aber nicht diesen Paul! Der Mann, der ihren Jan-Erik auf dem Gewissen hat.

Grundidee der Handlung: 
Pauline, gerade getrennt von ihrem Freund, ohne Job, fährt nach Amrum, um ihrer Freundin zu helfen und endlich wieder Ideen für ihr Buch zu finden.
Doch irgendwie klappt das alles nicht, bis sie bei einem Besuch in der Buchhandlung auf einen Mann trifft, der sie umhaut. Und schon hat sie einen Charakter für ihren neuen Roman.
Er geht ihr nicht aus dem Kopf und wie es der Zufall will, lernen sich beide kennen und lieben.
Paul, der mit Jules Mann Jan-Erik befreundet war, konnte ihm bei einem Unfall nicht mehr helfen, ohne selbst in Gefahr zu geraten.
Jule tut mir leid, dass sie so sehr leiden muss und ist am Anfang sehr böse zu Pauline, aber mit der Zeit ist es besser geworden.
Eigentlich dachte ich als Leserin, dass Pauline gar nixht mehr zurück nach Hameln möchte, doch dann kommt unerwartet ein Jobangebot.

Stil und Sprache:
Rosita Hoppe hat einen schönen fließenden Schreibstil, obwohl mir manche Szenen im Buch etwas langgezogen vorkamen.
Die Autorin ist wunderbar auf die Insel Amrum eingegangen und man bekommt Lust, dort einmal seinen Urlaub zu verbringen.

Cover: 
Das Cover zeigt ein Paar, dass die Zeit am Strand genießt. Das Buch besteht aus 27 Kapitel.

Mein Fazit: 
Ich fand die Geschichte rund um Jule, Pauline und Paul gut geschrieben von der Autorin. Für einen Liebesroman, genau die richtige Mischung an Zärtlichkeit und Liebe. Es bleiben nur viele Fragen unbeantwortet.
Mir persönlich hätte etwas mehr Pepp besser gefallen in Bezug auf die romantischen Szenen von Paul und Pauline.
Ansonsten war das Buch sehr schön und ich kann es absolut weiterempfehlen.

Meine Bewertung: 4/5


Kommentare:

  1. Das klingt doch mal interessant. Werde ich mal auf meine WuLi packen. Danke für die Rezi. LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass ich Dir das Buch schmackhaft gemacht habe.
      Viel Spaß beim Lesen. :-)

      Löschen