[Blogtour] "Blogtour Verloren ohne dich" von Jana Martens - Charakterbeschreibung und Interview von Lucas


Hallo ihr Lieben,

heute macht die tolle Blogtour von Jana Martens mit "Verloren ohne Dich"  einen Stopp bei mir.
Gestern habt ihr bei Monic schon das Buch vorgestellt bekommen und ich werde euch heute etwas über Lucas berichten.


Lucas ist eine arme kleine Seele. Er lebt in einem großen Haus mit einer Stiefschwester und seiner Adoptivfamilie und doch gehört er nicht dazu.
Lucas hat vor einigen Jahren bei einem Autounfall seine Eltern verloren und lebt seither bei Familie Patton.
Er haust in einer kleinen Kammer und kann sich glücklich schätzen, wenigstens einen kleinen alten Fernseher zu besitzen. Lucas darf bei keinem Essen dabei sein. Wenn die Angestellten des Hauses nicht wären, die Lucas immer etwas Leckeres mitbringen und ihm etwas von den Mahlzeiten abgeben würden, wäre er wahrscheinlich schon verhungert.

Er kümmert sich um das 4000 Quatratmeter Grundstück der Familie und muss zusätzlich das angrenzende Grundstück des Golfplatzes sauber halten, was nicht einfach ist und ihn körperlich schwer belastet. Wenn er seine Arbeit nicht ordentlich verrichtet bekommt er abends zur Strafe von seinem Stiefvater Prügel. Oftmals ist er mit blauen Flecken und Striemen des Gürtels übersät, das er sich schämen muss.
Als Ausgleich findet er Ruhe beim Zeichnen. Oftmals, wenn er es an den Kameras schafft vorbeizukommen, schleicht er sich auf den Friedhof und zeichnet Engel. Dort begegnet er auch Ben, der völlig fasziniert von ihm ist und ihm eine Liebe entgegen bringt, nach derer sich so lange gesehnt hat.
Lucas ist ein junger Mann, der plötzlich lernt, dass er sich befreien muss. Er will fort und endlich ein schönes Leben zusammen mit Ben führen. Doch manchmal spielt das Schicksal nicht mit.

Interview mit Lucas 

Hallo Lucas, schön dass du heute bei mir bist und ich ein bisschen mehr von dir erfahren darf.

Du hast kein leichtes Leben bei Familie Patton. Wie schaffst du es trotz der Prügel und Erniedrigungen immer noch zu lächeln?
Das habe ich manchmal auch schon gefragt. Aber ich kenne es nicht anders. Susanne und Franklin lassen gerne ihren Ärger bei mir ab. Also bringt es mir nichts, wenn ich immer nur heulend durch die Gegend laufe. Und nicht immer ist alles so schlecht. Ich weiß, dass es nicht ganz normal ist, wie sie mit mir umgehen, aber die meiste Zeit lassen sie mich ja in Ruhe. Nur wenn Franklin sauer wird, dann wird es gefährlich für mich.

Was hast du gefühlt, als dir Ben das erste Mal begegnet ist? Du hast ihn ja gezeichnet und ihm das Bild geschenkt. Hattest du die Hoffnung ihn wieder zu treffen und näher kennenzulernen. Er war ja einer der Ersten, der richtig nett zu dir war.
Ich war ganz schön aufgeregt. Mein Herz schlug heftig und ich war sprachlos. Noch nie hat mich jemand einfach so angesprochen und dann sah er auch noch so verdammt gut aus. Mir wurde es ganz schön komisch im Bauch und ich habe mich auch nicht so getraut ihm in die Augen zu sehen. Und dann haben ihm noch meine Zeichnungen gefallen. So viel auf einmal, das war echt neu für mich. Und dann hat er sich nicht nur für meine Zeichnungen interessiert, sondern hat auch angefangen mit mir zu reden. Das war wirklich wunderschön, genauso wie Ben aussieht. Nur als er nach dem Telefongespräch wegmusste, dann tat es ganz schön weh. Ich dachte nämlich, dass er mich nicht mag und deswegen so schnell gegangen ist.

Wie war es als du das erste Mal eine sexuelle Erfahrung gemacht hast? Einen Mann zu lieben und sich zu ihm hingezogen zu fühlen, war dir bisher nie erfüllt worden und dann war es soweit.
Es war wunderschön und zugleich sehr seltsam. Ich hatte Angst, weil ich nicht wusste, was kommen würde. Doch Ben war so zärtlich und vorsichtig, dass er mir ganz langsam die Angst genommen hat. Seine Berührungen taten so gut, sie haben in mir Gefühle geweckt, die er nicht einmal mit einem Kuss in mir wecken konnte. Aber wie gesagt, Ben hat nur das gemacht, wozu ich wirklich bereit war. Selbst als es für mich ein wenig unangenehm wurde, bin ich über meinen eigenen Schatten gesprungen und habe mich in Bens Armen absolut sicher gefühlt. Bis heute habe ich es nicht bereut.

Was bedeutet dir Ben? Beschreibe mal deine Gefühle und Gedanken zu ihm.
Ben ist für mich der wunderbarste Mensch den es gibt. Er gibt mir das Gefühl nicht mehr allein zu sein und nie mehr allein sein zu müssen. Er nimmt mich in den Arm und dann habe ich das Gefühl, als würde ich schweben. Dann steht die Zeit still und es gibt nur noch ihn und mich. Er bringt mein Herz immer wieder zum Rasen und in meinem Bauch tanzen ganz viele Schmetterlinge herum. Das Schönste ist, wenn ich Ben in die Augen sehe, dann kann ich die gleichen Gefühle dort entdecken, die ich für ihn habe.
Mit ihm an meiner Seite ist die Welt plötzlich bunt geworden. Er hat mir so viele Dinge gezeigt und wenn ich etwas nicht weiß, dann kann ich jederzeit zu ihm gehen und er erklärt es mir.
Am wichtigsten finde ich aber, dass trotz seiner Berühmtheit nicht eingebildet ist und ich mit ihm immer Spaß haben kann.

So nun noch eine letzte Frage. 
Als du erfahren hast, wie dein Leben war, bevor deine Eltern starben, was hastet du gedacht?
Das war ein ganz großer Schock für mich. Ich hatte nie gedacht, dass meine Eltern reich waren und auch noch so bekannt. Plötzlich war ich traurig, weil ich meine richtigen Eltern nicht gekannt habe und ich sie nie sehen werde. Aber inzwischen weiß ich jetzt, wie sie aussahen und was sie alles taten, und das ich ihr Wunschkind war. Und das alles habe ich Bens Vater zu verdanken. Er und der Anwalt meines Vaters haben sich dafür eingesetzt, dass ich der bin, der ich jetzt bin … Lucas Arlen.

Lieber Lucas, ich wünsche dir für deine Zukunft alles Gute und danke, dass du dir für mich Zeit genommen hast.

Ich hoffe, dass euch mein Beitrag über Lucas gefallen und neugierig auf das Buch gemacht hat.


                               


Wie immer gibt es natürlich ein tolles Gewinnspiel. 



1. Preis
signiertes Taschenbuch von „Verloren ohne dich“ und eine Tasse mit Logo zum Buch

2. Preis
signiertes Taschenbuch „Verraten und Verkauft“

3. Preis 
eBook nach Wahl „Verloren ohne dich“ oder „Verraten und Verkauft“




Was müsst ihr dafür tun? Ganz einfach!
Beantwortet mir die gestellte Frage und fügt sie in das Kreuzworträtsel ein. Am Ende der Blogtour erscheint dann das Lösungswort, wenn ihr alle die Frage richtig beantwortet habt.

Welchen Beruf gibt Lucas bei Ben an, als sie sich kennenlernen? 


Und nun wünsche ich euch viel Glück beim Gewinnspiel. Morgen geht es bei Janina weiter. Dort erfahrt ihr mehr über Ben.

Eure Beate

Kommentare

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, dieser Lucas scheint ja ein richtiges Aschenbrödeldasein zu führen und Ben könnte jetzt sein Prinz sein.
    Hm..bin gespannt auf mehr.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Blogtour "Susan B. Hunt - Lone Rider Blogtour" / Buchvorstellung

[Autorentag] Im Gespräch mit Ella Green

[Blogtour] Love goes around Blogtour von Jessica Raven - Mein Thema: Band 2 "Stella und Brian"