Dienstag, 7. Juli 2015

[Blogtour] Blogtour "Soul Surfing" von Lita Harris - Big Basin Redwoods State Park



Hallo ihr Lieben,

ich freue mich sehr, euch heute bei mir begrüßen zu dürfen. Ihr habt in den letzten Tagen schon viele tolle Sachen erfahren und heute bekommt ihr von mir etwas über den Big Basin Redwoods State Park erzählt.

In "Soul Surfing" geht Jesse regelmäßig in den Redwood Park. Dort hat er Ruhe und denkt oft über seine Zukunft, aber auch was in der Vergangenheit passiert ist, nach.
Eines Tages nimmt der Marla mit und sie ist restlos begeistert.

Zitat:
 [...]Das größte Highlight des Tages stand ihr allerdings noch bevor und als Marla aus dem Seitenfenster die Hinweistafel Big Basin Redwoods State Park las, stieß sie einen kleinen Jauchzer aus. 
Der berühmte Nationalpark mit den gigantischen Redwood-Bäumen hatte ganz oben auf der Liste der Orte gestanden, die sie unbedingt in nächster Zeit besuchen wollte. (wenn zu lang, dann hier trennen)
»Scheint so, als wäre mir meine Überraschung gelungen«, schmunzelte Jesse und lenkte den Station Wagon auf den Parkplatz vor der Parkverwaltung. 
»Oh ja, das ist sie«, sagte Marla mit einem glücklichen Lächeln.[...]

Was ist eigentlich der Redwood-Nationalpark?
Der Redwood-Nationalpark (Redwood National and State Parks) ist ein Nationalpark der USA an der kalifornischen Pazifikküste nahe der Grenze zu Oregon. Im Schutzgebiet wachsen knapp 50 Prozent des natürlichen Bestands an Küstenmammutbäumen Sequoia sempervirens (englisch: Coast Redwood oder California Redwood), den höchsten Bäumen der Erde. Zum Park gehören der naturbelassene, vielgestaltige Küstenstreifen, der von der zerklüfteten Kliffküste über flache Felsstrukturen mit Gezeitentümpeln bis zum Sandstrand reicht, und die Hänge des Küstengebirges, an denen die Mammutbäume die Leitart des Ökosystems gemäßigter Regenwald sind.
Zitat:
[...]Auf einmal hörte er ein Knacken und das Rascheln von trockenem Laub im Unterholz. Er blieb stehen und signalisierte Marla, sich ruhig zu verhalten. Mit zusammengekniffenen Augen spähte er ins Unterholz. Wieder ein Knacksen. Und dann sah er ein schlankes Tier in einen hohlen Baum huschen. Das rot-braun gefleckte Fell schien mit den Stämmen der Redwoods zu verschmelzen. 
»Luchs«, flüsterte er.
Marlas großäugiger Blick folgte seinem ausgestreckten Zeigefinger. 
»Ich glaube, ich sehe ihn.«[...]

Wo liegt eigentlich der Redwood-Nationalpark und wie groß ist er?

Der Redwood National and State Park erstreckt sich im Norden des US-Bundesstaates Kalifornien fast 90 km entlang der Pazifikküste in den Hügeln des Küstengebirges. Der höchste Punkt ist der Grashoppers Peak (1014 m) in den Bald Hills. Jeweils etwa die Hälfte des Parks liegen in den kalifornischen Counties Humboldt und Del Norte. Der Park umfasst eine Fläche von 534 km² und besteht überwiegend aus bewaldeten Hängen, einem 52 km langen Küstenstreifen, mehreren Flüssen und Seen sowie kleinen Prärieflächen. Der Park umfasst in den Küstenabschnitten auch den Pazifischen Ozean bis 400 m vor der Normalwasser-Marke.
Zitat:
[...]In diesem einen Moment, inmitten der majestätischen Redwoods, wurde ihr klar, dass sie endlich frei von den Fesseln war, die sie sich offenen Auges angelegt hatte. Und vielleicht würden irgendwann sogar die Narben verschwinden, die sie seit ihrer frühen Kindheit trug. 
Als Jesse spürte, wie sie langsam zur Ruhe kam, führte er sie zu einem umgestürzten Stamm und während er sie noch immer geborgen in seinen Armen hielt, setzten sie sich.[...]



Was hat der Redwood Park denn zu bieten?
Der Park verfügt über eine große Anzahl von Wasserfällen , eine Vielzahl von Umgebungen (von üppigen Schlucht Böden zu spärlich chaparral bedeckten Hängen), viele Tiere ( Hirsche , Waschbären , gelegentlich bobcat ) und reicher Vogelwelt - einschließlich Stellers Jays , Reiher , Fischreiher und Eichel Spechte .


Zitat: 
[...]kaum waren sie außer Sichtweite des Gebäudes, nahmen ganz andere Gefühle ihre Sinne gefangen. Obwohl es Wochenende war, schienen sie die einzigen Wanderer weit und breit zu sein, die diese Route nahmen. Alles was Marla hörte, waren ihre gedämpften Schritte auf dem federnden Boden und die verschiedenartigen Laute der Waldbewohner. 

Aus den Augenwinkeln beobachtete sie amüsiert, wie Jesse immer wieder vergeblich versuchte, seine langen Schritte ihrem Tempo anzupassen [...]

Gewässer und Mammutbäume: 
Die klassischen Wälder begleiten Flüsse und Bäche oder stehen auf Schwemmland. Hier sind die Wuchsbedingungen für den Küstenmammutbaum ideal; das Gewässer bringt seit Hunderten von Jahren Nährstoffe und versorgt den Baum mit den enormen Wassermengen, die er für seinen Stoffwechsel benötigt. Nur hier erreichen Küstenmammutbäume ihre maximale Höhe von über 100 m und bilden über die Jahrhunderte dichte Bestände, die nur gelegentlich von anderen Baumarten ergänzt werden. Am Redwood Creek im Süden des Parks steht mit Hyperion der mit 115,5 m (Stand Anfang 2007) höchste bekannte Baum der Erde.






Ich hoffe, das euch mein Beitrag gefallen hat und es sehr informativ war. Für mich ist es klar, ich würde unheimlich gerne mal dort hin gehen.

Was wäre eine Blogtour ohne ein Gewinnspiel.

Gewinnspiel

Das Gewinnspiel zur Blogtour findet diesmal auf der Homepage der Autorin statt.
Klickt einfach hier und schon könnt ihr sehen was ihr tun müsst und was ihr gewinnen könnt


Viel Spaß und Glück. 

Eure Beate 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen