[Rezension] Anette Kannenberg - Das Mondmalheur

Titel: Das Mondmalheur
Autorin: Anette Kannenberg
Verlag: Selfpublishing
Genre: Humor, Science Fiction
Seitenzahl: 496 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: 978-1500176044
Preis: 4,44 Euro [E-Book]
         14,98 Euro [Print]




Vielen Dank liebe Anette für dieses Rezensionsexemplar. 

Klappentext: 
"Das Mondmalheur" ist ein kurzweiliger und nicht ganz ernstzunehmender Roman über Raumzeitegalisierer, Mondstein kackende Bakterien, über die ganz große, kleingeredete Katastrophe und den Versuch, die Erde vor dem endgültigen Untergang zu retten. Er handelt von Verschwörung, Politik und Freundschaft, ist mal satirisch, mal dramatisch, aber zum Glück skurril genug, um sich das, um Himmels willen, nicht anmerken zu lassen. Humorvolle Einfälle und charmante Protagonisten bilden gemeinsam eine absurde Story, deren höchster Zweck es ist, den Leser zum Schmunzeln zu bringen, ihn irritiert mit dem Kopf schütteln und dabei den eigenen Geisteszustand – oder zumindest den der Autorin – anzweifeln zu lassen..

Das Leben von Cornelius Wichgreve, Gravitationsexperte und Erfinder der hochgejubelten Skylevitys, wird komplett durcheinandergeworfen, als der weltweit führende Mineralölkonzern CosmOre Industries ihm einen Job auf dem Mond anbietet. Zusammen mit dem soziophoben Bakteriologen Murray und dem selbsternannten Lunalogen Vladimir soll er dort den Abbau des neu entdeckten Superelementes Tuttofarium vereinfachen. Doch als Murray plötzlich nach Peru versetzt wird und ein Praktikant dessen Aufgaben übernimmt, passiert das Unglaubliche, und Cornelius wird in eine Verschwörung hineingezogen, die in eine weltumspannende Katastrophe mündet.

Die Autorin: 


Anette Kannenberg wurde 1974 in Berlin geboren. Seit 2011 lebt und arbeitet sie als Schriftstellerin, freiberufliche Illustratorin und Grafikdesignerin auf der Insel Lanzarote. Ihr Debüt DAS MONDMALHEUR ist der erste von drei Romanen. Unter dem Künstlernamen "Nedde" ist sie als Illustratorin außerdem erfolgreich im Bereich Cartoon, Kinderbuch und Charakterdesign unterwegs. (mehr auf www.nedde.de)

Meine Meinung: 
Als ich mit dem Buch begann war ich von der leicht skurrilen und verrückten Art der Handlung total begeistert.
Anette Kannenberg verfügt über viel Humor und ihr Sarkasmus durchläuft quasi das ganze Buch.
Ich konnte mir die Charaktere wunderbar vorstellen. Die Autorin verfügt über die Begabung, das man sie sich bildlich vorstellt.
Die Geschichte kann man schwer beschreiben.
Murray O'Connor ist Dozent für Genetik. Er ist ein Chaot, der sogar seinen Geburtstag vergisst und immer wieder mit den Gedanken woanders ist.  Als er seinen Job verliert macht er sich Gedanken wie es weiter gehen soll.
Cornelius lebt in Berlin, ist Gravitationsexperte und Erfinder von schwebenden Autos. Genau wie Murray ist er arbeitslos.Er ist ein lustiger Mensch, mit viel Humor.
Er ist ein wirklich netter Typ, da er immer sagt was er denkt.
Dann bekommen die Beiden ein Jobangebot von  CosmOre Industries. Sie sollen mit ihrem Wissen auf dem Mond helfen.
Und nun beginnt die Mission. Es kommt zu Unfällen, mysteriösen Todesfällen verpackt in einer absolut tollen Geschichte.
Der Schreibstil der Autorin ist locker und lässt das Buch sehr schnell lesen.

Fazit: 
Wer skurrile Geschichten mag, ist bei diesem Buch genau richtig.  Lustige und witzige Protagonisten mit einer Science Fiction Tätigkeit.

Meine Bewertung: 5/5

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Blogtour "Susan B. Hunt - Lone Rider Blogtour" / Buchvorstellung

[Rezension] Kylie Scott - Stage Dive Band 2 "Wer will schon einen Rockstar"

[Autorentag] Im Gespräch mit Ella Green