Montag, 24. August 2015

[Rezension] Lea T. Earl - Mercenary Warriors 1 "Phoenix"

Titel: Phoenix
Serie: Mercenary Warriors Band 1
Autorin: Lea T. Earl
Verlag: Selfpublishing
Erschienen: Februar 2015
Genre: Romantic Thrill
Seitenzahl: 190 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: 978-1508407058
Preis: 3,99 Euro [E-Book]
          6,99 Euro [Print]




Ich bedanke mich bei Lea T. Earl für das wunderbare Rezensionsexemplar.

Klappentext: 
Phoenix, ein ehemaliger Offizier des Marine-Corps, hat das Corps verlassen und schlägt sich jetzt als Söldner durch. Die unerwartete Einladung seines früheren Kommandanten führt ihn in eine Kleinstadt in Georgia. Kaum angekommen, muss Phoenix eine junge Frau vor einer Massenvergewaltigung durch eine Biker-Gang retten – dabei verliebt er sich in den rebellischen Wildfang, der sich als die Tochter des Colonels herausstellt. Phoenix ahnt, dass mehr hinter dem Überfall steckt, und sein Instinkt täuscht ihn nicht: Die verschlafene Kleinstadt wird von einer Bande Gesetzloser terrorisiert, die Stadtbewohner sind eingeschüchtert, der Sheriff entpuppt sich als nutzloser Säufer, nur der pensionierte Colonel leistet erbitterten Widerstand gegen die Terrorherrschaft der Biker-Gang. Seinem früheren Colonel beizustehen, gehört für Phoenix zum Ehrenkodex. Hin- und hergerissen zwischen seiner Loyalität zu dem alten Mann und seinen wachsenden Gefühlen für die junge Kat, liefert Phoenix sich einen Kleinkrieg mit den Bikern, die nur ein Ziel kennen: Den Widerstand des Colonels zu brechen. Als Kat ins Visier der Biker gerät, muss Phoenix alles daran setzen, die junge Frau zu beschützen …

Serie: 


Die Autorin: 


Lea T. Earl schreibt erotische Liebesromane mit starken männlichen Hauptdarstellern und Heldinnen, die über sich hinauswachsen.
Romance by Lea T. Earl –  actiongeladen, niveauvoll  und voll prickelnder Erotik!

Meine Meinung: 
Mit "Phoenix" hat Lea T. Earl einen packenden, spannenden und gefühlvollen Auftakt der "Mercenary Warriors erschaffen. 

Phoenix wird von seinem ehemaligen Colonel um Hilfe gebeten. Seit Monaten terrorisiert eine gefährliche Bikergang das Städtchen Charlestown. Da der Colonel durch eine Kriegsverletzung an den Rollstuhl gefesselt ist und es Drohungen gegen seine Tochter Kat gibt, bittet er Phoenix, die Gang zu vertreiben und seine Tochter zu beschützen. 
Als Phoenix das erste Mal auf Kat trifft wird sie gerade von Gangmitglieder fast vergewaltigt. Er kann sie befreien und dadurch wissen jetzt die Biker, dass ein Fremder in der Stadt ist. 
Phoenix ist kein Mann der halbe Sachen macht. Während er auf Kat aufpasst, dass sich keiner der Biker an sie heranmacht, versucht er herauszufinden, warum nicht einmal der Sheriff etwas unternimmt. Doch dieser, so wird vermutet, wird erpresst. 
Für Phoenix steht fest, dieser Bande muss das Handwerk gelegt werden. 
Währenddessen nähern sich Kat und Phoenix. Sie spüren eine große Anziehungskraft und Kat fühlt sich das erste Mal als Frau wahr genommen. Das sie dadurch noch mehr zur Zielscheibe wird, ist ihnen zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst. 
Nachdem Phoenix die Schwachstelle der Gang gefunden hat und das FBI schon auf dem Weg nach Charleston ist, wird Kat entführt. 
Jetzt geht es um Leben und Tod. Mit allen Waffen,die der Colonel zur Verfügung hat,versuchen sie alle Mitglieder auszuschalten. 

Ob es ihnen gelingt und ob Kat und Phoenix eine gemeinsame Zukunft erwartet, ist noch ungewiss, aber er wird alles daran setzen, dass es das wird. 

Lea T. Earl hat tolle Charaktere geschaffen. Phoenix mit seinen Ecken und Kanten und auch Kat, die es ihrem Vater immer alles richtig machen versucht. Sie wäre gerne mal eine Frau und möchte nicht immer wie ein Sohn behandelt werden, den der Colonel nicht hat. Sie ist sehr gut von ihrem Vater ausgebildet worden, würde aber lieber in der Zukunft ein College besuchen und etwas für sich machen. Doch sie denkt, dass sie ihren Vater dadurch im Stich lässt, durch seine Kriegsverletzung. 
Der Colonel ist ein harter Mann nach außen hin, aber ängstlich in seinem Inneren. 

Die Autorin hat einen mitreißenden Schreibstil. Sie schreibt die Geschichte immer wieder aus Sicht von Phoenix und Kat, so hat man immer das Gedankenspiel von Beiden vor Augen. 

Mein Fazit: 
Ein wunderbarer Romantic Thriller, den man immer einem Rutsch liest. Er ist spannend bis zur letzten Seite und ich fand die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten hinreißend und toll geschrieben. Man muss die Charaktere ein lieb gewinnen. 
Ich kann dieses Buch wirklich jedem Fan diesem Genre absolut empfehlen. Es erinnert mich an Serien von Michelle Raven oder auch Stefanie Ross, die einfach packend sind. 

Meine Bewertung: 5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen