[Rezension] Bettina Bellmont - Kame Nikki "Tagebuch einer Schildkröte

Titel: Kame Nikki - Tagebuch einer Schildkröte
Autorin: Bettina Bellmont
Verlag: Papierfresserchen
Erschienen: Oktober 2015
Genre: Fantasy
Altersempfehlung: ab 11 Jahre
Seitenzahl: 58 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: 978-3861965565
Preis: 6,90 Euro [E-Book]
          8,90 Euro [Print]




Vielen Dank Bettina Bellmont für das tolle Rezensionsexemplar. 

Klappentext: 
Das Shortbook zu “Das Schweigen des Schnees”

Etwas Ungewöhnliches weckte ihn. Ein Geräusch, das er seit Ewigkeiten nicht mehr gehört hatte. Jemand war da, irgendwo weit oben über der Wasseroberfläche, und weinte.”
Frei sein. Nur frei sein, den Teich verlassen und den Wind an seinen Wangen spüren, das Rauschen der Wälder hören und für einmal die Weite des Meeres mit eigenen Augen sehen. Mehr wünscht sich der namenlose Seegeist nicht. Bis er auf eines jener Wesen trifft, die an den Ufern des Teichs ihre Feste feiern: ein Menschenmädchen.

Meine Meinung:
Am Anfang war ich etwas verwirrt und wollte irgendwie nicht in die Geschichte rein finden, doch zum Glück habe ich nicht aufgegeben, denn nach einigen Seiten war das Buch einfach nur wundervoll.
Mizuumi, der am Anfang eigentlich gar keinen richtigen Name hatte war mir sehr ans Herz gewachsen. Der Wunsch immer wieder an die Oberfläche des Teiches zu schwimmen und die Menschen zu beobachten war für ihn wie eine Sucht geworden.
Er freundet sich mit einem Menschen an, der davon überzeugt ist, das er das Wasser verlassen kann. Mizuumi ist keine gewöhnliche Schildkröte, er ist ein Seegeist und kann mit Hilfe eines Menschenkörpers an Land gehen. Sein Vater ist ein mächtiger Schreingott und lebt weit weg vom Teich. hingegen lebt Hahaue-sama mit ihm unter der Oberfläche.
Eines Tages passiert etwas schreckliches und Mizuumi bekommt die Chance den Teich hinter sich zu lassen. Ob er dies tun wird und. alleine lässt bleibt wohl ein Geheimnis.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar. Sie schreibt gefühlvoll über die Gedanken und Wünsche von Herrn Schildkröte, wie er zu Anfang genannt wurde.
Es hat mir Spaß gemacht das Buch zu lesen.

Mein Fazit:
Für mich war es seit langem ein Buch dieser Art, das ich gelesen habe. Eine Schildkröte als Protagonist war lustig und trotzdem war es auch ein sehr nachdenkliches Buch.
Ich kann es absolut empfehlen. Vielen Dank an Bettina Bellmont für das Buch und die schöne Lesezeit.

Meine Bewertung: 5/5

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Blogtour "Susan B. Hunt - Lone Rider Blogtour" / Buchvorstellung

[Rezension] Kylie Scott - Stage Dive Band 2 "Wer will schon einen Rockstar"

[Autorentag] Im Gespräch mit Ella Green