[Rezension] Agnes M. Holdborg - Kuss der Todesfrucht

Titel: Kuss der Todesfrucht
Autorin: Agnes M. Holdberg
Verlag: Selfpublisher
Erschienen: Mai 2015
Genre: Fantasy Romance
Seitenzahl: 304 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: 978-1512373318
Preis: 1,99 Euro [E-Book]
          9,50 Euro [Print]


Klappentext: 
Morgen ist das Heute schon wieder gestern, oder?
Was ist, wenn Traum, Wirklichkeit, Erinnerung und Zukunft nicht mehr ihre geordneten Wege gehen? Die Welt der Träume ist Manuela bekannt, flüchtet sie sich doch Nacht für Nacht dort hin. Doch die Schatten der Vergangenheit verfolgen sie überall, bis der geheimnisvolle Adol sie davon befreit. Er bringt sie in sein Reich, wo Zeit und Traum sich anders messen. Ihre Liebe scheint die verschiedenen Welten miteinander zu verbinden. Allerdings lauert Gefahr, die den Schrecken aus Manuelas früherem Leben zurückbringt. Es ist an der Zeit, dass sie sich dem stellt.

Die Autorin: 


Marlies Borghold wurde 1959 in Borken (Westfalen) geboren und lebt seit über dreißig Jahren in der Nähe von Düsseldorf.
Einer Eingebung folgend schrieb sie vor ein paar Jahren einen Roman. Schon bald folgten die Fortsetzungen hierzu. Im Jahre 2013 traute sie sich dann und veröffentlichte unter dem Pseudonym Agnes M. Holdborg die ersten beiden Teile ihrer romantischen Fantasy-Elfensaga "Sonnenwarm und Regensanft" ("Zwei Sonnen" und "Sonnensturm") zunächst als E-Books. Im Sommer 2014 veröffentlichte sie hierzu den dritten Band "Elfenstern".
Im Frühjahr 2015 wurde der erste Teil dieser Fantasy-Reihe als Printbuch herausgegeben. Die weiteren Teile sollen entsprechend folgen.
Fortan ließ das Schreiben sie nicht mehr los. Neben der Fortsetzung zu der "Sonnenwarm und Regensanft"- Reihe (Veröffentlichung noch im Jahre 2015) arbeitet sie derzeit an weiteren Projekten (auch Gemeinschaftsprojekten) in anderen Genres wie Erotikthriller, Kurzgeschichten und Gedichte. In Kürze soll daneben ein weiterer Fantasyroman mit dem Titel "Kuss der Todesfrucht" erscheinen.

Meine Meinung: 
Die Geschichte rund um Manuela und Adol ist im wahrsten Sinne des Wortes traumhaft. Der Traumgott Adol verliebt sich in Manuela. Sie begegnet ihm in ihren Träumen und beide verlieben sich.
Manuela hat eine schreckliche Vergangenheit hinter sich und wird auch immer wieder in ihren Träumen mit den Misshandlungen ihres Exmannes konfrontiert. Mit Hilfe eines Amulettes der "Kuss der Todesfrucht" soll Manuela vor allem Bösen bewahrt werden. Durch das Amulett ist sie geschützt, doch sobald sie es abgelegt und schläft ist sie in Gefahr, denn es sind noch andere Götter an ihr interessiert.
Eine Geschichte, die durch Raum und Zeit geht. Manchmal habe ich gar nicht mehr gewusst, ob ich gerade in einem Traum bin oder wach.
Die Autorin hat diese Welten ganz toll miteinander verbunden. Der Schreibstil ist angenehm und fließend. Das Buch wird zu keiner Zeit langatmig.
Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich, aber stimmig. Ich konnte sie mir gut vorstellen.
Durch die Spannung, habe ich das Buch relativ schnell verschlungen und habe mich gut unterhalten gefühlt.

Mein Fazit: 
Ich hatte eine aufregende Zeitreise hinter mir. Das Buch kann ich absolut empfehlen.

Meine Bewertung: 5/5

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Blogtour "Susan B. Hunt - Lone Rider Blogtour" / Buchvorstellung

[Rezension] Kylie Scott - Stage Dive Band 2 "Wer will schon einen Rockstar"

[Autorentag] Im Gespräch mit Ella Green