[Rezension] Emma Bieling - Sonne, Strand und Tod - Rügen Krimi

Titel: Sonne, Strand und Tod - ein Rügen Krimi
Autorin: Emma Bieling
Verlag: Luzifer Verlag
Erschienen: September 2015
Genre: Krimi
Seitenzahl: 350 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch

ISBN: 978-3-95835-093-9
Preis: 12,99 Euro [Print]
           2,99 Euro [E-Book]




Klappentext:
Ein mysteriöser Mord durchkreuzt die Urlaubspläne der Kriminalhauptkommissarin Luna Maiwald. Zurück auf Rügen steht sie nicht nur vor einer Mordermittlung ohne jeglichen Ansatz, sondern auch vor einem privaten Desaster. Ihr Exfreund und Vater der gemeinsamen Tochter Marcia, lässt sich spontan auf der Insel nieder und dringt zunehmend in Lunas Leben ein. Kein guter Zeitpunkt also, um sich in den vertretungsweise zum Leiter der Rechtsmedizin berufenen Ingmar Wolff zu verlieben, der mit Luna Hand in Hand an der Aufklärung des Falles arbeitet. Als ein weiteres Mordopfer gefunden wird, ist die Katastrophe komplett und die Jagd nach einem Serientäter eröffnet, an den scheinbar nur die Ermittlerin selbst glaubt.

Die Autorin: 

© Autoren-Foto Bert Hähne

Emma Bieling, die sich als Autorin der »Chick Lit« einen Namen gemacht hat, arbeitet als freie Redakteurin und Journalistin für verschiedene Printmedien. Ihre Romane, meist märchenhafte Liebesromane, platziert sie gerne auf deutschen Inseln, wie Rügen oder Sylt. Ihre wenige Freizeit genießt die Autorin am liebsten im Kreise ihrer Familie. Sie träumt sich gerne ans Meer, mag Zocker-Chips-Abende mit ihrem Sohn und schreibt wahnsinnig gerne Oster- u. Weihnachtsmärchen in alttraditioneller Form für Kinder.

Meine Meinung: 
Eigentlich wollte Luna Maiwald ihre Zeit endlich mit ihrer Tochter verbringen, als ein grausamer Mordfall ihre Pläne durchkreuzt.
Mehrere Frauenleichen veranlasst die Kommissarin immer wieder ihre Tochter hinten anstellen. Sie ist eine allein erziehende Mutter, die ihre Arbeit vor die Erziehung ihres Kindes stellt. Marcia leidet sehr unter dieser Situation. Dann entschließt sich auch noch Marcias Vater wieder auf Rügen zu ziehen, um wieder ein Teil im Leben von Luna zu sein, doch diese hat ganz andere Interessen.

Emma Bieling hat mit sehr viel Spannung und Nervenkitzel brutale Mordfälle erschaffen. Doch immer wieder erscheint mir das Denken und Handeln von Luna etwas verwirrend. Erst sagt sie ihren Urlaub ab und dann möchte sie doch wieder frei bekommen.
Die Morde hängen im Zusammenhang mit einem Mädchen aus Schweden und Luna gibt alles um die Mordfälle aufzuklären. An ihrer Seite ist Bärchen, der ihr immer wieder den Halt gibt, den sie braucht. Er ist ein wunderbarer Protagonist, der mir so richtig gut gefallen hat.

Die Konflikte mit ihrer Tochter, bringt Luna immer wieder in Situationen, die sie eifersüchtig auf den Vater ihrer Tochter machen lässt.
Manchmal kam mir Luna überfordert vor und sie kann froh sein, dass sie so tolerante Kollegen hat, die ihre schlechte Laune ertragen müssen.
Dann wäre da noch der nette Pathologe Wolff, der seine Aufmerksamkeit auf Luna richtet und einen bleibenden Eindruck erweckt.

Für mich war es relativ neu, ein Krimi zu lesen, der in Deutschland spielt. Aber die Autorin hat es wunderbar hinbekommen, dass ich mich wohl gefühlt habe. Sie hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Die Geschichte ist aufregend und mitreißend und hat in einer schönen Kulisse gespielt.

Mein Fazit: 
Ein toller ausgearbeiteter und gut recherchierter Mordfall, der von Emma Bieling sehr schön ausgearbeitet war. Sie schreibt sehr detailliert und fesselnd.
Dieser Roman zeigt wieder, wie schwer es ist, als Frau in einer dominierenden Männerwelt klar zu kommen, ein Kind allein groß zuziehen und arbeiten zu gehen.
Ein Krimi, den ich absolut weiterempfehlen kann.

Meine Bewertung: 4,5/5

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Große Blogtour zum Ostergewinnspiel

[Blogtour] Love goes around Blogtour von Jessica Raven - Mein Thema: Band 2 "Stella und Brian"

[Rezension] Cora Carmack - Forever in Love "Das Beste bist du"