Dienstag, 29. März 2016

[Rezension] Emily Lane - Wild Love: Schicksalsküsse

Titel: Wild Love Schicksalsküsse
Autorin: Emily Lane
Verlag: Romance Edition
Erschienen: März 2016
Genre: Contemporay Romance
Seitenzahl: 130 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: 978-3-902972965
Preis: 2,99 Euro




Klappentext: 
Was, wenn du jemanden liebst, den du eigentlich nicht lieben darfst?
Nach einer bitteren Enttäuschung glaubt Raven nicht mehr an die große Liebe. Erst als Lennis, der unwiderstehliche Stallmeister ihres Vaters in ihr Leben tritt, fängt sich ihre Welt langsam wieder an zu drehen. Der sexy Cowboy erobert Ravens Herz im Sturm und trägt sie auf Wolke sieben. Doch der Absturz lässt nicht lange auf sich warten, denn das Schicksal hat seine Karten bereits gespielt …

Die Autorin: 


Emily Lane ist das Pseudonym der deutschen Autorin Astrid Freese unter dem sie romantische Liebesromane schreibt. Ihr unverrückbarer Glaube an die große Liebe beschert den Lesern viele romantische Stunden, sowohl in ihren Fantasyromanen, die sie unter Astrid Freese veröffentlicht, aber auch in ihren erotischen Lovestorys, die unter dem Pseudonym Lina Roberts erschienen sind. Mittlerweile hat sie acht Romane und Novellen veröffentlicht und denkt noch lange nicht ans Aufhören. Denn Schreiben ist für sie eine Passion, ohne die sie nicht atmen kann.
Mit ihrer Familie und ihrem vierbeinigen besten Freund lebt sie am Rand der Glücksburger Heide, wo sich ihr bei ihren tagtäglichen Waldspaziergängen ein schier unerschöpflicher Quell an Inspirationen auftut. Sie liebt neben dem Schreiben das Lesen, verreist gern und genießt im Winter die Abende am Kamin.

Meine Meinung: 
Raven und Lennis sind unsterblich ineinander verliebt. Ihre Liebe wird durch eine tragische Wahrheit zerstört. Raven Vater sagt ihnen, dass sie Geschwister sind. 
Eine Welt bricht für sie zusammen und sie flieht aus der Stadt. Als ihr Vater plötzlich verstirbt, ist sie gezwungen, nach Hause zurück zukehren. Das Wiedersehen mit Lennis lässt ihre Gefühlswelt wieder Achterbahn fahren. 
Warum ist das Leben so ungerecht? 
Dann ist der Tag der Testamentseröffnung gekommen und es passieren merkwürdige Dinge. Das Testament und ein Brief werden gestohlen, Lennis Mutter verhaftet und ein Brief aus dem Krankenhaus liegt ungeöffnet vor ihnen. 
Raven ist ein sehr starker Charakter. Sie kann es nicht glauben, dass ihr Vater sie so hintergangen und ihr Leben zerstört hat. Wie führt man ein Leben auf der Ranch, wenn der Mann, den man nicht lieben darf, immer in ihrer Nähe ist. 
Lennis ist ein junger Mann, der sein ganzes Leben nach seinem Vater gesucht hat und als er es weiß, würde er am Liebsten alles rückgängig machen. 
Emily Lane hat eine tragische Geschichte geschrieben, bei der es eigentlich kein Happy End geben dürfte, doch durch die vielen Lügen von Lennis Mutter, kommen Dinge heraus, die ich so nicht erwartet hätte. 
Klar hofft man, dass Raven und Lennis es irgendwie schaffen werden. Aber als Geschwister zusammenzuleben und sich nicht lieben dürfen, ist eine große Strafe. 
Die Autorin hat die Geschichte super verzwickt und immer wieder mit Handlungen von der Geschichte abgelenkt. 
Ein tolles Buch, dass ich so noch nie gelesen habe. Man stellt sich die Frage, wie man selbst damit umgehen würde, aber eine Antwort habe ich nicht gefunden. 
Emotionsgeladen und dramatisch, so würde ich die Geschichte beschreiben. 
Der Schreibstil ist angenehm und fließend. Dadurch fällt es mir immer wieder leicht, ein Buch innerhalb kürzester Zeit zu lesen. 

Mein Fazit: 
Warum passiert mir das? Diese Frage stellt sich Raven und Emily Lane hat mir durch die Geschichte erzählt, warum es so ist. 
Ein ganz wunderbares Buch, dass ein interessantes Thema schildert und die Autorin es super in eine Geschichte verpackt hat. 
Vielen Dank für die schöne Lesestunden. 

Meine Bewertung: 5/5 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen