[Blogtour] Blogtour "Verliebt, verlobt, verplant von Miriam Covi - Mein Thema: Kontrollzwang


Hallo ihr Lieben und willkommen zur tollen Blogtour von Miriam Covi "Verliebt, verlobt, verplant". In den letzten zwei Tagen habt ihr ja schon vieles erfahren und heute werde ich euch über das Thema "Kontrollzwang" berichten.

Im Buch leidet die Hauptprotagonisten unter einem Kontrollzwang. Ein durchgeplantes Leben ist das A und O. Nur ein Kind lässt sich nicht wirklich in einen Plan einbauen.
Aber was ist eigentlich Kontrollzwang?
Beim so genannten Kontrollzwang handelt es sich um eine Zwangsstörung. Dabei leiden die Betroffenen unter zwanghaftem Kontrollverhalten.
Der Kontrollzwang ist dadurch gekennzeichnet, dass die Betroffenen sich immer wieder über bestimmte Dinge absichern müssen, zum Beispiel ob der Herd ausgeschaltet ist, ob die Wohnungstür zugeschlossen ist, ob die Fenster alle zu sind, und so weiter. Der Druck, diese Dinge kontrollieren zu müssen, ist beim Kontrollzwang sehr hoch, so dass die Betroffenen soviel Zeit und Energie in die Kontrollen investieren müssen, dass dadurch andere Aktivitäten des alltäglichen Lebens sowie die Lebensqualität der Betroffenen leiden.
Zwangshandlungen laufen meist nach selbst definierten "Regeln" ab. Sie heißen daher auch Zwangsrituale.
Was Außenstehende häufig gar nicht wahrnehmen: Ein Kontrollzwang ist nicht bloß eine „Macke“, sondern ein Ritual, das entlastet. Es hebt, wenn auch nur kurzfristig, die Stimmung und trägt zur psychischen Stabilisierung bei. Doch gleichzeitig lauert hinter dieser Entlastung schon die nächste Kontrollhandlung.

Und wie kann man Kontrollzwang behandeln?
Den Kontrollzwang zu durchbrechen ist das eigentliche Ziel einer jeden Therapie: 
Die Betroffenen müssen lernen, mit unangenehmen Gefühlen zu leben. Sie müssen davon
abgehalten werden, ihre Stimmung durch Rituale aller Art zu heben. Das erfreuliche ist: 
In leichteren Fällen können die Betroffenen sich selbst therapieren, professionelle Hilfe 
durch einen Psychologen oder Psychater ist nicht notwendig.
Die Behandlung des Kontrollzwangs erfolgt zumeist im Rahmen einer ambulanten Psychotherapie. Wie bei anderen Zwängen auch, hat sich auch für die Behandlung des Kontrollzwangs insbesondere die so genannte Verhaltenstherapie etabliert.
Im Rahmen der Therapie erarbeiten die Betroffenen zunächst gemeinsam mit ihrem Therapeuten, welche Ursachen bei ihnen zum Auftreten der Zwänge geführt haben. Im nächsten Schritt wird dann versucht, den Kontrollzwang immer weiter abzubauen und zu einem Leben ohne die Zwänge zurückzufinden.
© Dr. Sandra Elze & Dr. Michael Elze

Untersuchungen zufolge scheinen sich die Gehirnfunktionen Zwangserkrankter in einigen Punkten von denen Nicht-Betroffener zu unterscheiden. Alle Gedanken und Gefühle sind mit einer entsprechenden Aktivität unserer Nervenzellen im Gehirn verbunden. Diese kleinen unermüdlichen Helfer erhalten elektrische Impulse, die sie gewissenhaft an die nachfolgenden Kollegen weiterleiten. Zwischen zwei Nervenzellen befindet sich jedoch eine Lücke, der so genannte "synaptische Spalt". Dieser stellt ein Hindernis für elektrische Impulse dar. Um die Information dennoch weitergeben zu können, braucht die Nervenzelle die Hilfe chemischer Botenstoffe, die den Zwischenraum problemlos überwinden können und somit eine reibungslose Übertragung der Informationen sicherstellen. Einer dieser Botenstoffe ist das sogenannte Serotonin. Bei der Behandlung von Zwangserkrankungen haben sich Medikamente, die den  Serotoninspiegel im Gehirn beeinflussen, als wirksam erwiesen. Aus diesem Grund scheint dieser Botenstoff bei der Entwicklung von Zwangserkrankungen eine Rolle zu spielen.
Alles in allem würde ich sagen, dass wir froh sein können, dass es Ärzte gibt, die den Betroffenen helfen können.

Und nun komme ich zum Gewinnspiel.

1. Preis:


1 Print von „Storchenhelfer“ mit Signatur


2. Preis:

 

5 x1 E-Book Deiner Wahl von
„Verliebt, verlobt, verplant“
oder
„Eine Lüge, die Liebe, meine Familie und ich“


Dafür müsst ihr einfach täglich eine Frage beantworten.

Habt ihr auch tägliche Rituale? 

Ich wünsche euch viel Glück. Damit ihr in den nächsten Tagen keinen Beitrag verpasst, gibt es hier den Tourplan für euch.

Blogtour-Fahrplan 
Tag 1: 
13. April - Hilly & ihre Nachbarn bei Lesebuch 

Tag 2: 
14. April - Affäre (mit Sekretärin) bei Bücher-Newswelt 

Tag 3: 
15. April - Kontrollzwang bei mir 

Tag 4: 
16. April - Unerfüllter Kinderwunsch bei Buchreisender 

Tag 5: 
17. April - Familie und Karriere bei Schreibtrieb

Tag 6: 
18. April Gewinnspielauslosung auf allen Blogs 






Teilnahmebedingungen
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Das Gewinnspiel endet am 18.04.2016 um 23:59 Uhr.


Kommentare

  1. Hallo und guten Tag,

    nein eigentlich...nur mal kurzfristige eine Macke, denn ich hatte eine Lieblingskuli ohne den ich nicht das Haus verlassen habe..musste einfach immer mit..und wehe er war weg.....

    Aber das hat sich mittlerweile gelegt und jeder Kuli ist mir recht Hauptsache er schreibt gescheit!!

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich hab keine täglichen Rituale. Dazu bin ich manchmal einfach zu verplant ;)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    Also ich könnte das jetzt so nicht sagen. Es könnten jetzt einige Sachen sein die unbewusst gemacht werden. Aber so richtig habe ich da noch gar nicht geachtet. Ok, wenn man aus dem Haus geht, ist es ja ligusch, das man schaut, ob alken verschlossen ist. Ich finde das es normal ist, aber was ich jeden morgen nach dem Aufwachen mache ist: Ich greife immer nach dem Handy 😂😂
    Lg Stefanie

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    vielen Dank für deinen tollen Beitrag.

    Eigentlich habe ich keine täglichen Rituale, ich schaue nur kurz nachdem ich aufgestanden bin als erstes auf mein Handy.^^

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen,

    ein wirklich guter Beitrag. Ich gebe zu, dass ich morgens streng durchgeplant und fast minutengenau alles mache. Ich bin ein absoluter Morgenmuffel und brauche das. Den restlichen Tag habe ich von der Kontrolle, ob der Herd aus ist, abgesehen kein Problem mit Kontrollzwang.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    so ein richtig festes Ritual habe ich nicht... dennoch läuft der Alltag natürlich immer in einer bestimmten festgelegten Reihenfolge ab...

    LG

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Blogtour "Susan B. Hunt - Lone Rider Blogtour" / Buchvorstellung

[Rezension] Kylie Scott - Stage Dive Band 2 "Wer will schon einen Rockstar"

[Autorentag] Im Gespräch mit Ella Green