Dienstag, 21. Juni 2016

[virtuelle Couch] Lea Petersen redet über ihren Superstar

Hey ihr Lieben,

heute habe ich wieder einen lieben Gast bei mir auf meiner Couch. Lea Petersen, Autorin von "The Playlist","El Nino" und jetzt "Superstar in Love" und genau darüber werden wir heute reden. 

Hallo liebe Lea,
 
schön, dass du Zeit gefunden hast, dich mit mir zusammenzusetzen und ein wenig zu plaudern.
Kann ich dir einen Kaffee oder etwas anderes zum Trinken anbieten? Es gibt auch leckeren Kuchen, also greif zu.
Gerne einen Kaffee … schwarz, bitte.

Wie fühlt man sich denn eigentlich, wenn man mittlerweile, so viele Bestseller geschrieben hat?
Du meinst mich?! Hahahaha … ich freue mich immer wie Bolle, wenn ich wieder von einer lieben Leserin geschrieben bekomme, wie toll sie die Bücher fand. Oder wenn in einem Post mein Name und meine Bücher positiv erwähnt werden.

Vor einigen Tagen wurde ja das Buch „Superstar in Love – Grenzenloses Verlangen“ veröffentlicht. Wieso hast du denn, die Geschichte von Milia und El Nino, aus Sicht des Latinlovers geschrieben? War es dir wichtig, auch die andere Seite zu Wort kommen zu lassen?
Ursprünglich war das der Wunsch einer Leserin gewesen. Sie war so begeistert von der Geschichte, ihr fehlte aber die Sicht, die Hernando auf das Geschehen hatte. Erst war ich etwas skeptisch – ich bin ja kein Mann … kann ich überhaupt aus der Sicht eines Kerls, und dann noch so eines Machos, schreiben? Aber siehe da – es scheint zu gefallen und bis jetzt ist das Feedback ja bombastisch! … und mittlerweile ist das sogar der Teil aus der Reihe, der mir persönlich am besten gefällt.

Ich bin immer fasziniert, woher ihr Autoren eure Fantasie nehmt, um solche Geschichten für uns zu schreiben.
Kannst du uns ein wenig darüber erzählen, wie die beiden Charaktere Milia und El Nino entstanden. 
Ich war auf der Suche nach Hintergrundinformationen zu einem Song und während des Surfens tauchte dieses Bild eines glatzköpfigen Mannes auf. Er hatte irgendetwas, das mich nicht mehr losgelassen hat. Und plötzlich wollten meine Finger nur noch auf der Tastatur diese Geschichte loswerden, die dieser Mann und sein weibliches Counterpart in meinem Kopf erzählten.

Milia ist ja auch nicht alleine, an ihrer Seite befindet sich noch eine Tochter, wie kam dir denn dieser Gedanke?
Das war Milia, die das so erzählt hat … einen großen, magischen Grund gibt es nicht.

Es wird demnächst noch ein weiteres Buch aus Sicht des Superstars veröffentlicht, weißt du schon was danach kommen wird? 
Psssssssssssssssst … ich darf doch nicht alles verraten!

Hast du schon irgendwelche Ideen oder gibt es bereits etwas, über das vielleicht schon mit uns reden möchtest?
Du weißt ja, wir hören dir gerne zu. ;-)
Und ich plappere ja liebend gerne vor mich hin und kau euch das Ohr ab! Ich habe so ein paar lose Enden, aber noch nichts Ganzes … mal sehen, was meine Synapsen noch so zu Tage fördern.

Und noch eine letzte Frage. Inwiefern hat sich dein Leben seit der Unterschrift bei Klarant, den Bestsellern und den begeisterten Lesern verändert?
Also, ich merke natürlich schon, dass ich dank des Verlags viel mehr Leser erreiche als je zuvor, aber ich kann immer noch unerkannt einkaufen ;) Und ein Filmproduzententeam ist auch noch nicht an mich herangetreten … hahahaha … ich genieße es sehr, immer noch so direkten Kontakt zu meinen Lesern zu haben, ich denke, ab einer gewissen Zahl ist das nicht mehr in dem Maße möglich. Leider reicht es noch nicht, um tatsächlich nur vom Schreiben leben zu können, aber für den Moment ist es so wie es ist, gut. „Edward“ sagt ja schon, dass die Zukunft unsicher ist, und es von den jeweiligen Entscheidungen der Person abhängt, was tatsächlich passieren wird. Ich denke, ich habe schon den ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht. Es bleibt spannend und ihr erlebt es mehr oder weniger live und in Farbe mit!


Vielen lieben Dank liebe Lea, dass du dir die Zeit genommen hast, um mal wieder mit mir zu plaudern. Das letzte Mal ist ja schon wirklich eine ganze Weile her.
Ich wünsche dir weiterhin noch ganz viel Erfolg und viel Freude bei deinen Geschichten.
Lieben Dank, Beate, dass ich mal wieder bei dir vorbeischauen durfte! Ich bin gerne bei dir zum Plaudern. Bis demnächst <3

Wenn ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid, habe ich noch einige Links für euch, wie ihr das Buch so schnell wie möglich auf euren Reader bekommt.


Sodele, ihr Lieben, dass war es schon wieder. Ich hoffe, dass euch mein Gespräch mit der liebenswerten Autorin gefallen hat und wir uns bald wieder sehen.


Eure Beate 

Kommentare: