Montag, 25. Juli 2016

[Autorentag] Im Gespräch mit Leocardia Sommer

Hallo ihr Lieben,

es geht weiter mit meinem "Autorentag". Heute dreht sich alles um Leocardia Sommer und ihre tollen Bücher aus der Serie "Clubgeflüster" und "Dating the Boss". Ihr dürft also gespannt sein.

Als erstes hab ich ein Interview mit der sympatischen Autorin für euch. Leocardia stand mir Rede und Antwort.
Viel Freude beim Lesen.

Hallo Leocardia, 

schön, dass du dir Zeit für mich nimmst und mir einige Fragen beantwortest. 
Bei dir hat sich ja wieder einiges getan. Deine neue Serie ist gestartet und bald erscheint schon Band 3 dazu. 
Hallo Beate. Es ist schön, mal wieder bei dir zu Gast zu sein und ja, du hast vollkommen recht, es hat sich wirklich viel bei mir getan. Ich kann es manchmal selbst kaum glauben … 

Wie kam es zu „Clubgeflüster“? Hast du dich selbst mal bei einem Diätkurs angemeldet? 
Oh ja, ich war tatsächlich schon einmal bei einem Diätkurs meiner Krankenkasse, was allerdings schon viele, viele Jahre her ist. Damals war ich noch keine dreißig und dachte, es wäre sinnvoll, innerhalb von kurzer Zeit so viel wie möglich abzunehmen. Heute weiß ich, dass Frau es ohne eine komplette Ernährungsumstellung und Sport, Sport und nochmals Sport fast unmöglich schaffen kann, langfristig viel abzunehmen. Okay, es mag Ausnahmen geben, doch zu denen gehöre ich definitiv nicht. 
Also ja, man könnte schon sagen, die Ursprungsidee zum „Club der scharfen Torten“ wurde damals geboren …

Du bist ja eigentlich die Vorreiterin, im Bereich „mollige Protagonisten“ und hast seitdem großen Erfolg damit. 
Liegt in ferner Zukunft auch mal ein Manuskript an, in dem es um „normalgewichtige“ Frauen/Männer geht oder liegen dir Protagonisten mit dem gewissen „Etwas“ einfach mehr am Herzen? 
Bei meinem Thriller „Burning Destiny“ sind die Protas absolute „Normalgewichte“. Claire Carter, der Hauptcharakter, hat zwar ein paar Pfunde zuviel, doch das ist weit entfernt dessen, was die Ladys der „Runden Tatsachen“, von „Dating the Boss“ und der „Scharfen Torten aus Clubgeflüster“ ausmacht. 

Ich habe seit kurzem auf wieder mehr auf den Hüften, als noch vor einem Jahr und habe festgestellt, dass es mir schwer fällt, mich richtig zu kleiden, dass man trotz Gewicht, sexy und attraktiv aussieht. Hast du Tipps für Frauen, wie mich, dass man sich trotz praller Hüften wohl fühlen kann? 
In all den vielen Jahren habe ich eines gelernt: solange man sich selbst akzeptiert und wohlfühlt, ist es „fast“ egal, was man trägt. Natürlich wird einem immer suggeriert, die Kurven zu kaschieren und die Pfunde zu verstecken, doch niemals kann eine selbstbewusste Ausstrahlung durch eine lange Tunika ersetzt werden. Nur wer sich selbst annimmt, strahlt dies auch aus. Also ist meine Botschaft – tragt, worin ihr euch wohlfühlt…

In deinen Büchern, aus beispielsweise in „Dating the Boss“ hat deine Protagonisten eine ganz schöne Wandlung hingelegt, dass sie plötzlich die Aufmerksamkeit bekommt, die sie vorher nicht hatte. Beneidenswert, dass sie das nötige Selbstbewusstsein entwickelt hat. 
Nicht jede Frau hat das. 
Nein, natürlich kann das nicht jede Frau. Die Gesellschaft suggeriert uns Frauen schon über Jahrzehnte durch Werbung und die Modeindustrie, wie wir zu sein haben. Ich kann mich erinnern, dass es noch vor dreißig Jahren fast nur sackähnliche Kleidung für Frauen wie mich gegeben hat. Schwarz, braun und weit, das war so ziemlich das einzige, was es zu kaufen gab. Heute hat man den Schnitten wenigstens ein paar Farben und Mustern hinzugefügt. Heutzutage, allerdings langsam und noch nicht wirklich überall akzeptiert, findet endlich ein Wandel statt. Es gibt bekannte Größen, die zu ihren Kurven stehen und – wie ich finde – eine prima Vorbildfunktion haben. 

Im zweiten Band geht es um einen sexy Physiotherapeuten, der sich brennend für Conny interessiert und sie sogar immer vorrangig behandelt. Es ist immer beneidenswert, wenn solche Therapeuten sich intensiv um die schmerzenden 
Muskeln kümmern. 
Wie entstand denn diese Geschichte und bist du auch bei einem Physiotherapeuten in Behandlung? Ich war es mal und hab diese Zeit immer genossen. 
Ich bin sicher, jede Frau genießt es, wenn sich ein Mann intensiv und nur um sie kümmert – lach. Ja, ich hatte schon die ein oder andere Physiotherapie, allerdings bisher immer nur bei Frauen. Doch da hat man auf jeden Fall Zeit, die Fantasie auf Reisen zu schicken …  Die Idee zu der Geschichte ist jedoch nicht bei einer Physiotherapie gereift, sondern kam mir spontan, wie so oft, unter der Dusche …

Wie geht es denn weiter mit der erotischen Reihe? Was erwartet uns in „Clubgeflüster – The sexy code“? 
Pia, eine der Ladys aus dem Club der scharfen Torten, fährt zur Reha. Zum einen lernt sie dort den charismatischen Adrian kennen, der total auf sie abfährt, doch da gibt es noch diesen extrem scharfen Therapeuten, der Ladys ungeahnt lustvolle Momente beschert …

Erzähl uns doch mal, wie diese Serie entstanden ist.
Wie ja bereits erwähnt, habe ich wie viele andere sicher auch, bereits einen Diät-Kurs bei meiner Krankenkasse besucht. Damals war ich knapp dreißig und hielt es für ne prima Idee. Mittlerweile weiß ich, ohne Ernährungsumstellung – und zwar dauerhaft – und Sport, Sport und nochmal Sport kann Frau kursen, so viel sie will, es wird immer nur punktuell helfen … 
Jedenfalls ist daraus die Idee zum „Club der scharfen Torten“ entstanden. Die Frauen dieses Clubs wollen sich gegenseitig beweisen, dass sie sich auch mit Kurven und Hüftgold einen Mann angeln können. Sie stärken sich gegenseitig und finden so die eigenen Akzeptanz, dass das Leben auch üppig und rund schön sein kann … 

Was gibt es denn als nächstes von dir? 
Momentan schreibe ich an dem zweiten Teil meines Thrillers „Burning Destiny“. Die Bücher sind unabhängig voneinander zu lesen, doch es tauchen wieder bekannte Charaktere auf. 
Außerdem wird es die Runden Tatsachen mit tollem Bonusmaterial endlich auch als Sammelband geben – darüber freue ich mich ganz besonders. 

Viele Autoren schreiben nebenbei noch als Selfpublisher. Ist dir dieser Gedanke auch schon mal gekommen oder fühlst du dich im Verlag besser aufgehoben? 
Im Moment fühle ich mich beim meinem Verlag sehr gut aufgehoben. Allerdings liebäugle ich schon damit, mal wieder etwas in Eigenregie zu starten – mal schauen …

So und nun zu den etwas anderen Fragen: 

Highheels oder Sneaker? - Sneaker
Kino oder Theater? - Kino
Süß oder saure Süßigkeiten? - sauer
Schokolade?in Verbindung mit Marzipan…
Lieblingsbuch?Die kleine Hexe
Lässig oder Elegant? - lässig
Bier oder Wein?Radler oder Weinschorle… 
Kaffee oder Tee?unbedingt beides!
Humorvoll oder Spaßbremse? hahaha, geile Frage – natürlich humorvoll…
Lieblingsautor?Shannon McKenna
Lieblingsfilm? - Avatar
Lieblingsjahreszeit? - Herbst
Pop, Rock oder klassische Musik?alles, außer Klassik

Sodele liebe Leocardia, vielen Dank, dass du bei mir warst. Ich wünsche dir noch ganz viel Erfolg in der Zukunft, bleib gesund, bis bald mal wieder. 
Ganz lieben Dank, dass ich da sein durfte und danke, für deine lieben Wünsche, die ich gerne zurückgebe.

Ich hoffe, dass euch das Gespräch gefallen hat und falls ihr jetzt die tollen Bücher der Autorin lesen wollt, hab ich hier einige Links für euch.

Clubgeflüster Band 1 & 2 bei Amazon
Clubgeflüster Band 1 & 2 bei Thalia
Dating the Boss bei Amazon
Dating the Boss bei Thalia 
Leocardia Sommer Fanpage Facebook Seite 
Leocardia Sommer Autorin Facebook Seite 

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag
Eure Beate

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein letzter Post

[Wants to read] Was lese ich dieses Wochenende ...