[Rezension] Emma S. Rose - Virus: Die neue Welt (Episode 1)

Titel: Virus - Die neue Welt
Serie: Virus Reihe Episode 1
Autorin: Emma S. Rose
Verlag: Selfpublisher
Erschienen: Juli 2016
Genre: Dystopie
Seitenzahl: 75 Seiten
Ausgabe: E-Book

ASIN: B01I06WNP0
Preis: 0,99 Euro
          kindleunlimited


Klappentext
Warum ist selbst nach einer großen Katastrophe der Mensch dein größter Feind?

Esther ist 21 Jahre alt – und sie ist alleine. Alleine in einer Welt, die vor einigen Jahren von einem grausamen Virus befallen wurde. Nur wenige Menschen haben ihn überlebt – und niemand weiß wieso.
Nun streift sie durch die verlassenen Straßen und versucht zu überleben. Nichts wünscht sie sich sehnlicher als Gesellschaft und Sicherheit, doch sie musste früh lernen, dass Menschen in Extremsituationen nicht etwa dazu tendieren, sich zusammenzuschließen – nein. Sie beginnen, sich zu bekämpfen. Um die wenigen Ressourcen, um das eigene Überleben zu sichern.
Und Esther weiß nicht, wie lange sie es noch schaffen wird, alleine durchzukommen ...

Meine Meinung: 
Esther hat niemanden mehr. Keine Familie und keine Freunde. Sie lebt einsam und alleine und fragt sich immer wieder, ob es überhaupt noch jemanden außer ihr gibt.
Ein Virus hat die gesamte Menschheit ausgerottet und nun versucht Esther mit allen Mitteln zu überleben. Mit der Zeit wird sie etwas paranoid, führt Selbstgespräche und hat schreckliche Albträume.
Als sie eines Tages wieder unterwegs war wird sie von Männern aufgegriffen und die Hölle bricht für sie aus.
Sie behandeln sie schlecht und misshandeln sie bis ein Mann ihr zur Flucht verhilft.

Esther ist völlig verstört. Nicht nur, dass sie keinem mehr hat, die einzigen Menschen, die sie trifft, sind brutal und böse.
Sie tat mir unheimlich leid. Während des Lesens hab ich mich gefragt, ob sie aus dieser Hölle wieder entkommt.
Glücklicherweise kam Nick und nimmt sich ihr an.

Emma S. Rose hat ein sehr spannendes Buch geschrieben. Eine Geschichte, die mich gefesselt hat und ich unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht.

Mein Fazit
Ich kann dieses Buch absolut empfehlen. Emma S. Rose hat einen ganz fabelhaften Schreibstil und die Geschichte hat mich völlig überrascht.

Meine Bewertung: 5/5 



Kommentare

  1. Huhu,
    nach der Vorstellung musste ich auch hier direkt nochmal reinlesen. Klingt wirklich nicht schlecht. Allerdings werde ich wohl erstmal abwarten, bis mehr Teile erschinen sind. Es gibt ja nichts schlimmeres, als nach 70 Seiten erstmal wieder 2 Monate warten zu müssen ;)
    LG anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anja,
      mittlerweile gibt es 3 Bände, aber ich kann dich verstehen. Immer das schreckliche warten, gerade wenn die Bände mit einem Cliffhanger enden.
      Es lohnt sich aber, sie zu lesen. Esther erlebt echt schreckliches.

      Liebe Grüße
      Beate

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Blogtour "Susan B. Hunt - Lone Rider Blogtour" / Buchvorstellung

[Autorentag] Im Gespräch mit Ella Green

[Blogtour] Love goes around Blogtour von Jessica Raven - Mein Thema: Band 2 "Stella und Brian"