[virtuelle Couch] Im Gespräch mit Sara Belin

Hallo ihr Lieben, 

heute habe ich wieder ein Gast auf meiner virtuellen Couch. Diesmal erfahrt ihr einiges aus dem Leben von Sara Belin und ihren Büchern. Viel Freude beim Lesen. 
Hallo liebe Sara,

es freut mich sehr, dass du heute mein Gast bist und mit mir über deine Bücher plaudern möchtest.
Mittlerweile hast du ja schon einige Bücher veröffentlicht und fühlst dich im erotischen Genre sehr wohl.

Wie kam es denn dazu, das du dich für das Autorendasein entschlossen hast und erotische Bücher zu schreiben begannst?

Dass ich schreiben möchte, stand für mich schon immer fest. Ich habe als Kind angefangen Tagebücher zu schreiben ( ca. 15 Jahre lang), zwischendurch schrieb ich Gedichte, als junge Studentin schrieb ich für einige Zeitschriften, vor allem Artikel über Musik, doch das war alles bloß nebenbei. Ich war hauptberuflich als Musikerin unterwegs und hatte für “richtiges“ schreiben keine Zeit. Als ich aber vor einigen Jahren aus gesundheitlichen Gründen meinen Beruf als Sängerin aufgeben musste, hatte ich plötzlich die Zeit… Da sagte ich zu mir: „Dann schreib jetzt endlich dein Buch auf, das dir schon so lange im Kopf herumspuckt! Was kannst du schon verlieren!“ Und ich habe es getan. Mein Erstlingswerk wurde sofort von dem anerkannten Verlag in meiner Heimat veröffentlicht und ermutigt über diesen ungeplanten und unverhofften Erfolg, fing ich an auf Deutsch zu schreiben und veröffentlichte im Mai 2013 als Selfpublisherin Band 1 der Trilogie Bittersweet Moon …
 
Bist du denn als Selfpublisher glücklich oder würdest du auch gerne für einen Verlag schreiben?
Ich hab viele Autoren kennengelernt, die es lieber beim Selfpublishen belassen wollen, da man in
diesem Bereich auch wesentlich mehr für seine Bücher machen kann. Das fängt ja schon mit dem „kindleunlimited“ an.

Da ich ja beides kenne, bin ich als Selfpublisherin eigentlich sehr glücklich. Ich entscheide gerne selbst über alles J  Trotzdem hätte ich nichts dagegen, auch mal eine Geschichte bei einem renommierten Verlag als Printbuch zu veröffentlichen, um noch die LeserInnen zu erreichen, die ihre Bücher am liebsten in einem Buchladen und nicht im Internet kaufen J

Wie kann ich mir einen Arbeitsalltag bei dir vorstellen? Hast du noch einen Brotjob oder bist du ausschließlich Autorin?

Ich bin seit zwei Jahren ausschließlich Autorin und ich hoffe, es bleibt auch so. Meistens schreibe ich sofort nach dem Frühstück, bis zu der Mittagspause und manchmal auch noch danach. Als Indieautor hat man neben der kreativen Arbeit noch so viele andere Aufgaben, die auch erledigt werden müssen, so dass der Arbeitstag oft 10 oder noch mehr Stunden hat. Auch Wochenenden sind selten frei. Daher bekomme ich fast Wutanfalle, wenn Leute immer noch blöde Kommentare abgeben, wie- Ah ja, man hat als Autor so viel Zeit und man muss nicht jeden Tag arbeiten gehen …

In deiner letzten Neuerscheinung „Küsse in Blue Mountain Beach“ geht es um eine junge Frau, die nach etlichen Jahren ihren Vater kennenlernt und dazu noch zwei wirklich heiße Typen. Wie entstand diese Geschichte?
Kennenlernen des Vaters und eine Dreiecksbeziehung, tolle Unterhaltung, sowohl im familiären als auch im privaten Leben von Summer.

Die Geschichten kommen meistens von allein zu mir, wenn ich mir Zeit und Ruhe dafür nehme. Ein neues Buch kommt nie als fertiges Werk zu mir, ich weiß selbst nie, wie sich die Geschichte entwickeln wird, wie sie endet. Bin eine totale Bauchschreiberin J Ich setze mich einfach hin und lege los und bin neugierig, was da entsteht. Manchmal bediene ich mich auch in meinem eigenen Leben und verknüpfe dann reale Erlebnisse mit fiktiven.

Hast du einen bestimmten Ort oder Zeiten an denen du zu schreiben beginnst? Wie bringst du denn deine Ideen aufs Papier, mit Stift und Notizblock?

Meistens schreibe ich Zuhause an meinem Schreibtisch. Morgens und Vormittags sind meine effektivsten Zeiten.  Und ich trage immer Notizblock mit mir herum, weil ich oft eine wichtige Idee oder Detail unterwegs bekomme, die ich mir sofort aufschreiben muss, um sie nicht zu vergessen. Ab und zu schreibe ich draußen, in Caffees oder im Park. Aber da bin ich zu abgelenkt und daher viel langsamer als sonst. Ich brauche schon meine Ruhe.

Hattest du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, dass Genre zu wechseln, neue Herausforderungen einzugehen oder bist du voll und ganz glücklich mit deinen Genre.
Denn eigentlich sind deine Bücher ja erotisch und im New Adult zu finden, aber auch Contemporary Romance gibt es.

Doch, auf jeden Fall. Ich habe die Hälfte einer Fantasyromanze fertig, die ich wahrscheinlich unter einem anderen Pseudonym veröffentlichen werde, um nicht für Verwirrung zu sorgen J  Aber ich kann mir nicht vorstellen, plötzlich Krimis zu schreiben, das würde ich überhaupt nicht hinbekommen.

Deine Geschichten spielen in Amerika, was mich persönlich sehr freut. Ich kann mich mit Geschichten, die in Deutschland spielen nicht immer wirklich hinreißen lassen.
Gibt es einen Grund dafür? Zumal manche Protagonisten meist von Berlin nach New York oder Florida gehen?

Ich denke, vielen Leserinnen geht es so- sie wünschen sich, dass die Geschichte sie aus ihrer vertrauten Umgebung entführt, auf die Schauplätze, die aufregend und vielleicht nicht so leicht erreichbar sind. New York gehört nun mal zu solchen Städten. Aber ich lasse meine Geschichten auch gerne wenigstens teilweise in Berlin spielen, der für mich immer noch eine sehr spannende und inspirierende Stadt ist. Ich hatte aber auch schon London dabei, die Hamptons …

 
So und nun eine letzte Frage. Schreibst du schon wieder an einem neuen Manuskript?

Oh ja! An mehreren gleichzeitig sogar J  Aber ich muss mich bald entscheiden und mich auf eine einzige Geschichte zu konzentrieren, sonst verzettele ich mich noch.

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen und mir Rede und Antwort gestanden hast.
Ich hoffe, dass du in naher Zukunft vielleicht noch einmal auf meiner virtuellen Couch Platz nimmst und wir über neue Ereignisse in deinem Leben plaudern können.
Bis dahin wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg und bleib gesund.


Ich bedanke mich ganz herzlich bei Dir! Immer wieder gerne!


Sodele, dass wars. Ich hoffe, es hat euch genauso gut gefallen wie mir. 
Falls ihr jetzt neugierig auf das tolle Büchersortiment von Sara Belin geworden seid, hab ich einige Links für euch, zum Stöbern. 

Sara Belin Autorin - Facebook englische Seite 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogtour] Blogtour "Susan B. Hunt - Lone Rider Blogtour" / Buchvorstellung

[Autorentag] Im Gespräch mit Ella Green

[Blogtour] Love goes around Blogtour von Jessica Raven - Mein Thema: Band 2 "Stella und Brian"