Donnerstag, 17. November 2016

[Rezension] Emma S. Rose - Herz oder Vernunft?

Titel: Herz oder Vernunft?
Autorin: Emma S. Rose
Verlag: Selfpublisher
Erschienen: November 2016
Genre: Drama
Seitenzahl: 332 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: 978-1539850755
Preis: 3,99 Euro [E-Book]
          9,99 Euro [Print]
          kindleunlimited


Klappentext:
Wie viel kann die Liebe ertragen, ehe sie zerbricht?

Auf den ersten Blick scheint Laura ein tolles Leben zu führen. Sie ist verheiratet mit einem Mann, der nicht nur gut aussieht, sondern auch noch erfolgreich ist, hat einen Job, der sie erfüllt, und einen großen Freundeskreis.
Alles könnte gut sein - doch der Schein trügt.
Hinter Simons charismatischer Fassade befinden sich schwarze Löcher, die größer werden, je länger die beiden zusammen sind. Wut wird zu seinem ständigen Begleiter, und er überschreitet jede Grenze, um seine Frau zu erniedrigen.
Immer und immer wieder verzeiht sie ihm. Die Angst, plötzlich vor dem Nichts zu stehen und ihr verzweifelter Glaube an das Gute in Simon hindern sie daran, Konsequenzen zu ziehen.
Erst als Ben in ihr Leben tritt, scheint es jemanden zu geben, dem sie sich öffnen kann. Doch der neue Mann ist ein Dorn in Simons Auge. Als es dann auch noch zu einem erschütternden Zwischenfall kommt, spitzt sich die Situation zu. Laura beginnt, ihre Gefühle zu hinterfragen. Doch ist es dafür bereits zu spät?

Meine Meinung: 
Zu allererst möchte ich sagen, dass das eine wirklich sehr bewegende Geschichte war, die mich sehr oft schlucken ließ.
Laura hat es aufgegeben, zu versuchen, ihren Mann glücklich zu machen. Immer dann, wenn sie meint, dass alles endlich gut wird, schlägt Simon zu. Sie erträgt nicht nur psychische, sondern auch physische Schmerzen.
Nach außen, ist sie eine freundliche und liebenswerte Erzieherin. Doch im inneren ist sie eine gebrochene Frau.
Als sie auf einer Party Ben kennenlernt, findet sie ihn auf Anhieb sympatisch. Ben merkt recht schnell, dass bei Laura nicht alles in Ordnung ist, doch er kommt nicht näher an sie heran.
Nach einem Vorfall, der wieder mit Gewalt endet, flieht Laura zu Ben. Dieser versucht sie zu unterstützen, was ihn immer näher zu ihr bringt. Doch sie geht zurück zu Simon. Die Lage zu Hause wird aber nicht wirklich besser und so kommt es, wie ich schon befürchtet habe, zu einem Streit, der heftiger, als jeder andere davor ist.
Simon ist ein bösartiger Mensch. Wenn er keine Kontrolle hat, flippt er aus. Er kontrolliert Laura auf Schritt und Tritt. Simon liest ihre Textnachrichten auf ihrem Handy und so erfährt er auch etwas, was sie vor ihm geheim gehalten hatte.
Ich hatte mehr als einmal Kopfkino und fandd es schrecklich, was Laura alles durchmacht. Ich konnte sie einerseits verstehen, welche Frau macht sich keine Hoffnung auf Besserung.
Aber irgendwann sollte sich der Schalter doch umlegen. Das passiert zwar bei Laura, doch damit ist nicht alles gut. Simons Drohungen sind unmissverständlich und sehr beängstigend.

Emma S. Rose hat mich beeindruckt, wie gut sie diese Situationen eingefangen und beschrieben hat. Wie ich schon sagte, hatte ich sehr oft Kopfkino. Die Gedanken, die Laura immer wieder hatte, waren so schrecklich, dass ich mitleiden musste.
Wievielen Frauen oder auch Männern geht es da draußen wohl so und tun nichts dagegen?

Das Buch hat mich sehr nachdenklich gestimmt und ich danke der Autorin für die Lesezeit, die ich damit hatte. Trotz, dass es so dramatisch war, gibt es doch immer Licht am Horizont. Man muss nur darauf zugehen können und wollen.

Mein Fazit: 
Es gibt nichts, was ich nicht schon geschrieben habe, außer das es wirklich ein Roman ist, den man unbedingt lesen sollte.
Ist es denn immer vernünftig, immer in Angst zu leben? Ich gebe diesem Buch 5 Sterne, da es mir wieder gezeigt hat, wie gut es mir eigentlich geht.

Meine Bewertung: 5/5 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein letzter Post

[Wants to read] Was lese ich dieses Wochenende ...