Mittwoch, 30. Dezember 2015

[Rezension] Karen Rose - Chicago Serie Band 4 "Der Rache süßer Klang"

Titel: Der Rache süßer Klang
Serie: Chicago Serie Band 4
Autorin: Karen Rose
Verlag: Droemer Knaur Verlag
Erschienen: Februar 2007
Genre: Romantic Thrill
Seitenzahl: 640 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, Broschur

ISBN: 978-3-426-63464-6
Preis: 9,99 Euro [E-Book]
          9,99 Euro [Print]




Klappentext: 
 Als die zurückhaltende Sue mit ihrem verschüchterten Sohn Zuflucht im Frauenhaus sucht, hat dessen Leiterin Dana Dupinski keinen Grund, an ihrer Geschichte vom gewalttätigen Ehemann zu zweifeln. Wie sollte sie auch ahnen, dass sie damit dem Tod die Türe öffnet? Denn Sue ist eine psychopathische Killerin, die vor nichts zurückschreckt, um ihre Rachegelüste zu befriedigen: nicht vor der Entführung eines taubstummen Jungen, nicht vor mehrfachem Mord. Danas Name steht schon bald ganz oben auf ihrer Abschussliste – und nur Ethan Buchanan, ein Privatdetektiv, der Sues Spuren gefolgt ist, könnte Dana retten ...

Die Autorin: 

Karen Rose studierte an der Universität von Maryland, Washington, D. C. Ihre hochspannenden Thriller sind preisgekrönte internationale Topseller, die in viele verschiedene Sprachen übersetzt worden sind. Auch in Deutschland feierte die Bestsellerautorin große Erfolge. "Todesstoß" stand auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste. Wenn Karen Rose nicht gerade Thriller schreibt oder auf Weltreise ist, lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Florida.

Meine Meinung:
 Sue, eine eiskalte Mörderin, entführt einen kleinen taubstummen Jungen und flüchtet mit ihm.
Sie ist skrupellos und geht über Leichen. Sie flüchtet mit dem Jungen nach Chicago in ein Frauenhaus und behauptet, das ihr Mann, sie und ihren Sohn misshandelt hat. Dana Dupinsky, Leiterin des Frauenhauses „Hanover House“ nimmt Sue auf, ohne den Verdacht zu hegen, wem sie ein Einlass in ihrem Haus gibt.
Währenddessen sucht Ethan Buchanan, der Patenonkel von Alex und gleichzeitig Sicherheitsberater nach dem Jungen. Die Spur leitet ihn nach Chicago und dort begegnet durch Zufall Dana. Beide fühlen sich zueinander hingezogen. Ohne zu wissen, das Alex bei Dana unterbracht ist, sucht Ethan verzweifelt weiter nach dem Jungen.
Plötzlich passieren immer mehr Unfälle im Freundeskreis von Dana, doch ahnt keiner, das die Gefahr in unmittelbarer Nähe ist.
Ethan und Dana haben eine schwere Vergangenheit hinter sich und beide haben sie noch nicht überwunden. Im Laufe des Romans werden die Wunden der Vergangenheit erzählt.

Der Roman ist spannend von der ersten Seite an. Man bekommt während des Lesens Angst vor Sue. Sie ist ein sadistisch veranlagter Mensch und hat mich dies bis zur letzten Seite spüren lassen. Der Schluss des Romans hat mich auch ein wenig überrascht, was die Beweggründe von Sue angeht.

Fazit:
Karen Rose hat es wieder mal geschafft, ein Buch zu schreiben in dem der Thrill Anteil sehr hoch, aber dadurch die Romantic trotzdem nicht zu kurz kommt.
Ich persönlich empfehle trotzdem, die Bücher von Karen Rose, ab dem ersten Teil zu lesen, da sie sehr ineinander übergreifen.

Meine Bewertung: 5/5

Montag, 28. Dezember 2015

[Rezension] Lia Haycraft - Die Nacht der Elemente Band 1 "Mondtochter"

Titel: Mondtochter
Serie: Die Nacht der Elemente Band 1
Autorin: Lia Haycraft
Verlag:  bookshouse
Erschienen: Dezember 2014
Genre: Paranomal Romance
Seitenanzahl: 243 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN:  978-9963526093
Preis: 3,99 Euro [E-Book]
         12,99 Euro [Print]




Klappentext: 
Als sich Lucija in den geheimnisvollen Sander verliebt, weiht er sie in ein Geheimnis ein: Sie ist eine Mondtochter. In wenigen Tagen wird sie in der Nacht der Elemente zu einer Arantai werden, einem Geschöpf der Nacht.

Sander will Lucija bei der Verwandlung begleiten, doch seine Vergangenheit holt sie beide ein. Plötzlich taucht die Schwester seiner ehemaligen Geliebten auf. Umbra will Rache für den Tod ihrer Schwester nehmen. Noch bevor sich Lucija verwandeln kann, gerät sie in die rachsüchtigen Fänge ihrer Widersacherin. Umbra versucht, Lucija heimtückisch auf ihre Seite zu ziehen, um Sanders Herz zu brechen, wie einst ihres zerbrach.

Die Autorin: 

© Lia Haycraft @bookshouse

Lia Haycraft wurde 1980 in Norddeutschland geboren, wuchs dann jedoch in Portugal, England und schließlich Nordrhein-Westfalen auf. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie mitten im Bergischen Land.
Gern gelesen hat sie schon immer, die Leidenschaft, selbst zu schreiben, packte sie gnadenlos vor vier Jahren. Da begann sie mit ihrem ersten Roman, der "Mondtochter" in der "Nacht der Elemente"-Reihe. Veröffentlicht sind außerdem unter dem Pseudonym Eileen Raven Scott ihre Novelle "Feuerküsse" im Machandel Verlag und zwei Kurzgeschichten in einer Anthologie und einer Fantasyzeitschrift. Die meisten Geschichten spielen in England oder Köln.
Weitere Werke sind natürlich in Arbeit.

Meine Meinung: 
Die 18-jährige Lucija sollte eigentlich ein ganz normaler Teenager sein, doch sie ist ein wenig anders. Sie hat eine Krähe als Freundin. Als sie kurz vor ihrem 19. Geburtstag steht, passieren plötzlich merkwürdige Dinge in ihrem Umfeld.  Eine sehr merkwürdige Frau erscheint im Laden, in dem Lucija arbeitet und ihr begegnet ein sehr geheimnisvoller Mann auf dem Friedhof. Was das alles zu bedeuten hat ahnt sie bis dahin nicht, doch dann merkt sie sehr schnell, dass sie alle hinter ihr her sind.
Die Geschichte ist von Anfang an sehr spannend. Lucija bringt uns in die Welt der Arantai und wir sind zusammen mit ihr auf der Suche nach den Mondkindern.
Mondkinder beherrschen viele verschiedene Elemente.
Durch viele überraschende Ereignisse war das Buch zu keiner Zeit langatmig oder langweilig. Vieles wurde zwar nicht beantwortet, aber in Band 2 erfahre ich dann wie es mit Lucija und ihren gefundenen Kräften weitergeht.

Die Geschichte wurde aus Sicht von Lucija, Sander und Umbra geschildert. So hatte ich einen wunderbaren Einblick in das Geschehen und ihre Gedanken.
Lucija mochte ich von Beginn an. Sie hat es sehr schwer Freunde zu finden, ist eher eine Aussenseiterin.
Durch ihr Schicksal musste sie ihre Familie und Freunde aufgeben, was ihr komischerweise irgendwie leicht viel.  
Sander war von Anfang an sehr mysteriös, hat mir aber durch seine Art gut gefallen. Umbra hingegen ist böse. Für mich war sie manchmal ein wenig undurchsichtig, aber erst als ich merkte warum sie Rache sucht, konnte ich sie verstehen.

Lia Haycraft hat einen flüssigen Schreibstil und sie hat es mir einfach gemacht, die Welt der Arantai bildlich vor mir zu sehen. Sie hat mich mitfiebern lassen was Lucija, Sander und Umbra alles erleben.

Mein Fazit: 
Lia Haycraft ist ein sehr spannender Auftakt einer Serie gelungen. Eine toller paranormaler Fantasyroman. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Lediglich einen halben Stern muss ich abziehen, weil ich manchmal etwas verwirrt war.

Meine Bewertung: 4,5/5

Sonntag, 27. Dezember 2015

[Rezension] Charlotte Taylor - Hot Chocolate "The Ladies"

Titel: Hot Chocolate "The Ladies"
Serie: Hot Chocolate
Autorin: Charlotte Taylor
Verlag: Selfpublisher
Erschienen: Juli 2015
Genre: Erotik
Seitenzahl: 246 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: 978-1514706565
Preis: 4,99 Euro [E-Book]
         9,99 Euro [Print]



Klappentext: 
Die vier Studentinnen Ava, Jill, Kate und Lisa leben in einer schicken WG in Los Angeles. Um ihr Studium zu finanzieren, arbeiten sie nebenbei in der Bar Hot Chocolate, die Lisas Patenonkel Freddy gehört. Diese Kneipe ist beliebter Treffpunkt vieler Kommilitonen und Ehemaliger der Elite-Uni, die die vier Mädels besuchen. Ihre Studiengänge sind anspruchsvoll und zeitaufwändig. Für Beziehungen haben sie eigentlich alle keine Zeit. Doch Gelegenheit macht Liebe – oder zumindest Liebesnächte…

Hot Chocolate: 
Willkommen bei »Hot Chocolate« – oder besser gesagt: im Hot Chocolate, denn es handelt sich dabei um eine wunderbare Bar in Los Angeles. Besitzer Freddy Cooper hat sein Schmuckstück vor zwanzig Jahren eröffnet und seitdem nicht nur fantasievolle Cocktails erfunden, sondern auch der einen oder anderen Liebe auf die Sprünge geholfen.
Neben einem ausgeprägten Sinn für stimmungsvolles Ambiente und leckere Drinks, hat Freddy aber vor allem eines: ein riesengroßes Herz! Vor ein paar Jahren nahm er sich der verwahrlosten Lisa an. Aus dem verstörten Sprössling einer drogenabhängigen Mutter ist inzwischen eine ehrgeizige Informatik-Studentin geworden. Die lebt mit ihren Freundinnen Ava, Jill und Kate in einer schicken Dachwohnung, die ebenfalls Ziehvater Frederick gehört. Statt Miete zu zahlen, jobben die vier regelmäßig in seiner Bar – und machen dort die aufregendsten Bekanntschaften.

Die Autorin: 


Charlotte Taylor ist das Pseudonym der Frankfurter Autorin Carin Müller, wenn sie Ausflüge in Richtung horizontaler Literatur unternimmt. Charlotte erblickte im Herbst 2014 das Licht der Welt, als man Carin aus verschiedenen Quellen nahelegte, ruhig etwas gewagter zu schreiben.

Seitdem streiten sich die beiden Autorinnen um Schreibzeit. Denn auch wenn sie vollkommen unterschiedliche Genres bedienen - im realen Leben teilen sie sich nicht nur einen Ehemann und einen Hund, sondern auch noch einen Körper. Und dieser Wirtskörper - obwohl durchaus funktional - verfügt standardmäßig nur über zwei Hände, zehn Finger und einen Kopf. Da kann es durchaus eng werden bei der Manuskripterstellung. Aktuell hat Charlotte die Nase vorn: Im ersten Halbjahr 2015 veröffentlichte sie die ersten vier Episoden ihrer Hot Chocolate-Serie. Im Herbst wird die zweite Staffel folgen.
Mehr Informationen gibt es für Charlotte auf www.charlottetaylor.de und für Carin auf www.carinmueller.de

Meine Meinung: 
Stellt euch vor, 4 heiße Frauen, die über dieser Bar in einer WG wohnen. Jede Frau von ihnen hat das besondere Etwas und erlebt dort heiße Erlebnisse.
Das "Hot Chocolate" gehört Freddy. Er veranstaltet regelmäßig Mottopartys, die meistens damit enden, dass eines der 4 Mädels einen unvergesslichen Abend hat.
Ava ist eine dieser Frauen und singt regelmäßig bei diesen Veranstaltungen. Als die "Red Alert" Party stattfindet findet sie seit langem im Hot Chocolate, ein Mann mit dem sie aufregende Stunden erlebt. Auch Kate macht bei Mottoparty eine Bekanntschaft der besonderen Art. Also wenn ihr einmal im Hot Chocolate gewesen seid, möchtet ihr nirgendwo anders mehr hin. Allein die "Hot Dirty and Blue" Party hatte es in sich.
Wie der Name schon sagt. Heiß, blau und eine blaue Tänzerin, die allen zeigt, was man alles an einer Stange machen kann.
Charotte Taylor hat mir mit diesem Buch eine wirkliche Freude bereitet. Sie hat einen ganz wunderbaren Schreibstil. Ich mochte von Beginn an die Stories rund um die 4 Mädels.
Was soll ich sagen, lest das Buch und ihr werdet genauso begeistert sein.

Mein Fazit: 
Ein sehr prickelndes und heißes Buch, das ich sehr genossen habe.
Die "Hot Chocolate" Geschichten sind der Wahnsinn. Ich kann dieses Buch absolut weiter empfehlen. Für einen kurzen Moment kann man in in die verschiedenen erotischen Welten der 4 Frauen  eintauchen.

Meine Bewertung: 5/5 

[Rezension] Charlotte Taylor - Hot-Chocolate-Quickie: Merry X-Mas: Eine prickelnde Kurzgeschichte

Titel: Merry X-Mas: Eine prickelnde Kurzgeschichte
Serie: Hot-Chocolate-Quickie
Autorin: Charlotte Taylor
Verlag: Selfpublisher
Erschienen: Dezember 2015
Genre: Erotik
Seitenzahl: 35 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: 978-3-7393-2877-5
ASIN: B018HA8ZH4
Preis: 0,99 Euro



Klappentext: 
Bei dieser Kurzgeschichte handelt es sich um ein kleines Spin-off meiner »Hot Chocolate«-Serie. Chris, der mit seiner Band »Shut Up And Sing«, kurz SUAS, regelmäßig in der Bar Hot Chocolate auftritt, sehnt sich an Weihnachten nach ein wenig Zärtlichkeit. Da geht es ihm nicht anders als Sarah, die bis zum späten Nachmittag in ihrem Kosmetiksalon Kundinnen für das Fest verschönert hat. Während sich alle für die großen Weihnachtspartys rüsten, stellt sie sich die Frage: Und was ist mit mir?
Diese Geschichte ist völlig unabhängig von allen anderen Teilen, auch wenn es einige Referenzen zum »Stammpersonal« gibt. Viel Spaß bei der romantisch-heißen Weihnachtsgeschichte à la Hot Chocolate!

Die Autorin: 


Charlotte Taylor ist das Pseudonym der Frankfurter Autorin Carin Müller, wenn sie Ausflüge in Richtung horizontaler Literatur unternimmt. Charlotte erblickte im Herbst 2014 das Licht der Welt, als man Carin aus verschiedenen Quellen nahelegte, ruhig etwas gewagter zu schreiben.

Seitdem streiten sich die beiden Autorinnen um Schreibzeit. Denn auch wenn sie vollkommen unterschiedliche Genres bedienen - im realen Leben teilen sie sich nicht nur einen Ehemann und einen Hund, sondern auch noch einen Körper. Und dieser Wirtskörper - obwohl durchaus funktional - verfügt standardmäßig nur über zwei Hände, zehn Finger und einen Kopf. Da kann es durchaus eng werden bei der Manuskripterstellung. Aktuell hat Charlotte die Nase vorn: Im ersten Halbjahr 2015 veröffentlichte sie die ersten vier Episoden ihrer Hot Chocolate-Serie. Im Herbst wird die zweite Staffel folgen.

Mehr Informationen gibt es für Charlotte auf www.charlottetaylor.de und für Carin auf www.carinmueller.de

Meine Meinung:
Freddy Cooper besitzt die Bar 'Hot Chocolate' und wie jedes Jahr veranstaltet er auch zu Weihnachten eine Party. Chris, der dieses Jahr überhaupt keine Lust darauf hat, tritt dort mit seiner Band SUAS dort auf. Genau letztes Jahr hat seine Freundin mit ihm Schluss gemacht.

Auch Sarah hat so ihre Probleme an Weihnachten. Sie arbeitet fast den ganzen Tag in ihrem Kosmetiksalon, bis eine Kundin ihr geraten hat, sich zurecht zu machen und zur angesagtesten Party des Jahres bei Freddy zu gehen. Gesagt, getan ...In einem verführerischen Outfit beginnt ihr Abend in "Hot Chocolate" sehr heiß, denn nachdem Chris auf sie aufmerksam wurde, war es beiden hinterher nicht mehr zuwider Weihnachten zu feiern.

Mein Fazit: 
Wie immer hat mich Charotte Taylor mit ihrem tollen Schreibstil gepackt. Eine sehr prickelnde und heiße Kurzgeschichte, die ich sehr genossen habe.
Die "Hot Chocolate" Geschichten sind der Wahnsinn. Ich kann diese Kurzgeschichte absolut weiter empfehlen. Für einen kurzen Moment kann man in eine erotische Welt eintauchen.

Meine Bewertung: 5/5 

Samstag, 26. Dezember 2015

[Rezension] Brigitte Endres - Millie zählt Schäfchen

Titel: Millie zählt Schäfchen
Autorin: Brigitte Endres
Verlag: Coppenrath Verlag
Erschienen: Oktober 2015
Genre: 5 Minuten-Gutenachtgeschichten zum Vorlesen
Alter: ab 3 Jahre
Seitenzahl: 40 Seiten
Ausgabe: Sondereinband

ISBN: 978-3815784426
Preis: 3,00 Euro [E-Book]
        12,95 Euro [Print]
        kindleunlimited





Klappentext: 
Wenn es Abend wird, kuscheln sich die Schafe auf der Wiese eng aneinander und schlafen ein. Nur Millie nicht, das kleinste Schaf von allen. „Ich kann nicht schlafen, Mama!“, jammert Millie. „Ich bin noch gar nicht müde.“ „Zähl Schäfchen“, sagt die Schafmama. „Das macht müde.“ Millie hat schon neunundneunzig Schäfchen gezählt, da passiert es!
Plötzlich steht ein Pirat vor ihr und sucht nach seinem Schiff. – Ein Drachenbaby hat seine Mama verloren. – Ein kleines Sternchen muss zurück in den Himmel gebracht werden …
Was Millie nicht alles erlebt!

Sieben kurze Gutenachtgeschichten für kleine Schäfchenzähler und alle, die noch überhaupt nicht müde sind!

Die Autorin: 


Brigitte Endres ist ausgebildete Grundschullehrerin mit Ergänzungsstudium Germanistik und Geschichte. Während ihrer Tätigkeit als Lehrerin begann sie, für den Unterricht kürzere Texte selbst zu verfassen, die ihre Schüler so begeisterten, dass sie sich ermutigt fühlte, Kinderbücher zu schreiben. Sie arbeitet inzwischen für verschiedene Verlage und den Kinderfunk des Bayerischen Rundfunks. Brigitte Endres lebt als freie Autorin in Fuldatal und München.

Meine Meinung: 
Brigitte Endres hat ganz wundervolle Gutenachtgeschichten geschrieben. Das kleine Schäfchen Millie hat Probleme abends zu schlafen. Ihre Mama sagt ihr dann immer das sie Schäfchen zählen soll und während sie darüber nachdenkt ist sie schon in ihrer Traumwelt angekommen und erlebt aufregende Abenteuer. 
Die Geschichten eignen sich wunderbar für unsere Kleinen. Nicht zu lang und nicht zu kurz. Sie sind sehr fantasievoll, was ich persönlich wieder toll finde. 

Mein Fazit: 
Das Buch ist genau richtig für Kinder ab dem 3. Lebensjahr. Die Fantasie wird angeregt und Millie ist ein ganz bezauberndes Schäfchen, dass den Kleinen gefallen wird. 

Meine Bewertung: 5/5 

Donnerstag, 24. Dezember 2015

[Buchempfehlung] Lea Petersen - The Playlist 1 & 2 "Das erotische Weihnachtsgeschenk"

Hallo ihr Lieben, 

zuerst möchte ich allen Lesern schöne, besinnliche Weihnachten wünschen und tolle Feiertage im Kreise der Familie. 
Wer jetzt noch auf der Suche nach einem Geschenk sein sollte und es gerne etwas "erotisches" sein darf, hätte ich 2 ganz tolle Romane für euch.

The Playlist 1 & 2 von Lea Petersen ist der Bestseller des Jahres beim Klarant Verlag. Eine sehr erotische Geschichte zweier Menschen, die eigentlich ganz unterschiedlich sind und doch wissen, dass sie zueinander gehören.

Klappentext: 
Von Kerlen hat Maxine erst mal genug, als sie das Jobangebot aus ihrer Traumstadt New York annimmt. Doch kaum in den USA angekommen, schlittert sie in eine heiße Affäre mit keinem Geringeren als Devon Devereaux, dem begehrtesten Junggesellen der East Coast! Devon ist hin und weg von der üppigen Brünetten mit den heißen Kurven. Die beiden verbringen leidenschaftliche Stunden miteinander, der harte Sex bringt Maxine zu ungeahnten Höhepunkten ...
Der attraktive Milliardär besteht auf strengster Geheimhaltung und macht Maxine deutlich klar: Mehr als Sex ist nicht drin! Doch dann entwickelt Devon zum ersten Mal in seinem Leben tiefere Gefühle für eine Frau, aber wenn er eine richtige Beziehung mit ihr will, muss er Maxine sein dunkelstes Geheimnis verraten, und daran würde alles zerbrechen ...



Klappentext: 
„Maxine ist im siebten Himmel. Aus der Affäre mit Devon Devereaux, dem begehrtesten Junggesellen der East Coast, hat sich in den letzten Wochen eine wundervolle Beziehung entwickelt. Schritt für Schritt öffnet sich der einst so gefühlskalte Milliardär ihr mehr, Verträge und strenge Geheimhaltung sind Vergangenheit. Und auch im Bett können die beiden nicht genug voneinander bekommen. Dominant entführt Devon die Brünette mit den üppigen Kurven in immer neue aufregende Spielfelder der Lust ... Doch als Maxine beruflich für einige Tage nach Los Angeles muss, hat Devon gleich ein ungutes Gefühl. Und in L.A. passiert genau das, was niemals hätte passieren dürfen, und danach scheint diese ganz besondere Liebe keine Zukunft mehr zu haben…“



Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen. Ich verspreche euch, das ihr Maxine und Devon lieben werdet. Ein Traumpaar, das sowohl Höhen als auch Tiefen erlebt.

Bis bald
Eure Beate


Mittwoch, 23. Dezember 2015

[Rezension] Martin Bühler - Schattenlicht - Gesamtausgabe

Titel: Schattenlicht - Gesamtausgabe
Autor: Martin Bühler
Verlag: Selfpublisher
Erschienen: August 2015
Genre: Biographie
Seitenzahl: 656 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch

ISBN: 978-1516849185
Preis: 5,99 Euro [E-Book]
         21,30 Euro [Print]
          kindleunlimited




Klappentext: 
Am Anfang steht ein Dachbodenfund: Als der Schriftsteller Martin Bühler sein Elternhaus entrümpelt, entdeckt er in einer Holzkiste ein Manuskript: Der Autor hält die Lebensgeschichte seines verstorbenen Vaters Matthias Bühler in den Händen, dessen biografische Aufzeichnungen von den 1920er Jahren bis in die Nachkriegszeit reichen. Der Wissenschaftler und Unternehmer Matthias Bühler beeindruckt durch seine unermüdliche Zielstrebigkeit, die es ihm ermöglicht, aus bescheidenen bäuerlichen Verhältnissen heraus nicht nur drei Beruf zu erlernen, sondern mitten im Krieg das Abitur zu bestehen und danach ein Chemistudium zu absolvieren. Seine unerschrockene Art, vor niemandem Angst zu haben, auf Menschen zuzugehen und Rückschläge wegzustecken, kommt ihm dabei zu Gute.

Seine Aufzeichnungen als Zeitzeuge dreier historischer Epochen in Deutschland liegen jetzt als über 600-seitige Gesamtausgabe aller drei Teile der Trilogie "Schattenlicht" vor.
Im ersten Teil erleben wir die Kindheit und Jugend des Bauernjungen in einem kleinen Dorf der schwäbisch-bayerischen Hochebene. Auf Bauernhöfen wie dem der Familie Bühler sind Kinder fest als Arbeitskräfte eingeplant. Kein Wunder, dass der junge Bühler die Schule als Erholung schätzt und ihm auch die Aufgaben als Ministrant eine willkommene Abwechslung sind. So beherrscht er das bäuerliche Handwerk bereits, als er im Jahr der Machtergreifung Hitlers eine Lehre als Gärtner beginnt. Als Lehrling erlebt er, wie die braune Ideologie nach dem gesellschaftlichen Leben auch die Arbeitswelt durchdringt. Dennoch gelingt es ihm, nach erfolgreichem Abschluss der Gärnerlehre noch eine kaufmännische Ausbildung zu durchlaufen.
Im zweiten Teil empfindet Bühler seine Verpflichtung zum Arbeitsdienst durchaus positiv, er schätzt die üppigen Mahlzeiten und das gute Arbeitsklima. Dem Arbeitsdienst an schließt sich die Einberufung zur Wehrmacht. Er wird zum Luftnachrichtentechniker ausgebildet und kommt an verschiedenen Orten in Deutschland zum Kriegseinsatz, wobei er nach hartem, entbehrungsreichen Lernen trotz Kriegsdienst die externe Abiturprüfung besteht. Sein Traum, zum Flugzeugführer ausgebildet zu werden, wird zunächst wahr. Doch dann entdecken Vorgesetzte in seinem Tagebuch Bühlers nazi- und kriegskritische Haltung; er wird zu SS-Einheiten an die Front strafversetzt. Nun lernt er die Hölle des Krieges kennen. Er überlebt schwere Verwundungen und eine Anklage vor dem Kriegsgericht, weil er den Befehl, zwei Gefangene zu erschießen, verweigert hat. Zum Ende des Krieges entkommt er knapp den russischen Truppen und flieht in seine bereits von der US-Armee besetzte Heimat.
Der dritte Teil beginnt mit den ersten Friedensjahren. Der Hunger treibt die Stadtbewohner als Bittsteller zu den Bauern aufs Land. Und die Flüchtlinge aus dem Osten müssen auch untergebracht und versorgt werden. Trotz Entnazifizierungprogrammen der Besatzungsmacht gelingt es vielen Altnazis, an den Schaltstellen der Gesellschaft zu bleiben, wohin sie die Nazi-Diktatur gespült hat. Für Bühler bedeutet diese Zeit lange einen Spagat zwischen der Landwirtschaft seiner Familie und dem schließlich erfolgreich abgeschlossenen Chemiestudium in München. Dann gelingt ihm der Schritt in die Selbständigkeit, bald holen zwanzig Vertreter Aufträge für seine Handelsfirma herein. Im Privatleben winkt ihm erst im zweiten Anlauf das Glück, nachdem er mit der Frau seines Lebens einige Jahre als Wissenschaftler in Hamburg gearbeitet hat.

Der Autor:


Martin Bühler wurde am 01.11.1973 in der kleinen schwäbischen Stadt Krumbach geboren.
Nach seiner Schulzeit studierte er Aquakultur und arbeitete mehrere Jahre in Italien und Spanien. Seit dem Jahr 2001 lebt er an der westlichen Küste Nordfrieslands,zwischen der Hafenstadt Husum und der Insel Sylt.
Im Jahr 2011 fing er erstmals an, offen über das Thema Samenspende und Kinderwunscherfüllung zu sprechen und zu schreiben. 2012 schrieb Martin Bühler sein erstes Werk”Der Samenspender Martin1973″, anfangs als Selbstverleger, später über den Miller Verlag. Danach folgten Ratgeber zur Kinderwunschthematik wie “Schwanger ohne Sex” und “Familienglück durch private Samenspende”.

Zum Thema Kinderwunsch durch Samenspende entstanden zahlreiche Beiträge, u. a. bei Stern TV (RTL), Mona Lisa (ZDF) und Planetopia (SAT1). Danach erfolgten Berichterstattungen des Axel Springer Verlages, u. a. in Bild der Frau und Bild.de.

Seine Begeisterung, bestehende Tabus in unserer Gesellschaft anzusprechen und öffentlich zu diskutieren, wuchs von Tag zu Tag. Mit seiner provozierenden Art öffentliche Diskussionen anzuregen, gefällt ihm und wurde zur Passion. Die Themen sind mittlerweile umfangreich und vielschichtig.

Sein Motto ist: 
Das Leben schreibt die interessantesten Geschichten.

Meine Meinung: 
Zuerst muss ich anmerken, dass das meine zweite Biografie ist, die ich gelesen habe. Ich war sehr ergriffen vom Leben des Matthias Bühler.  Bevor er gezwungen wurde in den zweiten Weltkrieg zu ziehen, hat er in einem kleinen Dorf im schwäbischen Land gelebt. Seine Zeit als Soldat hat er in vielen seiner Tagebücher festgehalten und so konnte ich sehr gut mitfühlen und auch nachvollziehen wieviel Leid man erfahren muss. Es war kein einfaches Leben, doch hat er es geschafft, dass ich mich mittendrin im Geschehen gefühlt habe.
Es war schön zu lesen, wie sich das Leben von Matthias Bühler auch später gestaltete. Ein Krieg mit zu erleben und auch die Ablehnung seiner Mutter hat mich sehr nachdenklich gemacht. Es ist schwer ein Leben zu leben, wenn man so viel Leid erleben musste und doch hat er es geschafft.
Wundervolle Charaktere, ganz wunderbare Tagebücher. Ich bin restlos begeistert und danke Martin Bühler dafür, dass ich "Schattenlicht" lesen durfte.

Mein Fazit: 
Ich weiß gar nicht wie ich es beschreiben soll, was mein Fazit aus diesem Buch ist. Ich habe mitgelitten und mich mit Matthias Bühler gefreut. Dieses Buch hat mir so super gefallen, dass ich es in einem Rutsch gelesen habe. Ich kann diese Biographie nur weiter empfehlen. Es hat mich sehr berührt.

Meine Bewertung: 5/5 





Montag, 21. Dezember 2015

[Rezension] Ela van de Maan - Karibik-Serie Band 1 "Karibiksonne"

Titel: Karibiksonne
Serie: Karibikserie
Autorin: Ela van de Maan
Verlag: Bookshouse Verlag
Erschienen: Juni 2014
Genre: History Romantic
Seitenzahl: 109 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: 9789963526215
Preis: 0,99 Euro




Klappentext: 
Bahamas 1717

Seit Jahren gibt sich der ebenso gut aussehende wie gerissene Kapitän Reef dem ausschweifenden Lebensstil der Piraten in der Karibik hin. Im exzessiven Gebrauch von Rum und Opium versucht er, sein früheres Leben, das er bei Nacht und Nebel hinter sich lassen musste, für immer aus seinem Gedächtnis zu löschen. Als er bei einem Kaperzug plötzlich seiner einstigen großen Liebe gegenübersteht, hofft er auf eine Chance, seinem vorgezeichneten Schicksal noch einmal entgehen zu können. Doch die Umstände sprechen gegen ein Happy End ...

Die Autorin: 


Ela van de Maan wurde 1969 in einer Kleinstadt in Süddeutschland geboren. Seit sie lesen kann, wollte sie auch schreiben. Ihre frühe Leidenschaft waren Groschenromane in Heftform. Leider konnte sie sich nie kurz genug fassen, um die Geschichte auf den vorgegebenen sechzig Seiten unterzubringen. Nun schreibt sie halt ihre Geschichten so lang oder so kurz wie sie möchte; aber immer mit Happy End, denn tragisch ist das Leben selbst genug.
Im "reellen" Leben ist sie beruflich in allen möglichen Bereichen unterwegs, um ihrer Vorliebe für Abwechslung gerecht zu werden. Die meisten Tätigkeiten sind aber durchaus kreativer Natur.

Meine Meinung:
Mit dieser Serie hab ich jetzt richtig Lust auf die Piratenwelt und ihre Geschichten bekommen. Dies ist mein erstes Buch darüber und Ela van de Maan hat mich super unterhalten. Ich mag ihren angenehmen Schreibstil und wie sie die Protagonisten erschuf. Kapitän Reef alias Cameron  ist ein Pirat, den man lieben muss. Ich mochte ihn von Anfang an. Das er aus seinem angenehmen Leben herausgerissen wird und nun als Pirat mehr oder weniger dem Alkohol und Frauen verfällt, fand ich sehr interessant. Auch die Tatsache, dass er plötzlich Amore wieder sieht und sich zu ihr hingezogen fühlt. 
Doch Amore ist anders als Reef. Sie kommt aus gutem Hause und ist verheiratet. Wenn da nicht die Gefühle wären. Ein Kampf um die Liebe beginnt. 
Als ich angefangen habe zu lesen, habe ich mir tatsächlich Jack Sparrow als Reef vorstellt. 
Ich fand diese Kurzgeschichte total toll. Ela van de Maan hat eine schöne Geschichte erzählt und ich habe mich gut in die Piratenwelt hineinversetzen können. 
Schade ist immer nur, wenn die Bücher so kurz sind. 

Mein Fazit: 
Ela van de Maan hat mich für einige Stunden in die Karibik ziehen lassen und hautnah das Leben eines Piraten zu erleben. Liebe und Kampf ist natürlich groß geschrieben. Ein richtig schöner romantischer Roman für zwischendurch. 

Meine Bewertung: 5/5 


[Lesetipp] Neues aus dem Klarant Verlag - Die "Biker Trilogie" von Bärbel Muschiol

Ihr kennt doch bestimmt Bärbel Muschiol. Sie hat wieder eine spannende und erotische Trilogie für euch. Es geht um heiße Biker und ihre Ladys.

Die BIKER-Trilogie: 
1. Biker Girl - Dead Bastards 
2. Biker Blood - Dead Bastards. 
3. Biker Devil - Dead Bastards. Erscheint im Januar 2016.


Dead Bastards Band 1 "Biker Girl"


Titel: Biker Girl
Serie: Dead Bastards Band 1
Autorin: Bärbel Muschiol
Verlag: Klarant Verlag
Genre: Erotik

ISBN: 9783955733568
Preis: 3,99 Euro [E-Book]




Klappentext: 
Die junge und attraktive Maja, aufgewachsen bei den Dead Bastards, ist hin- und hergerissen. Es ist eine ausgemachte Sache, dass sie die Lady von Logan, dem Anführer des Bikerclubs, werden soll. Von dem dominanten Biker fühlt sie sich auch angezogen, doch andererseits weiß sie nicht so recht, ob sie seine Lady werden will, denn er ist furchteinflößend und der brutalste aller Dead Bastards. Heimlich trifft sich Maja mit Jack, Mitglied eines befreundeten Bikerclubs, und an ihn hat sie ihre Jungfräulichkeit verloren. Die verbotenen Treffen sind ein Spiel mit dem Feuer – das schiefgeht, denn Logan kommt dahinter. Es kommt zum Showdown zwischen den beiden Männern und die Lage eskaliert...


Titel: Biker Blood
Serie: Dead Bastards Band 2
Autorin: Bärbel Muschiol
Verlag: Klarant Verlag
Genre: Erotik

ISBN:9783955733605
Preis: 3,99 Euro [E-Book]




Klappentext: 
Die letzten Wochen mit Logan, dem Anführer der Dead Bastards, waren wundervoll, und Maja ist sich sicher, dass sie seine Lady werden will. Doch dann erfährt sie durch Zufall, dass Logan das Versteck von Jack – Majas erster großen Liebe – kennt und plant, ihn umzubringen. Spontan haut sie ab, um Jack zu warnen. Aber als sie ihn wiedertrifft, flammen die Gefühle wieder auf und die beiden verbringen leidenschaftliche Stunden miteinander... Welcher der beiden Biker ist der Richtige für sie? Maja trifft eine endgültige Entscheidung, doch Logan und seine Männer sind bereits unterwegs und alles deutet auf einen tödlichen Ausgang hin...


Titel: Biker Devil
Serie: Dead Bastards Band 3
Autorin: Bärbel Muschiol
Verlag: Klarant Verlag
Genre: Erotik

Erscheint im Januar 2016 






Wer gerne über die harte Bikerszene liest und harte, sexy Biker liebt, wird diese Serie verschlingen. 



Samstag, 19. Dezember 2015

[Rezension] Hellen B. Kraft - Höllenjob für einen Dämon

Titel: Höllenjob für einen Dämon
Autor: Helen B. Kraft
Verlag: Machandel Verlag
Erschienen: September 2012
Genre: Romantic Fantasy
ISBN: 978-3939727200
Seitenzahl: 361 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, Broschur

ISBN: 978-3939727200
Preis: 2,99 Euro [E-Book]
        12,80 Euro [Print]




Herzlichen Dank an den Machandel Verlag  für dieses Rezensionsexemplar

Klappentext: 
Die Hölle ist ungemütlich, selbst für Dämonen. Shatan kann ein Lied davon singen. Sein Verhältnis zur Höllenfürstin Luzifer ist nicht gerade das Beste. Aus purer Schikane dreht Luzifer ihm den denkbar schlimmsten Job an. Shatan soll ihre Tochter in die Hölle holen. Lebendig und unberührt. Doch die Sache hat einen Haken. Oder auch mehrere. Die reizende Evangelina ist in einem katholischen Waisenhaus aufgewachsen und ahnt nichts von ihrer Herkunft. Deshalb kann sie nicht einfach in die Hölle zwangsverfrachtet werden. Shatan muss sie dazu bringen, ihm freiwillig zu folgen. Nur - wer geht schon freiwillig in die Hölle? Als wäre das nicht genug, hat auch der Himmel schon spitzgekriegt, was unten auf der Erde läuft, und Erzengel Gabriel geschickt, um die junge Dame vor der Hölle zu retten. Gabriel, ganz Krieger, denkt pragmatisch: Wenn er Evangelina tötet, kommt sie sofort in den Himmel. Shatan muss sie also vor seinem himmlischen Kollegen schützen. Und vor sich selbst, denn Evangelina ist zum Anknabbern schön. Ein wahrhaft höllischer Job für einen Dämon!

Die Autorin: 


1979 geboren und aufgewachsen in der Brüder-Grimm-Stadt Hanau, war Helen schon von Kindesbeinen an von der Macht des Wortes fasziniert. Bereits in frühen Jahren begann sie, eigene Geschichten und Figuren zu entwickeln, bis sie im Laufe der Zeit im Genre der romantischen Fantasy ein Zuhause fand.
Unterstützt durch ihren Mann, der ihr stets den Rücken frei hält, lebt Helen noch immer in Hanau, wo sie stets auf der Suche nach neuen Ideen ist.
Ihr Debüt feierte die Autorin 2012 mit ihrem Roman Höllenjob für einen Dämon.
Im Dezember 2014 startete die Reihe "Victorian Secrets" beim Verlag Romance Edition, die im Dezember 2015 mit einem dritten Band abschließt.
Des Weiteren wird beim Machandel Verlag eine neue, fünfteilige Reihe starten, die bis 2016 fortgesetzt wird.

Meine Meinung: 
Shatan bekommt von seiner Herrin Luzifer, Herrscherin der Unterwelt, einen sehr undankbaren Auftrag. Er soll ihre Tochter Evangelina, die auf der Erde großgeworden ist, zu Mama in die Hölle holen. Doch auch der Vater, der allmächtige Gott, möchte gerne seiner Tocher nach Gan Eden holen.
Linas Leben war bis zum Zeitpunkt als Shatan unerwartet in ihrem Schlafzimmer auftaucht, normal verlaufen, bis auf die lustige Tatsache, das sie unheimlich viele Selbstgespräche geführt hat.
Er eröffnet ihr, das sie die Tochter von Luzifer ist und ihr Vater Gott sei.
Kaum hat Lina diese Nachricht verdaut tritt Gavarel, ein Gesandter Gottes, in ihr Leben. Er ist ein Seraphim, der den Auftrag hat Lina zu töten. Mit seinem Schwert verletzt Gavarel, Shatan so schwer, das dieser nicht ohne Hilfe mit Lina in die Hölle zurückkehren kann.
Auf der Flucht und auf der Suche nach der Lösung wieder in die Hölle zugelangen, entwickelt sich zwischen Lina und Shatan eine gefühlvolle Zuneigung.
Himmel und Hölle vereint in einem Buch dazu mit christlichen Inhalten fand ich sehr interessant.
Es bleibt bis zum Ende spannend, wer der Gewinner um Lina bleibt. Gott oder Luzifer?

Mein Fazit:
Helen B. Kraft hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Sie hat einen wundervollen Schreibstil und ich hab mich in der Geschichte mit Lina und Shatan unheimlich wohlgefühlt.
Besonders schön fand ich, wie die Autorin mich zum Schmunzeln gebracht hat, wenn Lina Shatan als Shati bezeichnete oder ihre ständigen Zwiegespräche führte. Shatan wurde, obwohl er ein Dämon aus der Unterwelt war, als sehr liebevolle Figur dargestellt.
Für mich ein sehr gelungenes Buch, das ich nur jedem empfehlen kann, der ein großer Fan von Fantasyromanen ist.

Meine Bewertung: 5/5

[Buchvorstellung] Martin Bühler - Schattenlicht-Die Gesamtausgabe

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch ein ganz tolles Buch ans Herz legen. Martin Bühler hat mit "Schattenlicht" die spannende Lebensgeschichte seines Vaters Matthias Bühler niedergeschrieben.
Die Biografie ist als Trilogie erschienen und kann jetzt auch in einer Gesamtausgabe von euch erworben werden.
Ich habe das Buch gelesen und war von Beginn an gefesselt. Matthias Bühler hat eine sehr bewegendes Leben geführt und mich sehr gut unterhalten.
Ich werde euch heute das Buch ein wenig näher bringen, etwas über den Autor Martin Bühler erzählen und euch einige Leserstimmen präsentieren.


Titel: Schattenlicht
Autor: Martin Bühler
Verlag: Selfpublisher
Erschienen: August 2015
Genre: Biographie
Seitenzahl: 656 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch

ISBN: 978-1516849185
Preis: 5,99 Euro [E-Book]
         21,30 Euro [Print]
          kindleunlimited




Klappentext: 
Am Anfang steht ein Dachbodenfund: Als der Schriftsteller Martin Bühler sein Elternhaus entrümpelt, entdeckt er in einer Holzkiste ein Manuskript: Der Autor hält die Lebensgeschichte seines verstorbenen Vaters Matthias Bühler in den Händen, dessen biografische Aufzeichnungen von den 1920er Jahren bis in die Nachkriegszeit reichen. Der Wissenschaftler und Unternehmer Matthias Bühler beeindruckt durch seine unermüdliche Zielstrebigkeit, die es ihm ermöglicht, aus bescheidenen bäuerlichen Verhältnissen heraus nicht nur drei Beruf zu erlernen, sondern mitten im Krieg das Abitur zu bestehen und danach ein Chemistudium zu absolvieren. Seine unerschrockene Art, vor niemandem Angst zu haben, auf Menschen zuzugehen und Rückschläge wegzustecken, kommt ihm dabei zu Gute.

Seine Aufzeichnungen als Zeitzeuge dreier historischer Epochen in Deutschland liegen jetzt als über 600-seitige Gesamtausgabe aller drei Teile der Trilogie "Schattenlicht" vor.
Im ersten Teil erleben wir die Kindheit und Jugend des Bauernjungen in einem kleinen Dorf der schwäbisch-bayerischen Hochebene. Auf Bauernhöfen wie dem der Familie Bühler sind Kinder fest als Arbeitskräfte eingeplant. Kein Wunder, dass der junge Bühler die Schule als Erholung schätzt und ihm auch die Aufgaben als Ministrant eine willkommene Abwechslung sind. So beherrscht er das bäuerliche Handwerk bereits, als er im Jahr der Machtergreifung Hitlers eine Lehre als Gärtner beginnt. Als Lehrling erlebt er, wie die braune Ideologie nach dem gesellschaftlichen Leben auch die Arbeitswelt durchdringt. Dennoch gelingt es ihm, nach erfolgreichem Abschluss der Gärnerlehre noch eine kaufmännische Ausbildung zu durchlaufen.
Im zweiten Teil empfindet Bühler seine Verpflichtung zum Arbeitsdienst durchaus positiv, er schätzt die üppigen Mahlzeiten und das gute Arbeitsklima. Dem Arbeitsdienst an schließt sich die Einberufung zur Wehrmacht. Er wird zum Luftnachrichtentechniker ausgebildet und kommt an verschiedenen Orten in Deutschland zum Kriegseinsatz, wobei er nach hartem, entbehrungsreichen Lernen trotz Kriegsdienst die externe Abiturprüfung besteht. Sein Traum, zum Flugzeugführer ausgebildet zu werden, wird zunächst wahr. Doch dann entdecken Vorgesetzte in seinem Tagebuch Bühlers nazi- und kriegskritische Haltung; er wird zu SS-Einheiten an die Front strafversetzt. Nun lernt er die Hölle des Krieges kennen. Er überlebt schwere Verwundungen und eine Anklage vor dem Kriegsgericht, weil er den Befehl, zwei Gefangene zu erschießen, verweigert hat. Zum Ende des Krieges entkommt er knapp den russischen Truppen und flieht in seine bereits von der US-Armee besetzte Heimat.
Der dritte Teil beginnt mit den ersten Friedensjahren. Der Hunger treibt die Stadtbewohner als Bittsteller zu den Bauern aufs Land. Und die Flüchtlinge aus dem Osten müssen auch untergebracht und versorgt werden. Trotz Entnazifizierungprogrammen der Besatzungsmacht gelingt es vielen Altnazis, an den Schaltstellen der Gesellschaft zu bleiben, wohin sie die Nazi-Diktatur gespült hat. Für Bühler bedeutet diese Zeit lange einen Spagat zwischen der Landwirtschaft seiner Familie und dem schließlich erfolgreich abgeschlossenen Chemiestudium in München. Dann gelingt ihm der Schritt in die Selbständigkeit, bald holen zwanzig Vertreter Aufträge für seine Handelsfirma herein. Im Privatleben winkt ihm erst im zweiten Anlauf das Glück, nachdem er mit der Frau seines Lebens einige Jahre als Wissenschaftler in Hamburg gearbeitet hat.

Der Autor:


Martin Bühler wurde am 01.11.1973 in der kleinen schwäbischen Stadt Krumbach geboren.

Nach seiner Schulzeit studierte er Aquakultur und arbeitete mehrere Jahre in Italien und Spanien. Seit dem Jahr 2001 lebt er an der westlichen Küste Nordfrieslands,zwischen der Hafenstadt Husum und der Insel Sylt.

Im Jahr 2011 fing er erstmals an, offen über das Thema Samenspende und Kinderwunscherfüllung zu sprechen und zu schreiben. 2012 schrieb Martin Bühler sein erstes Werk”Der Samenspender Martin1973″, anfangs als Selbstverleger, später über den Miller Verlag. Danach folgten Ratgeber zur Kinderwunschthematik wie “Schwanger ohne Sex” und “Familienglück durch private Samenspende”.

Zum Thema Kinderwunsch durch Samenspende entstanden zahlreiche Beiträge, u. a. bei Stern TV (RTL), Mona Lisa (ZDF) und Planetopia (SAT1). Danach erfolgten Berichterstattungen des Axel Springer Verlages, u. a. in Bild der Frau und Bild.de.

Seine Begeisterung, bestehende Tabus in unserer Gesellschaft anzusprechen und öffentlich zu diskutieren, wuchs von Tag zu Tag. Mit seiner provozierenden Art öffentliche Diskussionen anzuregen, gefällt ihm und wurde zur Passion. Die Themen sind mittlerweile umfangreich und vielschichtig.

Sein Motto ist: 
Das Leben schreibt die interessantesten Geschichten.

Leserstimmen: 

Heidi Dahlsen schreibt: 
Die Biografie 'Schattenlicht' ist absolut lesenswert, denn Matthias Bühler berichtet sehr authentisch, da er die deutsche Geschichte ab dem Jahr 1920 bewusst erlebt hat. Er gibt einen interessanten Einblick in eine schreckliche Zeit, die so in keinem Lehrbuch zu finden ist.

Rainer Andreas Seemann schreibt:
Ein ganzes Leben im zwanzigsten Jahrhundert - spannend und mitreißend erzählt
Das Buch ist in einem Stil geschrieben, der einen förmlich das Geschehen “miterleben” lässt. Man taucht ein in die Handlung, ist gefesselt von der Willensstärke, mit der Bühlers Vater alle Schwierigkeiten letztlich bewältigt.

Renie schreibt: 
Ein faszinierendes Stück deutscher Zeitgeschichte
Genauso akribisch wie die Charaktere beschreibt Martin Bühler auch andere Themen, die seinen Vater beschäftigten, wie z. B. Pflanzenkunde, Chemie etc. Was bei den Personenbeschreibungen unterhaltsam ist, wirkt in anderen Themenbereichen jedoch manchmal sehr ausufernd. Hier wäre weniger mit Sicherheit mehr gewesen.

Uncletom schreibt:
Schattenlicht erzählt die Lebensgeschichte des Vaters des Autors. Es ist eine doch sehr emotionale Geschichte, dennoch eine Geschichte, die neben Freunden von Biografien auch geschichtlich interessierte Leser anspricht.
Über die Kindheit in den Zwanzigern und den jungen Erwachsenen Matthias Büchler während der Zeit des Dritten Reiches führt die Story den Leser in die harte Zeit des Nachkriegsdeutschlands. 


Falls ich jetzt eure Neugierde geweckt habe und ihr dieses faszinierende Buch noch vor Weihnachten haben möchtet, dann solltet ihr euch beeilen.
Ich wünsche euch sehr viele Lesespaß und bin gespannt wie ihr es finden werdet.

Eure Beate

Mittwoch, 16. Dezember 2015

[Blogtour] Blogtour "Liebe italienisch gewürzt" von Gianina Baloff - mein Thema: "Multikulturelle Liebe"



Hallo ihr Lieben und willkommen zur Blogtour "Liebe italienisch gewürzt". Gestern durftet ihr ja schon bei Diana von BuchBria die einzelnen Charaktere kennen lernen.
Ich erzähle euch heute etwas über die multikulturelle Liebe, die im Buch eine wirklich große Rolle spielt.

Was bedeutet denn über haupt "multikulturelle Liebe"?
Jeder, der einen Partner aus einer anderen Kultur hat, führt eine multikulturelle Beziehung. Das Modewort "multikulturell" wird jedoch zumeist dann gebraucht, wenn es darum geht, dem Zusammenleben verschiedener Kulturen einen lockeren, bunten Anstrich zu geben. Es betont das Vermischen der Kulturen, das friedliche, bereichernde Miteinander. Als landläufige Assoziationen bieten sich Bilder an, die so plakativ und rührend sind wie das Wort selbst, etwa der Asia-Laden neben der Pizzeria oder die Moschee neben der katholischen Kirche. Eine solche friedliche Koexistenz symbolkräftiger Gebäude oder kulinarischer Besonderheiten ist jedoch etwas anderes als eine Multikulturelle Ehe, in der zwei Welten sich vier Wände und ein Dach teilen. Selbst wenn beide Partner dieselbe Sprache sprechen und im selben Land, vielleicht sogar in derselben Stadt geboren sind, ist das Konfliktpotential aufgrund divergierender Rollenverständnisse, Werte oder gesellschaftlicher Bindungen vergleichsweise höher, als wenn beide die gleichen kulturellen Wurzeln haben. Hat ein Partner sein Heimatland und soziales Umfeld verlassen, um eine Multikulturelle Ehe zu führen, ist vor allem die Anfangszeit kompliziert: Neben den rechtlichen Hürden und Behördengängen müssen die Herausforderungen des gemeinsamen Alltags gemeistert werden, die oft vorher nicht geübt werden konnten. Gerade in der sensiblen Anfangszeit stoßen binationale Partnerschaften zudem oft auf Skepsis oder Ablehnung von Seiten der Familien oder im Freundeskreis, vor allem, wenn ein Partner die Sprache noch nicht spricht oder die kulturellen Unterschiede deutlich wahrzunehmen sind.

Multikulturelle Beziehung: Wo die Liebe hinfällt, muss das Verständnis noch wachsen
Seit jeher hat das Fremde auf den Menschen eine hohe Anziehungskraft. Dazu kommt, dass Liebe imstande ist, alle Grenzen zu überwinden. Allerdings vermischen sich Kulturen wesentlich langsamer, als Menschen sich gegenseitig anziehen oder ineinander verlieben. Denn dieser Vermischungsprozess setzt das behutsame, freiwillige und schrittweise Öffnen von Grenzen voraus, die zu den stärksten und wichtigsten überhaupt gehören. Und auch nach dem Öffnen der Grenzen werden sich die weiten Gebiete dahinter nie vollständig "erobern" oder einander gleichmachen lassen. Selbst nach Jahren der Ehe leben multikulturelle Paare nur vordergründig in einer gemischten Kultur, tatsächlich jedoch in drei Kulturen: Jeder Partner hat eine mitgebracht, und gemeinsam wird eine neue erbaut und mit Leben gefüllt. Diese Aufgabe ist spannend und anspruchsvoll, denn sie fordert das Beste im Menschen. Funktionierende binationale Partnerschaften und binationale Familien gründen ihr Glück darauf, täglich zu praktizieren, was Soziologen und Eheberater für jede zwischenmenschliche Beziehung empfehlen: Toleranz, grenzüberschreitendes Denken, Großzügigkeit, Geduld und Kreativität in der Organisation des Alltags. Jedoch ist es nicht leicht, jede Schwierigkeit und neue Herausforderung immer nur als Chance zu sehen, konstruktiv umzusetzen und daran zu wachsen. Ebenso menschlich ist es, an schwachen Tagen den Kopf in den Sand stecken oder einfach davonrennen zu wollen.

Vorurteile: Am besten ganz gelassen ernstnehmen
Wer sich für eine Partnerin oder einen Partner aus einer anderen Kultur entschieden hat, lernt spätestens jetzt die reichhaltige Palette der Vorurteile kennen, die sich an die Kultur des jeweiligen Herkunftslandes knüpfen. Auf jeden Mann, der eine asiatische Frau heiratet, warten hunderte süffisanter oder abfälliger Sprüche, ebenso auf eine Frau, deren Partner aus Afrika stammt. Überwiegend sorgenvoll sind die meist sogar gutgemeinten Ratschläge für Christen, die Muslime heiraten - und umgekehrt. Manche Klischees haben einen wahren Kern, andere sind aus Unwissenheit geboren oder werden zur gezielten Meinungsbildung propagiert. Außerdem gibt es in allen Kulturen der Erde so viele Menschen, dass nach den Gesetzen der Statistik immer genug vorhanden sein werden, auf die alle Vorurteile zutreffen. In einer Paarbeziehung geht es jedoch nicht um Völker, sondern um zwei Menschen. Wer eine Multikulturelle Ehe eingeht, hat es in puncto fremde Kultur mit seinem Partner zu tun, dessen Familie und deren Art, ihre Kultur und Religion zu leben. Darüber sollten beide schon vor dem Zusammenziehen ohne Tabus und ohne rosa Brille gesprochen haben, denn wenn Wertvorstellungen und Erwartungen in wichtigen Bereichen zu stark divergieren, sind Konflikte vorprogrammiert. Die Gretchenfrage sollte nicht erst nach der Hochzeit gestellt werden, ebenso wenig wie die nach Rollen- und Geschlechterverständnis des zukünftigen Partners, Kinderwünsche, Familienverantwortungen oder finanziellen Vorstellungen.


Das Gewinnspiel:


1. Preis:
 2 signierte Taschenbücher



2. Preis:
2 Überraschungskörbe zum Thema Italien

Was müsst ihr tun, um die tollen Preise zu gewinnen?

Beantworte mir einfach folgende Frage: 
Was haltet ihr von multikulturelle Beziehungen?

Ich hoffe, dass euch mein Beitrag gefallen hat und wünsche euch noch viel Spaß bei der Blogtour.

Eure Beate

Teilnahmebedingungen
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 19.12.2015 um 23:59 Uhr.

Dienstag, 8. Dezember 2015

[Blogtour] Blogtour "Hot Chocolate The Ladies" von Charlotte Taylor




Hallo ihr Lieben und Willkommen im "Hot Chocolate", die angesagteste Bar. Gestern wurde euch ja schon bei Daniela das Buch ausführlich vorgestellt und ich werde euch heute bei der  "Hot Chocolate The Ladies" Blogtour vom Charlotte Taylor über diese besondere Bar erzählen.

Stellt euch vor, 4 heiße Frauen, die über dieser Bar in einer WG wohnen. Jede Frau von ihnen hat das besondere Etwas und erlebt dort heiße Erlebnisse.
Das "Hot Chocolate" gehört Freddy. Er veranstaltet regelmäßig Mottopartys, die meistens damit enden, dass eines der 4 Mädels einen unvergesslichen Abend hat.
Ava ist eine dieser Frauen und singt regelmäßig bei diesen Veranstaltungen. Als die "Red Alert" Party stattfindet findet sie seit langem im Hot Chocolate, ein Mann mit dem sie aufregende Stunden erlebt. Auch Kate macht bei Mottoparty eine Bekanntschaft der besonderen Art. Also wenn ihr einmal im Hot Chocolate gewesen seid, möchtet ihr nirgendwo anders mehr hin. Allein die "Hot Dirty and Blue" Party hatte es in sich.
Wie der Name schon sagt. Heiß, blau und eine blaue Tänzerin, die allen zeigt, was man alles an einer Stange machen kann.

Wie ihr wohl gemerkt habt, ist diese Bar immer für eine Überraschung gut Also worauf wartet ihr noch.
Macht beim Gewinnspiel mit und mit ein wenig Glück seid ihr bald mitten im Geschehen.

Gewinnspiel 



Und wie könnt ihr gewinnen? Ganz einfach. Sammelt jeden Tag fleißig Lose und beantwortet mir einfach meine Frage und schon seid ihr im Lostopf.

Meine Frage lautet: 
Würdet ihr auch das Hot Chocolate besuchen und warum?


Das Gewinnspiel endet am 14.11.2015 um 23:59 Uhr.

Morgen geht es dann schon bei Julia weiter und dort lernt ihr die 4 Mädels richtig kennen. Viel Spaß und viel Glück beim Gewinnspiel.

Eure Beate

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich bereit im Gewinnfall öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

Montag, 7. Dezember 2015

[Blogtour] Blogtour "Karibik-Reihe" von Ela van de Maan


Hallo ihr Lieben und willkommen zur tollen "Karibik" Blogtour von Ela van de Maan. Am Samstag hatte euch Tanja von lesen und mehr einiges über die Piraten erzählt und ich werde euch heute etwas über die Karibik und ihre Geschichte berichten.

Die erste Besiedlung der Karibik geht bis in die Zeit vor 3500 v.Chr. zurück. Indios aus Venezuela segelten auf die nahen Karibik-Inseln. Die nächsten Einwohner waren die Arawak-Indianer. Dies war ein freundliches Indianervolk, deren Lebensmotto „Make love not war“ war. Diese Äre ging bis ca. zum 8. Jahrhundert, als die Indianer vom Stamm der Cariben kamen. Dieses Volk war kriegerisch
und gab der Karibik später seinen Namen. Zwischen 1492 und 1504 entdeckt Christopher Kolumbus während vier Entdeckungsfahrten einige der Karibikinseln. Die Besiedlung der Karibik durch die Bewohner der alten Welt ging mit der Zurückdrängung und Unterdrückung der Ureinwohner einher. Doch bereits 1542 wurde ein Gesetz beschlossen, dass die Versklavung der Ureinwohner verbot und als Ersatz wurden anschließend Sklaven aus Afrika eingeschifft.

Ende des 16. Jahrhunderts ist die Vorherrschaft der Spanier dann beendet und die Herrschaft der Engländer beginnt. Wenig später erobern auch die Franzosen und Niederländer einige Kolonien in der Karibik.

Die Französische Revolution in Europa brachte auch in der Karibik erste Unabhängigkeitsbewegungen auf den Plan. Dies führte zunächst bis 1886 zur Aufhebung der Sklaverei auf allen Inseln. 1898 wird dann Kuba als zweite Insel nach Haiti unabhängig. Später wurden viele der Inseln zumindest zu autonomen Gebieten der früheren Kolonialreiche und immer mehr Inseln erhalten ihre Unabhängigkeit.

Heute ist die Karibik ein buntes Staatengemisch mit 35 Millionen Einwohnern. Ihre Kolonialvergangenheit kann man jedoch noch auf vielen Inseln wiederfinden, wie auf Curacao, Jamaika oder Antigua.


Aber mal ehrlich, an was denkt man noch, wenn man an Karibik denkt, klar an die Bücherreihe von Ela van de Maan, aber auch an den schnuckeligen Jonny Depp in seiner Rolle als Captain Jack Sparrow in der "Fluch der Karibik"-Reihe.
Ich habe in einem Bericht mal gesehen, darin wurde gesagt, dass der Film mit der Realtität der Karibik und deren Piraten gemischt wurde.





So ihr Lieben, ich hoffe, dass euch mein kleiner Beitrag gefallen hat. Morgen geht es dann direkt bei Jackys Bücherregal weiter.
Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß bei der Tour.

Eure Beate

Sonntag, 6. Dezember 2015

[Rezension] Ella Green - Cupcake Kiss

Titel: Cupcake Kiss
Autorin: Ella Green
Verlag: Klarant Verlag
Erschienen: November 2015
Genre: Romantik
Seitenzahl: 220 Seiten
Ausgabe: E-Book & Print

ISBN: 9783955732554
Preis: 3,99 Euro [E-Book]
        11,99 Euro [Print]





Klappentext: 


Die Autorin: 


Ella Green wurde 1983 in Oberbayern geboren. New York  - der „Big Apple“ - ist ihr absoluter Traum,  denn die pulsierende, riesige und atemberaubende Stadt bedeutet für Sie „Lebe Deinen Traum und glaube an Dich selbst“! In 2013 schrieb Ella ihren ersten erotischen Roman, der auf Anhieb die Bestsellerliste bei Amazon stürmte. Glücklich verheiratet lebt sie mit ihrem Mann in Bayern und backt für Ihr Leben gerne, besonders bunte Cupcakes – inspiriert wurde sie bei ihrer New York Traumreise durch die berühmte „Magnolia Bakery“ mit den allerbesten Schoko-Cupcakes der Welt!

Meine Meinung: 
Wow, mal etwas ganz anderes von Ella Green. Diesmal ist die Kulisse in Deutschland und ein richtig schöner Liebesroman. Und was soll ich sagen. Sie beherrscht auch dieses Genre. 
Hannah nutzt die Chance ihren eigenes Cupcake-Café zu eröffnen. Dabei lernt sie Valentin kennen. Er ist Schreiner und wird ihr Stühle, Tische und alle Möbel, die sie für ihr Café benötigt bauen. Er ist ein ganz wunderbarer Mann und bringt Hannah mit seiner Art immer wieder in Situationen, dass sie rot anläuft. Daher bekommt sie von ihm den Spitznamen "Redface". 
Sie passen so wundervoll zusammen und kommen sich auch mit der Zeit näher. Doch dann erfährt Hannah etwas aus dem Leben von Valentin, dass sie den Entschluss fast, den Kontakt abzubrechen. Das alles durch sehr viele Missverständnisse entstanden sind, hofft man, dass sie darauf noch kommt. 

Ich habe mich sehr wohl in der Geschichte von Ella Green gefühlt. Und auch wenn ich eine Leserin bin, die lieber Bücher liest, die in Amerika spielen, hat sie mich doch voll und ganz überzeugt. 
Ella Green hat wieder mal bewiesen, welch tolle Autorin sie ist. Sie schreibt sehr authentisch. 
Ihr Charaktere sind echt und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. 
Ich habe mit gelitten und mich auch mit Hannah und Valentin gefreut. Tja und die Cupcakes sind wohl der Hammer. 
Ich bekam großen Appetit auf Hannahs Kreationen bekommen. 

Mein Fazit: 
Eine Rezensionen, bei der ich nicht viel überlegen musste. Ich hab sie direkt aus dem Bauch heraus geschrieben. Vielen Dank für das Leseerlebnis. 
Ich kann diesen Roman absolut empfehlen und das Taschenbuch ist wirklich ein Hingucker. Endlich ein Buch, dass ich von Ella Green in den Händen halten durfte. 

Meine Bewertung: 5/5



Mein letzter Post

[wants to read] Endlich möchte ich wieder lesen ...